Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gestern...
war ätzend.

Und ich bin wütend auf ihn.

Nicht so sehr, weil er seine Meinung geäußert hat, eher wegen der Art wie er das getan hat.

Wie das kleine, unsichere Mädchen in mir immer mehr und mehr auf die Liste schreiben kann, die unter dem Titel "was ihn an mir alles nervt" zusammengefasst ist. Ganz ehrlich, das fühlt sich nicht gut an.

Ich weiß von mir, dass ich ihn haben will, auch wenn ich manches an ihm nicht so gerne mag wie anderes, aber ich hoffe, dass ich ihm nie dieses Gefühl gegeben habe, das er mir gibt.
Diese offene Kritik, dieses "das mag ich an dir gar nicht", ein "das nervt mich total" und "das find ich ätzend" und "das würde ich mit mir nicht machen lassen und finds auch armselig, dass du das mit dir machen lässt".

Ja, ich lasse mich von meinen Freunden ausnutzen. Wenn mich jemand anruft und Redebedarf hat, dann hab ich auch Zeit, Punkt, fertig. Das steht ganz außer Frage.
Dass mich dann auch Leute anrufen, die mich sonst nienieniemals anrufen würden, ist dann natürlich irgendwie blöd. Dass mich meine Mädels auch nur dann anrufen, wenns was zum Ausheulen gibt ist genauso bescheuert.
Dass ich das so akzeptiere, weil ich irgendwo doch froh darüber bin, wenn sie sich überhaupt mal melden, macht das ganze da natürlich nicht besser und erlaubts ihnen ja eher noch.

Aber, dass er dann deswegen so wütend wird und mir gegenüber dann so offen äußert, wie armselig er das findet, das find ich nicht okay. Vor allem, wie er darauf dann rumhackt und mir das Gefühl vermittelt, dass ich diese Eigenschaft von mir am besten schon vorgestern geändert habe. Weil sie nicht liebenswert ist. Weil er das nicht mag.
Ich weiß nicht, ob er das tatsächlich so meint, aber er lässt da nicht locker, bis ich ihm zustimme, dass das, was ich mache, scheiße ist. Was gibt ihm denn das Recht dazu?
Das ist mein Leben und natürlich hat er darin seinen Platz, aber es steht ihm nicht zu in solcher Art über mich zu beurteilen.

... Das sind so Stimmungen, in denen ich ihm nicht zurückschreiben kann, auf seine mehr oder weniger Entschuldigungsmail, weil ich nicht einmal mehr beurteilen kann, ob er sich überhaupt entschuldigt hat und was da tatsächlich drin steht, in dieser Mail, weil mir allein schon die Galle hochkommt, wenn ich das nur lese und ich schwanke zwischen Wutanfall und Weinkrampf.

Mich beängstigt das Gefühl ein bisschen, mit dem ich gestern eingeschlafen und heute herumgelaufen bin, diese Ablehnung ihm gegenüber.

...
3.2.10 17:04


Hallo Meins,

das hier ist ausnahmsweise mal keine wollte-dir-nur-sagen-dass-du-meins-bist-Mail (gleich mit dem Haus in die Tür fall), sondern eine ich-wollte-mich-mal-eben-wegen-gestern-entschuldigen-Mail.

Ich wollte dir nur sagen, dass das gestern garnicht so böse gemeint war und dass ich so angepisst war. Ich mein, es is ja wirklich deine Sache, wie du mit anderen Leuten umgehst und was du für richtig hälltst. Ich komm nur einfach nicht mit deiner Art klar, Prioritäten zu setzen.
Es is halt einfach so, dass die Mi.ch.i (und der Da.ni wie ich heute erfahren hab auch) wusste, dass du lernen musst und den Da.ni halt trotzdem auf dich verwiesen hat, weil sie keine Lust auf eine Diskussion hatte. Ganz ehrlich, ich bin ja auch ein eher Ich-bezogener Mensch, aber wie man nur dermaßen egoistisch sein kann, besonders in einem Thema mit derart mangelnder Aktualität (er leidet ja schließlich nicht erst seit gestern Abend) , ist mir wirklich schleierhaft.
Auch deine Antwort, dass du lieber nur über Probleme redest als gar nicht, ist mir ebenfalls ein Rätsel. Gut, vermutlich hast du es wieder nicht so gemeint und es ist mal wieder blöd rübergekommen.

Quintessenz des Ganzen sollte eigentlich nur sein, dass du recht hast. Wenn die Maxime deines Handelns (jaja, Gymnast^^) darin besteht, dir die Probleme anderer anzuhören, dann ist das ja okay. Das ist auch überhaupt nicht ironisch oder sonstwie gemeint, sondern ganz ehrlich. Ich würde es nicht mit mir machen lassen, aber ich bin ja auch nicht du^^

Ich bin ja wirklich immer versucht dein Handeln und Denken auch nachvollziehen zu können, aber manchmal bist du mir halt immer noch ein absolutes Rätsel. Weißt du, es ist schön, wenn man sich immer auf jemanden verlassen kann, aber man sollte nichtsdestotrotz auch hin und wieder an dessen Gefühle und Probleme denken. Ich zumindest denke, dass jeder so weitsichtig sein sollte, das zu tun und deshalb würde ich sowas von meinen Freunden erwarten.

Ich mach mir da jetzt auch keinen großen Kopf drum und wollte auch überhaupt kein Problem draus machen, allerdings wollte ich dir das nur mal gesagt haben. Ich will dich schließlich nicht ändern, aber hin und wieder würde ich dich gern verstehen :-)


Abgesehen davon hoffe ich, dass deine Prüfung heute gut gelaufen ist/laufen wird und wünsch dir auch gaaaaaaaaaanz viel Glück am Freitag und natürlich auch viel Spaß mit der Mi.ch.i heute Abend :-*

Meins :-)







- könnte man im Großen und Ganzen wahrscheinlich als Positiv betrachten. Aber ich komm von dieser Wut nicht los. Und dem Gefühl, dass er das ja vielleicht sogar ernst meint, dass er gar nicht vorhat mich zu verändern sondern mich wirklich nur verstehen will, aber die Art, wie er an die Sache rangeht doch eher so wirkt, als wärs ihm am liebsten, wenn ich einfach anders wäre und dass das dann so deutlich rüberkommt ist einfach uärghs.


... Jetzt frag ich mich nur, ob er da was verwechselt hat, dass ich heute Abend was mit Mi.ch.i machen wollte (Herrgott, ich bin mit etwas Glück frühestens um 21.15 Uhr daheim, was will ich da noch mit Mi.ch.i machen?) oder mich erwartet heute noch mal ein Krisengespräch mit ihr.
Juchhe. Ich kann mir nichts tolleres und nötigeres vorstellen, wenn ich doch einfach grad nur meine Ruhe haben will und eigentlich lernen müsste.
Wenn er damit gemeint hat, dass sie mich heute Abend anrufen will um das zu klären, dann fällt das schon wieder in die Schublade von "mich von fremden Problemen zuschwafeln lassen ist nicht okay, aber wenn du mir Probleme verschaffst indem du das ansprichst und mir damit meine Zeit zustopfst ists in Ordnung"?

Ja, ich bin gerade nicht ganz fair.
3.2.10 17:11


Ganz ehrlich, ich kann mich doch selber nicht leiden, dass ich so bin, wenn ich gestresst bin....
4.2.10 21:29


Streit zwischen uns beiden ist nicht einfach, fürchte ich.
Weil ich nie verstehe, was er mit seinen Mails ausdrücken möchte und er mit meiner Antwort auch immer komplett unzufrieden ist, selbst wenn ich mir sicher war, sie nach meinem besten Wissen formuliert zu haben.

Schriftlich. Am Telefon.
Wenn wir im selben Zimmer sind - früher oder später kommen mir immer die Tränen und ich bin jedes Mal so sauer auf mich, weil mir das nicht fair vorkommt, wenn man beim Diskutieren das Weinen anfängt, da hat das Gegenüber automatisch die Rolle des Bösen damit, irgendwie.

Berührt hat mich dann, als er meinte, dass ich wahrscheinlich gar nicht weiß, wie schwer ihm das gefallen ist, sich zu entschuldigen obwohl ein Teil von ihm einfach nicht das Gefühl hatte, dass er allein dran Schuld ist und sich eigentlich nicht entschuldigen sollte. Und dass er da die Tendenz hat, nachtragend und stur zu sein.
Umso süßer, dass er das für mich tut.
(Auch wenn das die gesamte Situation nicht erleichtert, das Problem hatten wir ja damit trotzdem und ich hatte zwischendurch eher sogar das Gefühl, dass er dann ein wenig sauer geworden ist, weil er sich entschuldigt hat obwohl er nicht ganz das Gefühl hatte, Schuld zu haben.)

Kurz und knapp - jetzt passts wieder.
Aber mit ihm Schlafen will ich grad trotzdem nicht. Danach war mir aber auch schon letzte Woche nicht so, ich brauch, wenn ich so gestresst bin, einfach was anderes. Viel viel kuscheln. Genug gibts da einfach nicht, ich könnte den ganzen Tag nur in seinem Arm verbringen und hätte dann wahrscheinlich immer noch nicht genug.

Das Streiten müssen wir wirklich noch lernen. So richtig funktioniert das so nämlich irgendwie nicht... und so richtig geklärt kriegen wir sowas auch nur direkt, ohne Telefon und Schriftliches dazwischen, ich weiß nicht, ob das nicht irgendwann noch problematisch wird.
Aber so oft, wie wir streiten, muss ich mir da eigentlich keine Gedanken drum machen - das kommt ja einmal im halben Jahr höchstens vor. Von demher...

Ansonsten hab ich jetzt meine erste Prüfung - Lexis - hinter mir und morgen gibts dann SLK Literaturwissenschaft + Linguistik und Cultural Studies und dann sinds von sieben Prüfungen schon nur noch drei übrig. Für die ich natürlich noch nichts gelernt hab, weil ich alles auf den letzten Drücker mache, aber ich hoffe einfach, damit irgendwie doch durchzukommen... und ansonsten muss ich meine Fehler eben büßen, vielleicht lern ichs dann endlich mal.
... Und lernen muss ich jetzt auch noch, mit Linguistik bin ich nämlich noch nicht einmal fertig. Upsi.

... Ich bin so froh, wenn der 15. und damit meine letzte Klausur vorbei ist und ich erstmal alle Viere von mir strecken kann... im Moment hab ich einfach Nerv für nichts und da gibts einen Haufen Leute, die ich mal wieder anrufen wolltesollte. Oh man.
7.2.10 21:58


SLK Linguistik und Literaturwissenschaft am Montag war die reinste Gruppenarbeit. Ergebnisse pur verglichen und abgeschrieben, also müsste ich auch auf jeden Fall bestanden haben. Als der Prof sagte, "6 Fragen, Multiple Choice", meinte er auch wirklich nur "6 Fragen" - das war der Hammer o__O. Den ganzen Lernaufwand hätt ich mir sparen können, hätt ich mal lieber mehr für Phonetik gemacht, da werd ich voraussichtlich nämlich NICHT bestehen...

Cultural Studies dann... da kamen so viele Fragen dran, die wir nienieniemals beantwortet haben und die auch auf keinen Handouts waren und ich hab bei der Hälfte der Fragen geraten... die Wahrscheinlichkeit also, dass ich das nochmal belegen muss, ist durchaus relativ groß =(...
Hab ich einfach nicht mit gerechnet, dass die Fragen so extrem werden. Da wurde echt auf Kleinigkeiten herumgehackt, auf die nie so das Augenmerk gelegt wurde.

Und sonst... hab ich gestern einen Text für Phonetik und Phonologie transkripiert und beim Korrigieren nach der Hälfte schon zu viele Fehler gehabt um damit bestehen zu können.
Das wird nichts. Da bin ich ganz realistisch und ich weiß auch, dass das ganz allein meine eigene Schuld ist. Hätte ich mal früher zum Üben angefangen, hätte ich mal früher gelernt, wäre ich nicht so dumm gewesen...
Aber das passt in meinen Stundenplan auch noch rein.

Wenn mir jetzt dann irgendwer dumm kommt, wenn ich sag, dass ich wo durchgefallen bin, dann werd ich aber wahrscheinlich zickig. Sollte ich Dad fast schon vorwarnen, die Wahrscheinlichkeit von einem blöden Kommentar aus seiner Richtung ist dermaßen hoch... o__o


... Ich will einfach nur noch, dass der 15. vorbei ist und ich erstmal meine Ruhe hab >_<.
9.2.10 16:51


Ich möchte morgen in meinem Bett bleiben und so tun, als würde diese Phonetik und Phonologie-Prüfung nie stattfinden. Als würde ich nicht jämmerlich versagen und als wäre dieser Druck und diese Schuld- und Versagensgefühle nicht vorhanden.

Als wären die Prüfungen endlich vorbeivorbeivorbei und als könnte ich endlich wieder aufatmen ohne dass jeder nächste Atemzug bedeutet, dass ich noch Literaturwissenschaft lernen muss und Spanisch lernen muss und zu wenig gemacht habe und die Ergebnisse noch bekomme und ich so grässlich Angst vor ihnen hab.

Schlafen. Ohne den Druck, lernen zu müssen, wenn ich aufstehe. Einfach nur schlafen und faulenzen und ein Buch lesen ohne schlechtes Gewissen.

... Es sind ja "nur" noch zwei Prüfungen, die ich am liebsten bestehen würde, eigentlich hab ich mich ja damit abgefunden, morgen eben durchzufallen.
9.2.10 20:25


Phonetik und Phonologie ist vorbei... und ganz ehrlich, ich schäme mich nicht fürs Spicken. Ich hab quasi den ganzen Transkriptionstext abgeschrieben... aber so im Nachhinein betrachtet, hab ich, selbst wenn ich den Teil bestehe, im Theorieteil wahrscheinlich zu wenig Punkte um zu bestehen.

Aber wenigstens saß ich dann so in der Prüfung nicht ganz so verzweifelt da.

... Lexis war die Note heute schon online. Eine 2,7 - das ist ne 3, aber das ist okay, ich bin einfach nur so so froh, bestanden zu haben und dass es jetzt vorbei ist.

Morgen Literaturwissenschaft. Montag Spanisch.

Ich will das einfach nur noch hinter mir haben.
10.2.10 18:33


Gestern Abend waren er und ich im Theater. "Käfig voller Narren" - ganz viele Männer in Kleidern, High-Heels und Stringtangas. Zwischendurch auch mal richtig mjammi in Seemannsklamotten, über die Strings war ich dann aber weniger begeistert.
War alles in allem aber sehr schön und die Musik war toll und gelacht hab ich auch =).

Gestern war dann auch meine vorletzte Prüfung.

Wir sind dann danach zu ihm, er hat sich noch für Deutsch was angesehen (S.an hat am Abend beiläufig was von ner Ex erwähnt und er wollte lieber auf Nummer Sicher gehen...) und ich bin schon ins Bett... ich bin so müde in letzter Zeit.
Er kam dann auch dazugekuschelt und wir haben noch über dies und das geredet, aber sonst war nichts, weil mir immer noch nicht danach ist.
Ich musste heute dann erst um 12 Uhr in der Uni sein, deswegen hat er mich voll noch weiterschlafen lassen und ist alleine aufgestanden - und hat mir dann noch einen Teller mit Frühstück hingestellt, das war sehr süß.

Als ich heute heimkam hab ich dann nochmal geschlafen. Ich will gar nicht mehr aus dem Bett, ich bin müde, fühl mich leer, schlecht und irgendwie ist mir grad eigentlich alles zu viel, zumal ich noch für die Spanisichprüfung am Montag lernen muss und eigentlich will ich nicht einmal mehr denken.

Ich bin sooo froh, wenn das vorbei ist.
12.2.10 23:52


Morgen ists dann vorbei.
Und jetzt gehts mir auch wieder gut, weil es einfach egal ist, ob ich das morgen bestehe - ein wenig ärgerlich beim Durchfallen, okay, aber es macht doch nichts, wenn ich das nochmal wiederholen muss!


Jedes Mal, wenn ich neue Menschen kennen lerne und Menschen dabei wirklich sympathisch finde, suche ich nach etwas, was ich vor einiger Zeit verloren habe: eine erfüllende, nicht ständig frustrierte Freundschaft.
Ich weiß ja, dass sich sowas über die Zeit entwickelt und dass man an sowas aktiv arbeiten muss und dass da immer zwei dazu gehören - und dass man sowas nicht auf der Straße findet.
Aber meine ganzen Freundschaften, die ich irgendwann einmal für gut gehalten habe, sind mir irgendwann einmal verloren gegangen und ich kann sie nicht wiederfinden.
14.2.10 18:44


Fertigfertigfertigfertig und jetzt gehts mir wieder wunderbar - nicht zuletzt dank Ihm. Er hat mich sogar von der Prüfung abgeholt, mit mir die neue Wise Guys-CD besorgt, wir haben zusammen Krapfen gegessen und daheim dann ganz viel Musik und Knuddeln und Terminator 2 & 3 angesehen und überhaupt...
Heute hat er und Mama mich dann dazu überredet, doch mit nach draußen in den Schnee zu kommen und wir waren Schlittenfahren und er hat mich einen Teil des Weges auf dem Weg gezogen und er hat mir Herzen in den Schnee gemalt und als wir dann wieder hier waren... hat er mich so komisch angesehen.
Als ich ihn dann gefragt hab, was er gerade denkt, hat er gemeint, dass er mich sooo sehr liebt und ich hab mir dann gedacht, dass dieser Gesichtsausdruck genauso ausgesehen hat, wie ich mich manchmal fühle, wenn es fast schon weh tut wie sehr ich ihn liebe und dass mir manchmal fast schon zum Weinen zumute ist, weil ich so glücklich bin.

Heute sinds 26 Monate.

Und ich willwillwill ihn.
16.2.10 18:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung