Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Er schreibt in drei Tagen sein erstes Abifach (Mathe) und man merkts ihm eigentlich nicht an... er ist ein wenig ruhiger als sonst, angespannter, aber wenn ichs nicht wüsste, würd ichs nicht merken, schätze ich mal.

Für mich ists nach wie vor irre. Gestern Abend bin ich zu ihm und ich hatte ihn erst vier Tage davor gesehen und trotzdem brauchts nur einen Kuss mit seinen warmen weichen Lippen, dass ich wieder auf Wolke Sieben schwebe und ich dieses Gefühl die nächste halbe Stunde noch habe.

Ich glaub, ich bring ihm heut nochmal Schokolade mit. Auch wenn er grummelt, dass ich ihn nur mästen will und er zugenommen hat, aber ich bin immer noch der Meinung, dass Schokolade gegen so ziemlich alles hilft.
3.5.10 11:17


Ich finds immer interessant, auf meinen Blogcounter zu schauen und zu sehen, wo die Leute so herkommen, die sich auf meinen Blog verirren. Das ist zum Teil zwar auch Absicherung für mich selber, weil ich nicht will, dass jemand aus meinem Bekanntenkreis per Zufall oder weil er mich halt zu gut kennt, genau danach suchen kann.
So seh ich jetzt nur, dass sich da in letzter Zeit jemand aus Bamberg und aus Stuttgart ein wenig öfter hierher verirrt hat. Wobei das ja nicht einmal die selben Personen sein müssen, ich finds nur irgendwie spannend.
Okay, zugegeben, ich hab grad erstmal nachsehen müssen, wo Bamberg überhaupt ist. Gefühlsmäßig hätt ichs zwar nach Bayern gesteckt, aber das hätte genauso gut irgendwo anders sein müssen, bei meinem Geografiekenntnissen ist das immer ein bisschen fragwürdig.
Naja, jedenfalls war ich zwar schon in Franken, aber eben Mittel- und nicht Oberfranken, so weit rauf bin ich in Bayern dann doch noch nicht gekommen. ... Wobei ich schon in Nürnberg war, aber das ist ja dann doch nich ganz so nah beieinander.
Aber in Stuttgart war ich schon! Mit... 12? 13? ^^ Und ich war ganz erstaunt, dass da die S-Bahnen genauso aussahen wie hier. Ich weiß schon, das ist ein bisschen blauäugig, anzunehmen, dass die S-Bahnen anders aussehen, aber ich weiß immer noch nicht, ob das jetzt Zufall ist, oder ob die in Hamburg und Berlin und dergleichen auch so aussehen. Das sind nicht gerade die Dinge, die man so erzählt bekommt.

Ich stell mir dann gerne vor, wer das so ist, der das liest. Das ist wie, jemanden in der S-Bahn anzusehen, vielleicht sogar mit halbem Ohr einem Gespräch zuzuhören und sich vorzustellen, was das wohl für eine Person ist und was sie gerade denkt.
8.5.10 19:10


Mein Tag beginnt seit einiger Zeit morgens mit Müsli mit Joghurt. Magerjoghurt, weil ich den mit normal viel Fett drin einfach zu... cremig finde und das mag ich eigentlich bei gar nichts, keine Sahne, keine Vollmilch, kein normaler Camembert. Käse ist okay, aber weils da vom Geschmack her kaum Unterschiede gibt, nehm ich da oft auch den fettarmen.

Jedenfalls. Schokomüsli find ich toll und das mit Früchten auch. Mein ultimatives Müsli wäre nun eins mit Schoko und Früchten drin. Nachdems das entweder nicht gibt oder schweineteuer ist, misch ich dann einfach. Und nachdem Mum ein paar Sorten zum Ausprobieren gekauft hat, mische ich da ganz fröhlich zusätzlich mit Knuspermüsli und normalen Haferflocken herum.
Obendrauf dann entweder Erdbeeren, Trauben, eine Banane, Kiwis, manchmal auch Äpfel (Melone hab ich auch ausprobiert, aber das schmeckt irgendwie nicht ^^"), je nachdem was da ist. Damit hab ich dann meistens beim Frühstück schon meine zwei bis drei Portionen Obst... ich verstehs teilweise echt nicht, wie andere Menschen Probleme damit haben können, zu wenig Obst zu essen. (Aber ich schätze mal, das ergeht anderen bei mir mit der Trinkmenge nicht anders. Von demher...)

Und das tollste daran: Ich hab festgestellt, dass ich Müsli auch essen kann, wenn mir morgens flau im Magen ist und ich auf so ziemlich alles andere gar keine Lust hab. (Gut, ich geb ja zu, wenn ich "Joghurt mit Müsli" esse, wird daraus eher "Müsli mit Joghurt", weil ichs wirklich nich so cremig mag, aber immerhin ^^)
Quasi die ideale Lösung.
8.5.10 19:22


Es klingelt an der Tür und mein Herz setzt einen Schlag aus, bei dem unsinnigen Gedanken, mein Freund könnte ja vielleicht vor der Tür stehen.

Absoluter Blödsinn, er schreibt in zwei Tagen sein nächstes Abifach und hat keine Zeit, aber wenn es nach mir ginge, stünde er da jetzt vor der Tür.
8.5.10 19:23


Ich mag Tage nicht, an denen ich in diese "Ist doch alles egal"-Löcher falle. Die Tage, an denen es nicht schlimm ist, wenn ich nicht lerne oder was für die Uni mache, weil, was will ich mit den Noten? Schlechte Noten fühlen sich zwar nicht gut an, aber gute Noten fühlen sich auch nicht gut an. Und dann lese ich und lese und lese, 600 Seiten Schnulzromane am Tag und es macht mich auch nicht glücklich.

Und vorher war ich noch stolz auf mich, dass ich Ja.ni.na angerufen hab und The.re.sa, auch wenn die beiden jeweils nur ne Viertelstunde für mich Zeit hatten, aber danach versemmel ich Ju.lias Telefonnummer und rufe schon wieder bei ihrer Oma an, und schwupps... tut das schon wieder gar nichts.

Ich hab heut nen Dreiviertelliter getrunken. Wenn überhaupt.

Blah.
Blah.
Blah.
Blah.


Motivatiooooon! Ich rufe dich!
Beschwörungsformel? Funktionierend? Hier, jetzt, Abnehmer vorhanden?


Vor allem kommt mir das ... *Augenroll, wie immer eben* ... so unsinnig und doooof vor.

Aber es ist nunmal Tatsache, dass ich heute nichts Produktives gemacht hab!
10.5.10 00:00


Immer wieder interessant finde ich es, meine Bücherlisten anzusehen. Da sind Titel darauf, unter denen ich mir gar nichts mehr vorstellen kann. Vielleicht, wenn ich das Buch dann selbst in der Hand hätte, aber so sagt mir das gar nichts mehr.
Und dann steht da 2005 und ich weiß, dass ich in diesem Jahr 15 war und dass ich Cupido gelesen hab und ich kann mich nicht mehr daran erinnern, dass das ein anderes Ich war als jetzt.
Dabei bin ich zu der Zeit noch oftoft mit Mi.ch.i in die Bücherei gegangen und zu der Zeit haben mich die Bibliothekarinnen auch noch mit Namen begrüßt und zu der Zeit war ich noch n der Realschule und ungeküsst und zu der Zeit waren meine Kopfschmerzen auch noch massiv und meine Freundschaften anders.
Ich weiß das. Aber ich kann dieses Ich von damals nicht mehr fühlen.
10.5.10 00:16


Ich habs ignoriert, dass er mir nich zugehört hat, als ich angefangen hab, von meinem Tag zu erzählen und als ich nach zwei Sätzen aufgehört hab, hat er auch nicht gefragt. Immerhin hat er von vorneherein nicht gefragt, ich hätt nur gern erzählt.
Auch von meiner guten Laune heute Abend. Und dass ich mich wirklich gefreut hab, mit Ve.rena zu telefonieren. Und wie stolz ich eigentlich doch auf mich war, wenigstens ein paar organisatorische Dinge (mit Papa) hinbekommen zu haben.

Ich hab ignoriert, dass er das Singstarspiel schon ohne mich ausprobiert hat.
Und ich war nicht enttäuscht, dass er nicht mehr auf sein Handy gesehen hat, obwohl ich die SMS extra um 6.45 Uhr geschickt hab, damit er sie noch vor seiner Prüfung liest, weil er doch erst um 07.10 Uhr aus dem Haus musste.
Und ich hab doch extra für ihn fest das mit Papa und Vatertag ausgemacht und zwar heute und nicht morgen. Und ich hab ihn doch extra nochmal sprechen wollen, damit ich ads mit dem Kuchenbacken für Freitag abklären konnte.
Und ich hab doch extra nichts drauf gesagt, als er dann genervt drauf reagiert hab, weil ich ihm das beides auf einmal gesagt hab und dass ich ihm schon wieder was Fertiges vor die Füße klatsche. Und ich hab doch versucht, mir nicht anmerken zu lassen, dass mich das verletzt.
Aber ich hab dann einfach nicht mehr nichts sagen können, als er gemeint hat er "kann das ja nunmal einfach nicht ausstehen" und das wüsste ich doch. Da hab ich halt ganz kurz gemeckert.
Weil er doch von seiner Familie keine Unterstützung mit seinem Abi bekommt.

Und ich hab doch versucht, nicht enttäuscht zu sein, als er dann gesagt hat, dass ich dann lieber Donnerstagabend heimgehen und backen soll anstatt das bei ihm zu machen, weils ihm zu stressig ist.


Und deswegen hab ich dann "ok" gesagt, als er gesagt hat, dass wir dann jetzt für heute auflegen, es sei denn ich ruf ihn noch am Telefon an und er nimmt mich mit ins Bettchen. Weil ich nicht mit ins Bett genommen werden wollte. Weil ich nicht das Gefühl hatte, dass ich jetzt noch mehr packe.
Und weil es mir eigentlich ein bisschen um meine gute Laune leid tat und ich nicht so ins Bett gehen will.
Auch wenn ich ihn damit vielleicht vor den Kopf gestoßen hab, weil ich normalerweise eigentlich bei sowas immer gleich ok sage und weitertelefoniere. Aber das ginggingging einfach nicht.


Is it okay to love him less when he's like this?
12.5.10 00:14


Ich hab echt keinen Grund dazu.
Ich bin zwar mit meinen Uniaufgaben schon wieder hinterher.
Aber ansonsten meister ich meinen Alltag echt nicht schlecht und krieg auch Sachen auf die Reihe, die sonst nicht so gut funktionieren.

... Ich fühl mich trotzdem wackelig. Wie ein Kartenhaus, das zusammenbricht, wenn man an der falschen Karte ein wenig schiebt.
Und meine Wangen sind schwer von nahen Tränen.
Und ich bin müde. Ich will einfach nur schlafen, schlafen, schlafen.
12.5.10 00:46


Ich weiß ja, dass er das nicht so meint, wenn er das so sagt.
Aber ich nehme nunmal das, was Leute sagen, ernst. Wenn sie das so sagen, geh ich erstmal davon aus, dass sie das auch so meinen. So, wie es eben gesagt wird.

Gestern Nacht hat er mir dann noch geschrieben, dass wir ja noch einkaufen gehen können, wenn ich nich alle Zutaten zum Backen mitschleppen will.
Woraufhin ich dann zurückgeschrieben hab, dass ich doch gar nich bei ihm Backen muss, wenn ich eh Donnerstagabend wieder daheim bin.
Heute früh kam dann von ihm:
"Schmarrnemeins, wir ham doch schon am Montag ausgemacht, dass du auf Freitag bei mir übernachtest =) Und wenn du dir noch hundert Sachen unter tags dazwischen planst, heute Nacht und morgen Nacht gehörst du mir! =)
Ich freu mich heut auf dich *knuddel* Bis zum Frifrafreuemond :-*
Hab einen schönen Tag, ja? Ich liebe dich und hab dich lieb und sowieso und überhaupt bist du meins :-*"

Das ist ja an sich eine total süße SMS. Aber nachdem sich mir gestern bei dem "das ist mir alles zu stressig, back doch daheim", was zusammengefasst die Aussage war, schon so der Magen umgedreht hat, hab ich davon jetzt auch nichts mehr.
Ich kann so ein absolutes Entgegenkommen einfach nicht genießen, wenn er mir vorher volle Kanne die Tür vor der Nase zugeknallt hat.
Das hat sowas von erstmal hauptsächlich in die Schranken weisen und dann feststellen, dass es doch nicht so schlimm für ihn ist.

Auch wenn ich mich jetzt natürlich drüber freu, dass er das so geschrieben hat.
Und ich werd versuchen, das jetzt so einfach auf sich beruhen zu lassen.

Es ist ja okay. Ich weiß, dass das von mir ein bisschen viel auf einmal war und dass er sowieso schon genug gestresst war wegen den Abiprüfungen und seiner Familie. Das war von mir in dem Moment einfach zu viel für ihn und irgendwie muss er ja mit allem umgehen.
Er stresst sich ja nicht oft so. Wenns öfter wär, könnt ich damit nicht umgehen, aber das kann ich noch wegstecken.
12.5.10 13:00


Lately it always feels like I just can't get enough. Enough of him. "Du klammerst" he said and since I seem to be unable to do things like they should be done, I took two steps away from him.

And while I've got the feeling, that I'm more organised than ever before, I slowly became more and more confused over the past few days. Running into every available person, choosing wrong ways and ending up having to walk back, being extremly clumsy (much more than normal) and this constant feeling of wrongness. Something missing, something messed up and I don't understand what it is.

Perhaps I'm just restless.
It's the feeling when I'm eating and eating and can't seem to be satisfied. When I stay up late at night, reading books, mangas and it doesn't feel okay to go to sleep now.
When I cuddle and kiss and it probably still wouldn't be enough if I were to be held by someone for hours.
15.5.10 15:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung