Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Warum zur Hölle hat er Zeit, auf Facebook einen Eintrag von seiner Exfreundin zu kommentieren, aber nicht genug, um mir auch noch eine kurze Nachricht oder eine SMS zu schreiben oder kurz anzurufen?

Grrrr.
3.2.11 22:32


Du solltest auf jeden Fall zu dem Erasmusinterview gehen. Und wenn du einen Platz kommst, solltest du diese Chance auf jeden Fall ergreifen. So was muss man nutzen.

Aber erwarte nicht von mir, dass ich mit dir eine Fernbeziehung führe, bei der ich dich nur alle paar Monate sehe. Dann legen wir ne Pause ein, eine Beziehung will ich mit dir über so eine Zeit nicht.




... Wie kann er, nach solchen Aussagen, später allen Ernstes noch sagen, dass er mich mehr liebt, als ich ihn?
Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ich tatsächlich genommen werde, ein Auslandsjahr für den Preis meiner Beziehung?
Ich will eigentlich nicht dafür verantwortlich sein, dass es dann zwischen uns vorbei ist. Wie kann ich denn so zu diesem Interview gehen mit dem Willen, gut abzuschneiden, wenn ich dafür mit Sicherheit ihn verliere?
5.2.11 22:44


"Hab dich lieb", my ass.
Honestly, even though you wrote "ich lieps" right afterwards, to me it feels as though the first one was what you really wanted to write. What your feelings are.

... Nein, eigentlich weiß ich nicht, ob das stimmt. Nur, weil es mir so geht, muss es ja nicht heißen, dass es dir genauso gut. Aber für mich wäre ein "liebhaben" im Moment einfach ehrlicher als ein "lieben". In vier Tagen seh ich ihn wieder. Ich hab keine Ahnung, was zwischen uns jetzt ist.
12.2.11 23:19


Out of all the guys who might have said "I'll wait for you" (you know, like they do in those romance novels I read), especially with a relationship as long as ours, I had to take the guys who would rather break up with me than wait.

Die Idee allein bereitet mir Übelkeit. Selbst wenn räumliche Entfernung noch so schmerzhaft ist, solang ich ihn hab, lässt sich ne ganze Menge überstehen.
Nur denkt er nicht so.

Und dann die Dreistigkeit, Mi.chi gegenüber zu sagen, dass wir uns auf jeden Fall wieder zusammenraufen. Und dann das heute.
Oh man.
13.2.11 00:40


Meine Grundstimmung die letzten Tage... schwankt von schlecht gelaunt über ruhig-melancholisch angehaucht bis aufgedreht in Gegenwart anderer. (Vor den Prüfungen vor allem auch die schlechte Laune in Gegenwart anderer, aber sowas ist immer Ausnahmezustand, das zählt eigentlich nicht wirklich, find ich.)

Ich weiß immer nicht so richtig, ob ich diese ruhig-melancholische Stimmung wirklich mag. Nachdenklich ohne allzu negative Gedanken (nur das Spiegelbild im Laptop macht mich aggressiv wegen seiner Hässlichkeit) und eine sehr stabile Laune. Nur eben auch, wenn ich allein bin, ohne große Ausreißer ins Fröhliche.


Gestern hab ich auf Facebook geschaut und zwei Kommentare von Dad und Si.grid gesehen, die beide irgendwie positiv-gut gelaunt wirkten. Nachdem ich letzte Woche mit Si.grid Tee trinken war und mit Dad auch schon länger nichts mehr gemacht hab und morgen ne Woche nach Paderborn fahre, dachte ich mir, hey, dann frag ich doch, ob sie heut Abend Zeit haben zum Teetrinken.
Hatten sie auch. Waren wir auch.
Und es war ein Desaster.

Zwar hab ich jetzt endlich mal angesprochen, dass ich nie über Dads Satz "irgendwann wirst du erkennen, dass du daran Schuld bist, dass diese Familie zerbrochen ist" hinweg gekommen bin. Und ich hab es ihm endlich mal gesagt. ... Die Reaktion? "Nein, bist du nicht." - Ob er das heute immer noch so sagen würde. Ausweichende Antwort. Also war er damals sauer auf mich, ist er es heute auch noch, und bei beidem, warum, weswegen? Ausweichende Antwort. Ich hätte eine zu große Rolle eingenommen. Was er mir gegenüber aber nie gesagt hat. Und Mama hat mir diese Rolle gelassen. Lässt sie mir heute noch. Im Urlaub hat er aber mir diese Rolle auch gelassen, ich hab die Kinder ins Bett gebracht! Nicht er. Keine klaren Aussagen.
Dann sind wir auf das schlechte Verhältnis von meinem Onkel und seiner Tochter zu sprechen gekommen und dass Dad es nicht gut findet, dass die beiden gar nicht mehr miteinander reden. "So zivilisiert sollte man doch sein." Woraufhin ich dann meinte, dass ich das aber durchaus verstehen kann, warum die beiden nicht miteinander reden. Immerhin haben Dad und ich auch einige Themen, die so gar nicht passen, obwohl wir miteinander gut auskommen. Aber über Probleme können wir auch noch nicht reden. Im Gegensatz zu mir und Mama.
Und dann hab ich den Türkeiurlaub angesprochen.
Reaktion: Er findet meinen Umgang mit den Kindern nicht gut und dass ich immer noch eine zu große Rolle einnehme (die er mir aber immer noch lässt!) und überhaupt sind wir beide zu stur und ich noch zu unreif um darüber gut reden zu können. Das machen wir dann in fünf Jahren.

... Selbst wenn ich wirklich noch "zu unreif" bin, jetzt muss er doch mit mir umgehen. Da finde ich es einfach respektlos, dass er unser Problem so vollkommen wegschiebt, weil man mit mir darüber "noch nicht reden kann".
Problemlösung in die Zukunft verschieben - was hilft mir das, wenn ich jetzt damit aber trotzdem noch ein Problem habe? Deswegen geht es mir heute noch nicht besser damit. Wenn ich jetzt wirklich die nächsten fünf Jahre (bis ich reifer geworden bin) nicht mit ihm reden würde, würds ihm ja auch nicht passen. Also zwingt er mich zum Runterschlucken. Und ich erstick halb dran.

Ich musste dann wirklich dringend auf die Toilette und es gab da gerade eh nichts mehr drüber zu sagen... als ich wieder kam, war er beleidigt/sauer nach Hause abgedampft.

Jetzt stellt sich mir die Frage... wann und ob ich mich wieder melde. Heute/die Tage noch per Mail? Wenn ich wieder daheim bin, nächste Woche? Soll ich auf eine Reaktion von ihm warten?
Ganz ehrlich, eigentlich hab ich sowas von gar keinen Bock, irgendwie auf ihn zuzugehen.
Aber ich finds einfach kindisch, dieses Abhauen, das ist das Gleiche, wie das Telefon beim Streit aufzulegen.
Außerdem würde ich ihm durch Schweigen jetzt diese Art der Problemlösung - das vollkommene Ignorieren und das nächste Mal so tun, als wäre nichts passiert - anerkennen. Ich will aber nichts mehr unter den Tisch kehren und die Wut schlucken.

Oh man.

Morgen das Erasmusinterview und dann fahr ich zu Den.nis und das wird dann die nächste Geschichte...

Zwischenmenschlich mit den Männern in meinem Leben könnte es gerade sehr viel einfacher sein.
15.2.11 13:18


Ich würde ihn gerne für immer behalten.

Ein Wochenende wie dieses... egal, wie viel Zeit wir zusammen haben, es ist nicht genug.
Egal, wie sehr es manchmal kracht, ich will diesen Mann.

Wenn ich könnte, wenn ich dürfte, wenn er mich ließe, würde ich nie wieder mit jemand anderem sein.
27.2.11 01:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung