Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vom letzten Kieferothopädentermin hatte ich in Erinnerung, dass der nächste an einem Mittwoch ist... und bin prompt heute hin, um festzustellen, dass er am Montag war. Aber das war nur ein "passts? Gut, dann komm in 3 Wochen wieder", deswegen gings schon.
Ich hab die Spange jetzt zwei Wochen drin und wenn die Zähne so gewesen wären, wie sie jetzt sind, wär ich nie hingegangen. Und das nach nur zwei Wochen! Jedenfalls stehts jetzt nur noch ganzganz wenig schief und überhaupt bin ich froh, dass ich das mit der Spange gemacht hab.

Gestern Abend hab ich mir New Moon angesehen... und ich bin wirklich froh, dass ich den nicht im Kino gesehen habe, ich glaub sämtliche Twilightfans hätten mich umgebracht... ich konnte mich echt nicht zurück halten, als man den ersten Werwolf gesehen hat und der so groß und dunkel war... und mich dermaßen an ein Wildschwein erinnert hat, dass ich so richtig laut losgeprustet hab. Die anderen sehen nicht sooo übel aus, aber dieser dunkle Wolf.... Äh. Ja.
Ansonsten find ich die Filme immer noch nicht so überragend, wenn auch ansehbar. Aber ich bin von den drei Hauptdarstellern einfach nicht so begeistert, von demher bleibt da kaum noch was übrig. Alice und Victoria find ich toll, aber die kommen ja nun kaum vor ^^".

Ansonsten rennt die Zeit schon wieder, keine zwei Monate bis zu den Prüfungen mehr und ich muss jetzt wirklichwirklichwirklich anfangen, was zu machen.
2.6.10 13:36


Ich kann wirklich nicht davon ausgehen, dass es in unserer Beziehung nur Zeiten mit Glitzerglücklichkeit gibt, in denen das flauschig-warme Gefühl im Bauch nie weggeht.
Gerade damit man solche Zeiten richtig würdigen kann, brauchts ja letztendlich auch die "schlechteren" Zeiten.
Trotzdem fühlt sichs komisch an. Ja, er hat nächste Woche seine letzten offiziellen Abiprüfungen und deswegen ists ja vollkommen verständlich, dass wir uns diese Woche nur am Wochenende sehen. Aber jetzt haben wir uns so lange schon mit meinen Semesterferien und so auch unter der Woche mindestens einmal gesehen, dass es sich wirklich komisch so anfühlt. Dabei war das früher die Norm - sich nur am Wochenende zu sehen.
Aber es fühlt sich einfach komisch an.
Und ich merke wieder, dass ich empfindlicher auf seine scherzhaften Bemerkungen werde, wie wenig es ihm ausmachen würde, wenn ich ihn nicht mehr lieben würde. Natürlich meint er das nicht ernst. Aber wenn er das einmal so gesagt hat, kann ich gar nicht anders, als solange weiter nachzufragen, bis er mir entweder eine für mich zufriedenstellende Antwort gibt oder ich aufgebe. Sonst stecke ich das besser weg.

... Na gut, zusätzlich zu seinem Abistress, der jetzt aber ja glücklicherweise bald vorbei ist... rückt der August einfach immer näher. Und jetzt hat er mir seinen Ausbildungsplan weitergeleitet und bei dem Gedanke an die Zeiten in Paderborn, wo ich ihn nicht haben kann, nicht knuddeln kann, nicht küssen, nicht einmal mehr nur jedes Wochenende mehr sondern wochenlang!, da wird mir einfach schlecht. Das fühlt sich nicht gut an, auch wenn der Plan letztendlich gar nicht so schlecht ist, weil die längste Zeit nächstes Jahr in meinen Sommerferien ist und ich da zu ihm fahren kann, aber... trotzdem werde ich im nächsten Wintersemester in meiner Klausurzeit allein sein und so wies jetzt aussieht, wird er auch nicht da sein an unserem Dreijährigen.
Auch wenns letztendlich ja auf den Tag nicht ankommt, solang ich ihn ja überhaupt nur haben kann, das ist trotzdem irgendwie doof.

Jedenfalls muss ich mich jetzt gerade mal wieder damit abfinden, dass es eben genauso wie in Freundschaften auch in Beziehungen mal Phasen gibt, in denen es besser und Phasen, in denen es schlechter funktioniert.
Manno.
3.6.10 23:30


Und dann hab ich wieder Angst, dass ich ihn verlieren werde, weil ich einfach nicht gut genug bin und wir einfach nicht genug gemeinsam haben, und ich das, was bei mir fehlt, einfach nicht kompensieren kann.
Auf Tischtennis könnt ich mich noch einlassen. Ich hab zwar einfach kein Ballgefühl, aber daran auch ohne Fähigkeiten Spaß. Badmintonspielen auch, aber da ist er mir eigentlich schon wieder zu energetisch und ich mags nicht, ständig von einem Ende des Feldes zum anderen hüpfen zu müssen. Da liegt mir Federball einfach mehr, einfach nur Bälle hin und her spielen.
Sonst? Schwimmen (wobei ich nicht einmal kraulen kann ohne abzusaufen, ich krieg das mit dem Atmen nicht hin und hab auch keinen Nerv, das zu üben), spazieren gehen (aber das ist nicht erfüllend genug, da verbraucht man für seinen Geschmack zu wenig Energie) oder wandern (aber lieber auf der geraden Fläche, Berge find ich schon wieder nervig).

Und ich packe die Hitze einfach nicht. Und die Sonne. Vor allem die Sonne. Nicht nur, dass ich einfach nicht braun, sondern rot werde, ich krieg auch relativ schnell Kopfweh, wenn ich mich zum einen in der Sonne aufhalte und zum anderen dann auch noch anstrengende Aktivitäten mache. Das verträgt sich die meiste Zeit gar nicht.
Würde sich vielleicht mit Übung und Durchhaltevermögen legen, aber da bin ich einfach nicht ehrgeizig genug.


Als er dann heute nach einer halben Stunde spazieren gehen (Juni. Und es war nach 15 Uhr, aber länger hab ich die Sonne trotzdem nicht ausgehalten, laut Wetterbericht sollte es aber auch 27 Grad haben) lag er dann aber doch noch mit mir im Bett und hat gekuschelt, weil ich zwischendurch so müde geworden bin.
Und so jämmerlich es auch schon wieder ist, aber ich war ehrlich überrascht, als er dann nach dem heutigen Tag (wo ich seinem Bewegungsdrang schon wieder nicht genug war) trotzdem ? gesagt hat, dass er mich so sehr liebt.
Und ich hab schon wieder Angst, dass er es sich anders überlegen könnte. Und zweifle fast ein bisschen daran, ob er das auch wirklich vollkommen so meint.

Weil die Sache mit dem Sport einfach ein sehr großer (für ihn sehr wichtiger) Punkt ist, an dem wir so gar nicht zusammenpassen.

Ich hab damit Angst, ihm nicht genug zu sein.
7.6.10 00:32


... Ätzend, dass ich sogar Recht hatte, dass ich vielleicht nicht gut genug bin.
Die letzten zwei Wochen war er ziemlich genervt von mir. Von allen möglichen kleinen Dingen. Und natürlich hab ich das gemerkt. Aber das waren so grundsätzliche Sachen, Angewohnheiten, Gesten, dass ich einfach nicht sagen konnte, dass ich das eben nicht mehr so mache. Ich bin bereit, mich zu verändern, wenn es nichts zu Schwerwiegendes ist und mir nicht wichtig genug, als dass ich ihm Unbehagen bereiten würde. Aber um ihn die letzten zwei Wochen zufrieden zu stellen hätte ich mich schon sehr arg verbiegen müssen und ich hätte ihn dann wahrscheinlich nur ein bisschen weniger genervt. Das war es einfach nicht wert.
Wir haben das dann besprochen. Und er hat es mir auch offen ins Gesicht gesagt, dass er mich gerade irgendwie einfach nicht packt, obwohl er mich doch liebt und mit mir Zeit verbringen möchte.
Wenn das "Ich liebe dich" nicht so oft und so ehrlich gewesen wäre, hätte sich das ziemlich nach dem Ende angehört. Aber auch so wars anstrengend genug. Zumal ich dann irgendwann einfach auf stur gestellt hab, als er mir einen mords Aufstand gemacht hab, weil ich mein Obst nicht wusch bevor ich es gegessen habe. Was auch nur eine Kleinigkeit war, aber das war an dem Tag so viel, dass wir uns deswegen beinahe richtig in den Haaren gelegen wären. Obwohl ich es normalerweise auf seine Bitte hin auch gewaschen hätte... aber nicht, wenn er mir so ankommt, wie an dem Tag.

Das war schwer. Und tat weh, die ganzen Tage. Zu wissen, dass man den anderen gerade gelinde gesagt ankotzt und gleichzeitig auch zu wissen, dass man daran nichts ändern kann ohne sich zu verbiegen. Mit der Angst, dass es das dann eben ist, wenn es ihm nicht irgendwann wieder anders geht.

Glücklicherweise haben wir das jetzt glaube ich hinter uns. Ich reagiere immer noch ein wenig angespannter auf Kritik, dafür waren die Tage einfach zu viel, aber jetzt passts wieder.
20.6.10 19:51


Heute Nacht war ich bis 4 Uhr morgens wach und habe gelesen. Einfach, weil das Buch so spannend war und ich nicht müde war und ich auch gar nicht schlafen gehen wollte.

Es war noch dunkel draußen. Aber als ich das Buch weg gelegt habe, ist mir das Vogelgezwitscher aufgefallen.

Und ich hab wieder an Raphael gedacht. Es ist jetzt fast zwei Jahre her, dass ich das letzte Mal mit ihm wirklich geschrieben habe und wahrscheinlich drei Jahre, dass ich die ganze Nacht mit ihm gechattet habe. Bis morgens auch schon die Vögel zwitscherten. Und es hell wurde.

Es tut nicht direkt weh, dass er weg ist.
Es tut mir nur sehr, sehr leid, um alles Schöne, was er jetzt nicht mehr erleben kann.
Und dass ich ihn nicht anschreiben kann, um ihn zu fragen, ob er sich auch noch an diese Gespräche erinnert.

Ich denk an ihn. Und vielleicht suche ich irgendwann den Friedhof mit seinem Grab und schreibe ihm einen Brief.

Aber vergessen werde ich ihn wohl nicht.
20.6.10 19:55


Grad ists nichts ganz einfach mit uns beiden.
Aber nachdem wir irgendwie, selbst nach 2 1/2 Jahren, nie diesen Zustand der Selbstverständlichkeit in einer Beziehung erreicht haben, ist das prinzipiell auch nicht so sehr verwunderlich. Da reicht irgendeine Kleinigkeit und ich bin wieder mords am Zweifeln, ob er zufrieden ist mit mir oder ob ich genug bin.
Es ist einfacher, wenn wir uns sehen. Auch wenn es das in letzter Zeit auch nicht wirklich war, erst, als er so unzufrieden mit mir war und dann, weil das mit dem Sex dann folglich auch nicht mehr so toll funktioniert hat, und das für uns beide doch ein ziemlicher Puffer vor allen Problemen ist.

Heute ist Sonntag. So, wie es aussieht, seh ich ihn erst Freitagabend wieder. Das letzte Mal gesehen hab ich ihn gestern früh. Und schon... ist die Sicherheit wieder raus. Schon fühl ich mich nicht mehr so gut, wenn er mir keine SMS schreibt oder unsere Telefonate nicht so toll verlaufen.

Ich hab Angst vor der Zeit, die er in Padderborn ist.
Nicht, weil ich Angst hab, dass wir uns auseinander leben oder anderweitig orientieren, sondern weil wir das mit dem Streiten immer noch nicht heraus haben uns aus Meinungsverschiedenheiten übers Telefon immer ein riesiges Chaos wird.

Aber ich würde mir lieber den Arm abhacken, als ihn gehen zu lassen, nur weil es mal nicht so einfach ist. Und daran wird sich wohl auch in nächster Zeit nichts ändern.
Ich meine, jetzt hab ich diesen Traumtypen (und als ich letztens einen Witz machen wollte, hat das so gar nicht geklappt, weil ich bei dem Wort "Traummann" sofort ihn im Kopf hab und mich erst zwingen müsste, andere Eigenschaften dafür zu benutzen), warum zum Kuckuck sollte ich ihn nicht behalten?
27.6.10 23:55


Meine Nacht war komisch, um fünf Uhr früh war ich hellwach, weil ich was vergessen hatte, hab dann gleich drei Mücken getötet und ausgiebig Stiche gekratzt. Bis um acht Uhr weitergeschlafen, Halbschlaf, vollkommen verplant das Rollo runtergemacht, weils sonst zu heiß im Zimmer wird und um 11 Uhr war ich immer noch vollkommen platt und auf dem Weg zur Dusche hatt ich erstmal das Gefühl, dass ich jetzt voll aus den Latschen kipp.

Mein Tag fing dann mit Joghurtmüsli an, einer Nektarine, einer Semmel mit Butter. Insgesamt später noch drei Nektarinen, 75g Zartbittercapuccinostäbchen, einem Teller Nudeln mit Käääse und Salat.
Und jetzt hab ich ein Loch im Bauch. Überhaupt hab ich sowas im Moment öfter. So richtig Hunger hab ich sonst eigentlich nie so krass, weil ich öfter mal und immer wieder am Futtern bin.

Und mein Gewicht war vor drei Wochen nahe den 54kg und letzte Woche dann fast bei 58kg und jetzt bin ich wieder bei 56,5kg und ich weiß nicht, was ich grad tu o__O.
28.6.10 23:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung