Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich fühl mich selbst nicht besonders wichtig. Nicht besonders toll, nicht besonders hübsch, nicht besonders talentiert, nicht besonders liebenswert, nicht besonders besonders.
Aber vielleicht gerade weil ich mich nicht besonders groß fühle, vielleicht gerade weil ich nicht besonders groß bin (vielleicht so groß wie ein Reiskorn, oder eine Stecknadel, oder ein Wassertropfen), vielleicht gerade deswegen ist es in Ordnung für mich, so egoistisch zu sein.
Zu sagen, solange es schulisch, studientechnisch, geldmäßig irgendwie halbwegs funktioniert, solange meine Noten, wenn auch nicht hervorragend, akzeptabel sind, solang ich anderen nicht zu sehr auf die Füße steige, vielleicht ist es dann in Ordnung zu sagen, dass der einzige Grund, zu leben ist, glücklich zu sein.

Irgendwann werde ich sterben. Vielleicht nicht morgen, vielleicht nicht in zehn Jahren, aber ich möchte am Abend davor nicht im Bett liegen, und Angst davor haben, was danach ist.
Ich bin nicht besonders gläubig und habe nur ein paar vage Hoffnungen von einem Zustand insgesamter Zufriedenheit.
Aber ich möchte am Abend bevor ich sterbe, in meinem Bett liegen können, und sagen können, die letzten Jahre, die letzten Wochen und der letzte Tag, den habe ich so gelebt, wie ich wollte und ich war zufrieden und ich war so glücklich, wie es irgendwie in dieser Zeit möglich war.

Ich will immer egoistisch genug sein dürfen, so leben zu können, dass es mir damit gut geht und ich glücklich bin.
1.9.11 02:17


Sometimes I feel so unbelievably empty.

I wonder if that'll ever stop.

I've got the boyfriend of my dreams, a wonderful family, the best brothers in the world and many friends that are very dear to me. I'm at university studying what I like, I received a scholarship. I'm healthy. Normally, I'm happy. Except for the occasional emptiness that I can't seem to get rid of.
4.9.11 16:32


Ich würde eine ganze Menge tun, um dich behalten zu dürfen.

Du sagst, du hättest Schluss gemacht, wenn ich die neun Monate am Stück weggewesen wäre. Das klingt hart. Du sagst das, weil es dich verletzt, wenn wir uns nicht sehen.

Die geschockten Gesichter der Anderen, meiner Freunde, deiner Schwester, sagen mir, dass ich nicht vollkommen ungerechtfertigt darauf verletzt reagiere.

Gleichzeitig... auf alle scherzhaften Bemerkungen, dass wir ja Schluss machen könnten (solche Scherze gabs schon immer, deswegen ist das okay), sag ich nur, dass er das nicht darf. Nicht per Facebook, nicht per SMS, nicht per Brief, nicht per Telefon und persönlich schon gar nicht. Fertig aus, Schluss machen gibts nicht.

Und... ich habe inzwischen so viel darüber nachgedacht, dass mir klar geworden ist, dass ich selbst dann nicht Schluss machen würde, wenn er mir fremd ginge, wenn ich in England bin. Ich würde wahrscheinlich still und heimlich meinen Beziehungsstand ganz aus Facebook herausnehmen und ihn bitten dasselbe zu tun... aber ich würde ihm sagen, dass er dann noch Zeit hat, zu überlegen, was er will, bis ich wiederkomme...

Bevor er jetzt auf Radtour gefahren ist, bin ich abends um 9 Uhr zu ihm gefahren und bis abends am nächsten Tag geblieben. Dazwischen war er arbeiten, vier Stunden oder so und hatte insgesamt nicht viel Zeit für mich. Ich hab ihm ein Tiramisu gemacht, weil er das liebt. Und am Abend davor hab ich ihn vernascht. Weil ich meine Tage hab und ers dann normal nich mag.

Nein, ganz ehrlich, ich möchte ihn so gerne behalten. Ich hätte so gerne eine Sicherheit von ihm, dass ihm das genauso geht.

Er sagt, er liebt mich bis zum Ende des Universums und dass ich das tollste Mädchen auf der ganzen Welt bin.

Und er sagt, dass er eigentlich keine solche Fernbeziehung führen wollte und sich ernsthaft überlegt hat, Schluss zu machen.

Erst hat er davon gesprochen, dass er mich nicht vor dem Frühjahr besuchen kommen kann. Dann, letztens, sprach er plötzlich vom November...

Und von gemeinsamem Urlaub in Dresden für drei Tage.


Alles in Allem... gehts ihm glaub ich schon auch so, dass er mich behalten will. Aber nach dem ganzen Schlussmachgerede hab ich keine Sicherheit mehr.
Nicht, dass ich die sonst hätte, trotz allem ist mein Selbstwertgefühl immer noch winzig, aber solang ich da bin, kann ich ihm zeigen, was er an mir hat.

Ich hab so Angst davor, ihn zu verlieren.

Wenn ich könnte, wenn ich dürfte, würde ich ihn jetzt, hier, heute einfach für immer behalten und keine Nacht mehr ohne ihn einschlafen. Keinen Tag mehr ohne seine Küsse. Und ich dumme Gans geh weg und verliere doch damit sämtliche Ansprüche darauf, dass ich ihn behalten darf.
9.9.11 01:33


Meine Seminararbeit ist purer Blödsinn. Ich habe zwar teilweise doch halbwegs konzentriert dran geschrieben, aber das über beinahe einen Monat verteilt. Ich hatte wahnsinnig Schwierigkeiten mit der Grammatik und mit Präpositionen, weil ich mich einfach nicht gescheit konzentieren kann. Selbst im Deutschen mache ich im Moment Fehler, das ist der Wahnsinn. Einfach so.

Ich hab so wahnsinnig Angst vor England.

Und eigentlich kann ich mit keinem drüber reden, weils keiner hören mag...
14.9.11 00:18


By the way, gerade meine Tage gehabt und heute früh waren es 55,2kg.
Richtig geil ^^.
14.9.11 01:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung