Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spaß! Das fühlt sich langsam an wie leicht depressiv - ich bin dauermüde, total überreizt und empfindlich, Silvester war mir die Hälfte der Zeit mit den vielen Menschen total zuviel, ich will nicht reden müssen, sondern einfach nur kuscheln, kuscheln, kuscheln und keine Leistungen oder sonstwas erbringen.
Und ich esse. Cookies, Kuchen, Muffins, blahblahblah.
Gut, als ich dann heute nachmittags im Bett lag (wir sind Silvester noch bis um 5 Uhr aufgeblieben und um 11 wieder aufgestanden) und mir einfach nur noch zum Flennen zumute war und ich gar nichts mehr zustande gebracht hab, hab ich jetzt ne halbe Stunde mit der Wii Sport gemacht (Weihnachtsgeschenk, man erinnert sich) und jetzt kann ich mir die Speckfalte am Bauch wenigstens ansehen und mir denken, dass ich heut schon was dagegen gemacht hab.

... Aber ich will jetzt nicht ins Bett, weil dann gleich wieder die Gedanken kommen und ich ihm doch noch ne deprimierte SMS schicke (*Handy aus, verhindern*) und jammere und blaaah.

Und immer wieder: Spanischvokabeln, Englischvokabeln, Englischonlinequizzes, Phonetik-Phonologie-Stoff, Varieties-of-English-Essay, Cultural-Studies-Stoff, ... ich mussmussmuss.

Ätzendätzendätzend.
2.1.10 02:09


Yay. Kopfweh und schon wieder das Gefühl im Hals, das darauf hindeutet, dass ich schon wieder krank werde. Dabei bin ich die letzte Erkältung doch gerade erst wieder losgeworden. Narf.
Ich fühl mich schlapp und müde (könnte natürlich auch durch das Körperliche bedingt sein) und herrlich unproduktiv. Und die Ferientage werden weniger und die Arbeit nicht.
Und emotional fühl ich mich weiterhin gar nicht toll.

Ich will ins Bett und schlafen, schlafen, schlafen. Nicht aufstehen müssen, nichts tun müssen und mich am besten auch nicht einsam fühlen müssen, ich hätt ihn jetzt gerne da um mich in seine Umarmung zu flüchten.
Halt finden. Ich komm mir grad so kopflos und wirr und instabil vor.
2.1.10 21:19


Kitschmomente, oder: wenn ich so glücklich bin, dass mir nach weinen zumute ist.

Videonacht bei K.at und N.in, ihn wiedergesehen nachdem er ein Zockerwochenende mit seinen Kumpels hatte und dementsprechend etwas Schlafmangel mit sich herumgeschleppt hat.
- I am legend (ganz ehrlich, an dem Tag war mir einfach nicht nach Horrorfilm und ganz ehrlich, ein wenig schlecht war mir danach, obwohl 28 days later durchaus krasser war, aber... er ist am Ende gestorben, was soll denn der Blödsinn)
- Der rosarote Panther (mit echten Menschen und ohne Panther, ich glaub es war ein vierter Teil, ziemlicher Blödsinn aber irgendwie lustiger ^^)
- Mamma Mia
Danach sind wir dann ins Bett, die anderen haben noch irgendwas anderes angesehen, ich war zwar nicht richtig müde, aber hatte keine Lust mehr auf den Film. Meins war müde, also bin ich mit rauf zum Kuscheln.
Letztendlich lagen wir dann glaub ich noch über eine Stunde wach in K.ats Bett, das sie uns und Mi.ch.i freundlicherweise überlassen hat, und haben gekuschelt und uns geküsst und das sind dann solche Stunden, in denen er mich auf die Stirn küsst, mir durch die Haare streichelt, sich dann aufsetzt und mich ganz ernst ansieht und "Ich liebe dich" sagt, vollkommen und hundertprozentig ernst gemeint und ich könnte platzen vor Glück und Freude, weil er doch genauso genau der Eine ist, den ich haben und behalten will. Alles meinsmeinsmeins und ausgesprochen haben wir auch noch manches. Ich hab auch gesagt, dass ich manchmal Angst hab, dass er mich nicht mehr haben will, wenn er manchmal so gereizt ist.

Insgesamt war das einfach toll.
Nach sowas sind dann die Selbstzweifel (ob ich nicht gut genug für ihn bin oder was ich falsch mache oder ob ich was falsch mache und dass ich Angst hab, wie die Zukunft wird oder wies funktioniert, ...) erstmal wieder eine ganze Weile auf Eis gelegt.

Das tollste Meins der Welt.
6.1.10 19:24


Drei Tage mit ihm, das ganze Wochenende, Freitag nach der Uni zu ihm und dann bin ich von ihm am Montag wieder zur Uni gefahren. Und ich war sogar fleißig, ich hab mein Referat gemacht und Seiten für meinen Essay gelesen und meine Cultural Studies-Hausaufgabe gemacht, d.h. ich hatte auf heute auch alles gemacht, was ich machen musste.

Und jetzt... seh ich ihn die nächsten 10 Tage nicht, so wie es aussieht, weil er lernen muss und das konsequent tun möchte, weil er so viele Klausuren hat und mir ist jetzt schon ganz elend zumute bei dem Gedanken von einem Wochenende ohne ihn.
Und eigentlich will ich mich nicht drauf verlassen, dass es bisher noch nie so gekommen ist und ich ihn immer trotzdem irgendwie gesehen hab, am Ende bin ich bloß enttäuscht, wenn ich drauf hoffe, gerade weils ja unberechtigt ist.



Wie ich mich selbst sehe variiert im Moment relativ spaßig. Ich seh zwar derzeit nicht mehr in den Spiegel und denk mir, wie hässlich ich doch bin, ich find mich die meiste Zeit sogar gerade annehmbar bis hübsch, aber ich reagiere extrem empfindlich darauf, wenn ein Witz in die gegenteilige Richtung gerissen wird.
Ich bin grad wieder bei angenehmen 57kg, seltsam eigentlich, was 1,5kg da so ausmachen, das ist fast schon lächerlich. Aber irgendwie ists leichter, mich hübsch zu fühlen, wenn dieses bisschen weniger dran ist.
11.1.10 17:37


Der Text, den man in SMS schreiben kann, ist nun mal begrenzt und irgendwann wiederholt sich alles... aber seiner Gute-Nacht- oder irgendwann am Tag Ich-hab-dich-lieb-SMS werd ich nie müde.

"=) Ich wollte dir nur nochmal eine wunderschöne gute Nacht und einen schönen Tag morgen wünschen =) :-* Ich liebe dich bis zum Spaghettieismond =) :-* -umknuddel :-* Meins =)"


Alles Meins. Mein Kitsch, mein Freund, mein tollstes Meins der Welt <3 <3.

Und vorhin hab ich geschlagene zwei Stunden lang mit Mi.ch.i telefoniert, das mach ich entschieden auch nicht oft genug, ich brauch diesen Kontakt mit Freunden einfach und eigentlich weiß ichs genau, aber ich sorg nicht oft genug dafür, dass ich auch dran komme.
Dafür treff ich mich morgen mit meinen Mädels aus der 13. (die den Kontakt auch mehr aufrecht erhalten als ich, wenn ich ehrlich gestehen muss, aber ich bin echt dankbar dafür!) und wir kochen abends zusammen und Ti.nchen hat gemeint, sie hätte am Wochenende eventuell Zeit und dann ists bestimmt gar nicht so schlimm, wenn ich meinen Schatz nicht seh, weil ich auch so ne tolle Zeit hab und zum Knuddeln komm.
11.1.10 22:21


Als ich heute nachmittags vom Wochenende bei Ihm nach Hause kam und in mein Zimmer raufging, war es relativ dunkel, dabei war es erst 15 Uhr und die Sonne geht doch erst später unter... mein Fenster war ziemlich voller Schnee und ich hab zwar die Hälfte davon runterbekommen, aber nachdem ich nicht im Kalten wühlen wollte, ist die Hälfte von meinem Fenster immer noch mit Schnee bedeckt - oder vielleicht auch wieder, nachdem es heute ja den ganzen Tag geschneit hat.

Irgendwie toll ^__^.
11.1.10 22:24


Ganz ehrlich... ich fühl mich nicht so toll. So wie in den Weihnachtsferien schon, nur war das die letzten ein einhalb Wochen wieder besser.
Heute hatte ich dann das Feminism-Referat und wie das so ist... mit meiner Referatsangst, hab ich währenddessen wieder das Zittern angefangen, was auch den Rest des Tages gar nicht mehr aufgehört hat. Ich fühl mich zittrig und nicht gut und auf dem Heimweg abends im Bus ist mir dann sogar noch übel geworden.
Unheimlich müde bin ich ja sowieso, ich schlafe schlecht und auf heute Nacht warens sechs Stunden ungefähr.

Ich muss meine Narrativikklausur für Literaturwissenschaften nochmal wiederholen, hab die nicht bestanden.
Was mich um ehrlich zu sein doch ein wenig geschockt hat, weil ich den Essay doch mit einer 2- bestanden hab und mich da ein wenig auf der sicheren Seite gewähnt habe.
Ein bisschen arrogant, ich weiß schon. Dabei war mir eigentlich während dem Schreiben schon irgendwie klar, dass es gerade nichts wird.


...
Ganz ehrlich, ich bin grad einfach nur jämmerlich.

Und ich will doch produktiv sein.
Ich will doch keine schlechten Noten schreiben.
Ich will doch meine Vorlesungen bestehen.

Ich kriegs grad nur einfach so gar nicht auf die Reihe.

Safe me.
14.1.10 23:06


Ich bin nicht schwach.
Oder zumindest halte ich mich nicht für schwach.

Deswegen macht es mich immer umso wütender, wenn ich mir den ganzen Abend nur nach weinen zumute ist, weil ich mich vollkommen überfordert fühle und nicht mehr ein noch aus weiß.

Dabei ist es wirklich eigentlich ganz einfach und das weiß ich ja eigentlich auch.

Man muss nur einmal anfangen!
Ein bisschen Spanischgrammatik lernen, dann machen die Satzstrukturen auch mehr Sinn.
Ein bisschen Vokabeln lernen, dann kann ich die Sätze auch bilden und verstehe sie einigermaßen. Im Hörverständnis heute hab ich mich gar nicht so schlecht geschlagen.

Und wenn ich sonst mit dem Stoff anfange, wird er auch weniger. Zumindest bis zur nächsten Vorlesung, dann muss ich eben jeden Tag wirklich etwas machen.

Dann muss ich eben mit meiner normalen Denkensart die nächsten drei Wochen herunterschrauben, dass Freunde und Familie wichtiger sind als alles andere und als oberste zeitintensivste Priorität das Lernen setzen.
Das ist es doch wert.
Und mit allem anderen mach ich mich nur unglücklich!
Meine lieben Menschen laufen mir nicht davon.

Ich will das ja auch, ich will nicht versagen und dieses schlechte Gefühl haben.
Deswegen müsste es doch eigentlich funktionieren!
15.1.10 23:17


Wenn er nur online ist, dann sind zwanzig Kilomenter nur noch ganz wenig. Es platziert ihn zwar trotzdem nicht in den selben Raum wie ich, aber es wirkt dann so, als müsste ich nur die Geheimtür, von der keiner mehr weiß wo sie ist, aufmachen, und schon ist er da. Als wäre er ganzganz nah, als könnte ich ihn beinahe anfassen.

... Ist ers nicht, werden aus 20 Kilometern 200. Das Gefühl von Unerreichbarkeit. Als könnte ich ihn mir möglicherweise nur eingebildet haben, solang er nicht mit mir schreiben oder reden oder irgendwie agieren kann, könnte er genauso gut ein Gebilde meiner Phantasie sein, ein Mensch in einem Haus, das ich mir vielleicht auch nur eingebildet habe, mit einer Familie und mit Freunden, die ich mir dazu erfand um alles realistischer zu machen, weil ich doch meinen Mensch für mich allein wollte, diesen wundervollen Mann der mirmirmir gehört.

Wenn er nicht da ist, fehlt was.
Wenn ich das Telefon auflege entsteht in der Stille ein großes Loch und meine Ohren suchen nach den Tönen seiner Stimme, die plötzlich nicht mehr da sind, nach seinen Worten, die ihn beinahe neben mich ins Bett gelegt haben.
Wenn er nicht online ist, hab ich Angst ihn aus meinem Leben zu verlieren.

Ich brauche diese "Ich hab dich lieb"-SMS, diese ~140 Zeichen, die zu Wörtern werden die mein Herz erwärmen und bei denen ich weiß, dass er an mich denkt.


Ganz ehrlich, ich finde es grässlich, ihn dieses Wochenende nicht sehen zu können.
16.1.10 00:05


25 Monate.

Und ich lese online Mangas, schreibe Mails, alles Mögliche, und zwischendurch immer wieder nachsehen, ober online ist.

Ich hätte anrufen können. Ich könnte ihm auch jetzt noch eine SMS schreiben und ihn fragen, ob er mit mir telefoniert.
Aber das kommt mir dann immer so aufdringlich vor und außerdem weiß ich, dass ein "Nein" immer so schmerzhaft ist, selbst wenn es nur ist, weil er müde oder und schlafen will oder gerade lernt oder so.

Ich hab das auch früher schon gemacht, ganze Nachmittage am PC gesessen und auf meine Menschen gewartet. Und manchmal hat es sich auch tatsächlich nicht rentiert, wenn jemand nur kurz oder gar nicht kam.

Naja, heute hab ich von ihm eine SMS gekriegt.

Und vielleicht sollte ich auch gar nicht erwarten, dass ich mich heute durch Produktivität ablenken kann, wenn ich vorgestern wegen dem Lernstress noch am Flennen war.
Ich komm mir nur gerade so vollkommen aus der Bahn geworfen vor und gerade weil ich weiß, dass er mir da sehr helfen kann, hätt ich ihn so gerne, aber wenn er Zeit dafür hätte würde er sich schon melden, denk ich. Wahrscheinlich würde er sich aber auch Zeit für mich nehmen, wenn ich anrufe.
16.1.10 23:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung