Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Der letzte Eintrag ist jetzt fast zwei Monate her - weil ich ja in England bin. Als Erasmusstudentin. Ein ganzes Studienjahr, also noch bis Juni.
England... ist eigentlich gar nicht so sehr anders. Menschen bleiben Menschen und nachdem ich mit dem Englischen keinerlei Probleme habe, ist auch die Umstellung von einer Sprache zur Anderen kein Problem. Postkarten gibts da leider keine so lustigen wie bei uns, nur Ansichtskarten. Dafür gibts ganze Geschäfte voll von Grußkarten für alle nur erdenklichen Angelegenheiten.
Eigentlich ist alles ganz normal und ich könnte genauso gut bloß an einem anderen Ort als daheim studieren. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Unterschiede größer wären.

Meine Beziehung fühlt sich gerade ziemlich tot an.
Nachdem ich dort fünf Wochen war, bin ich für zehn Tage heimgeflogen und übermorgen flieg ich wieder nach England. Dort bin ich dann wieder für 3 1/2 Wochen und dann ist der 1. term auch schon vorbei.
D.h. ich hatte meinen Freund zwischendurch fünf Wochen nicht gesehen..... und als ich ihn jetzt wiedergesehen hab, war es wahnsinnig anstrengend.

Ich erkaufe mir das "Ich liebe dich" durch Sex. Die Male, die er die letzten Wochen, seit ich geflogen bin Ende September, "Ich liebe dich" gesagt hat, kann ich an einer Hand abzählen. Die Male, die er es auch aus tiefstem Herzen gemeint hat... dürften sich dann wohl auf einmal oder so beschränken, postorgasmisch zählt einfach nicht. Ich erkaufe mir seine Zuneigung durch den Sex... und schlafe mit ihm oder vernasche ihn mit den Gedanken, dass ich es morgen nicht muss wenn ichs heut schon tu.
Und ich frage ihn quasi um Erlaubnis, ob wir morgen zu Papa Abendessen gehen. Was ich mache, ob ihm das passt, ob ich nicht doch lieber auf Knien vor ihm herumrutschen soll.
Ich weiß gar nicht mehr, wann mein Selbstwertgefühl sogar ihm gegenüber abhanden gekommen ist. Ich bin doch eigentlich gar keine hirnlos, unselbstständige Plastikbarbie, die keine eigenen Entscheidungen treffen kann. Aber ohne sein Ok trau ich mich doch hier nicht einmal mehr einen Wunsch zu äußern.
Aus Angst, ihm zu missfallen.
Aus Angst, er könnte mich dann nicht mehr wollen und tatsächlich Schluss machen.

Im Moment verbiege ich mich nicht mehr für ihn. Ich schneide mich in mundgerechte Stücke und puzzle mich als seinen Schatten neu zusammen. Um Himmels Willen. Ich bin von mir selbst angeekelt.

Alles aus Angst, dass ihm was nicht passen könnte...

Und dadurch geht grad irgendwie alles den Bach herunter. Weil ich ihm eh nichts Recht machen kann und ich mich mit der ganzen Situation beschissen fühle und mich frage, warum ich ihm eigentlich diese Kontrolle und Autorität über mich zugestehe.

Ist diese Beziehung es tatsächlich wert, dass ich so vor ihm niederknie, damit ich ihm auch ja nicht in der Sonne stehe?
Gestern hat er gesagt, dass ers nich mag, dass ich mich in England so verändere und dass er mich eigentlich so mag, wie ich bin.
Aber ich glaub, damit hat er gemeint, dass er mich so mochte, wie ich war. Durch England gibts einfach ein paar Neuerungen...

Aber vielleicht, vielleicht wird er tatsächlich doch kein Teil meiner Zukunft, meines Lebens sein.

Vielleicht werde ich ihn tatsächlich gehen lassen müssen.
Nicht einmal, weil er das unbedingt will...
Sondern weil ich das nicht mehr kann.

Ich hätte vor zwei Monaten nicht gedacht, dass ich tatsächlich so schnell an diesen Punkt komme.

Dass ich mir tatsächlich überlege, ob ich jetzt noch glücklich genug bin. Mit ihm.


Egoistisch betracht, ist die Antwort auf die Frage, ob er mich gerade glücklich genug macht, ganz klar NEIN. Weitergeführt heißt das.... dass sich die Beziehung für mich nicht mehr lohnt.
Aber mir bedeutet dieser Mensch so viel.
Weil ich gerne mit ihm kuschle und ihn küsse, auch wenn ich keinen Sex mehr mit ihm will.
Weil ich gerne mit ihm spazieren gehe und Händchen halte

Aber er hat mich schon einmal durch seine Anwesenheit glücklich gemacht. Oder dadurch, dass ich das Wissen hatte, dass er mir gehört. Dass dieser wunderbare Mensch mit mir zusammen ist.

Das "wunderbar" hat er in meinen Augen durch die Eifersucht der letzten Zeit aber irgendwie verloren...

Mal sehen, wie das weitergeht.

Mir gehts grad im Moment nicht so gut.
13.11.11 00:56





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung