Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gestern.. sind wir abends rauf in sein Zimmer, nachdem er mit seinem Dad noch kurz geredet hat, und das hat sich so angehört, als könnte er es gar nicht erwarten, dass Den.nis auszieht, und auch auf Andeutung, dass er es letztendlich doch bestimmt schade finden würde, wenn Meins geht, hat er das nicht bestätigt.
Meins hat dann gesagt, dass er ja weiß, dass es nicht ernst gemeint ist... aber ich saß da und konnte mich nur noch dran erinnern, wie sehr es mich verletzt hat als meine Mum mir das Gefühl gegeben hat, dass es ihr nicht ausmachen würde, wenn ich ein Jahr als Aupair ins Ausland ginge (stand eine Zeit lang zur Debatte, vor ein, zwei Jahren), wie weh mir das getan hat.
Und da steht er und sagt, es macht ihm nicht aus, weil er ja weiß, dass es nicht ernst gemeint ist. Woher nimmt er da die Sicherheit, wenns ihm doch nicht bestätigt wird, sowas? Wie kann ihm das einfach NICHTS ausmachen?

... Und dann hats angefangen damit, dass wir drüber geredet haben, dass der Al.ex ja jetzt dann bald fertig ist mit seiner Ausbildung und noch keine Bewerbungen geschrieben hat, dass er ja eigentlich mit ihm zusammenziehen wollte und dass das ja sowieso unmöglich ist, wenn Al.ex arbeitslos ist. Und wie der Stand mit seiner Bewerbung bei Siemens ist und dass er gerade nicht mehr die Hoffnung hat, noch genommen werden, weil "das Team bei so großen Firmen bis Weihnachten sowieso schon steht" und er noch gar nichts von denen gehört hat. Andere Ausbildungen.
Und dann wirkte er so teilnahmslos, als wärs gar nicht wichtig, als würds ihm auch nicht wirklich was ausmachen, wenns nicht klappt und vor allem war er damit so weit weg von mir und so unnahbar, so ein Das-ist-meins-allein-darin-hast-du-nichts-zu-suchen-Ding von ihm und dann hab ich wohl was gesagt, dass er da mit seinen Noten wohl einen Minuspunkt hat (... im Nachhinein gedacht, wahrscheinlich nur, weil ich so irritiert von dieser Emotionslosigkeit war).... was ihn verletzt hat.
Worauf er dann erwidert hat, dass sowas der Grund ist, warum er mit niemandem über sowas und seine Zukunftspläne und so redet, weil solche Bemerkungen ihn entmutigen und er sich das eigentlich nicht antun muss und dass ich da genau wie sein Papa und seine Mama und überhaupt alle wäre.

Da war ich dann kurz vorm Flennen und hab mich dann an ihn gekuschelt, damit er mein Gesicht nicht sieht, weil mans bestimmt gesehen hätte... und die Reaktion von mir war in dem Fall einfach unangebracht, er hatte ja Recht damit und deswegen wollt ich das dann eigentlich nicht und besser gings da in dem Moment nicht zum Verstecken. ... Bis er dann nachgefragt hat.
Da hab ich dann wirklich einen Weinkrampf gekriegt. So richtig mit nicht-mehr-aufhören-können und laufender Nase und ganz viel Wasser in den Augen und Schluchzern und meine Güte war ich wütend auf mich.
Ihm dann zu erklären, dass ich gerade nur so fertig bin, weil ich das Gefühl hab, dass er mich aus seinem Leben ausschließt, ... war dann blöd. Vor allem, weil ich seine Art, die Dinge zu handhaben, zwar nicht selber handhaben könnte, aber ich respektiere sie, das ist seine Entscheidung und seine Art zu leben und dazu hat er alles Recht. Wie er so schön sagt, nur weil Mi.chi und ich alles bis zum Erbrechen durchkauen müssen, was wir an Problemen haben, muss er das ja nicht.
Vielleicht hat auch gerade dieses andauernde mit allen anderen in einen Topf geworfen werden so weh getan. ... Weil ich doch eigentlich was Besonderes sein will. Weil ich doch jetzt fast zwei Jahre mit ihm zusammen bin und ihn besser verstehen sollte als die anderen, besser für ihn sein sollte als die anderen... und er lässt mich da genauso vor der Tür stehen wie alle anderen.

Als ich mich dann endlich wieder halbwegs unter Kontrolle hatte hab ich dann gemerkt, wie nachdenklich er war. War er wahrscheinlich währenddessen auch schon, aber da war ich zu sehr mit mir selber beschäftigt ums zu bemerken. Und da saß er dann und hat mich manchmal angeschaut und manchmal einfach nur ins Leere geblickt.
Und ich hatte einfach nur ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn dazu gebracht hab, nicht mehr gut gelaunt zu sein und weil das jetzt meine Schuld war, dass es ihm nicht gut geht und weils doch total unnötig war.

... Ich hab heut meine Tage gekriegt. Meine Empfindlichkeit gestern ließe sich also prinzipiell ganz einfach auf weibliche Stimmungsschwankungen aufgrund von PMS zurückführen, aber das ist irgendwie dann immer doch so eine schlechte Entschuldigung.
Tatsache ist dann eben doch, dass das einfach unnötig war und ichs eigentlich nicht hätte tun dürfen.

-
Gestern Abend dann noch und heute sind wir ziemlich vorsichtig miteinander umgegangen, deutlich weniger Selbstverständlichkeit als sonst und viel mehr Vorsicht weil sich jeder nicht so sicher war, was jetzt okay ist und was nicht.
Ich bin dann noch mit dem Bus bis zu seiner Schule mitgefahren...

Und ich bin einfach nur sauer auf mich, weil ich so eine dumme Kuh bin.
1.12.09 12:23


Ich fühl mich als hätt ich gestern was kaputt gemacht.

Dabei war das doch bestimmt nicht so elementar...
1.12.09 14:52


Nachdem ich gestern den ganzen Tag am PC saß, ich hab ja dienstags frei, und mich einfach nicht aufraffen konnte, mit dem Essay anzufangen - ich hatte einfach zu viel Angst, anzufangen und dann festzustellen, dass ichs nicht kann -, gings heute dann ziemlich gut. Das Schreiben, mein ich. Wie gut das Ergebnis ist, weiß ich nicht, morgen geb ichs ab und gut ists, wenn die Prof dann nich zufrieden ist, muss ich ihn halt notfalls nochmal schreiben, aber das ist dann auch eine Übung und nicht so schlimm, ganz ehrlich.
Hauptsache, ich hab ihn fertig und steh nicht am Ende ohne da.

(Mit Den.nis ist wieder alles wunderbar, er hat mir heute sogar eine Mail geschrieben (wegen dem Essay haben wir gerade nur noch ne Stunde telefoniert), dass Siemens sich jetzt endlich gemeldet hat und er am 14. ein Bewerbungsgespräch hat, wobei er ziemlich Angst davor hat, weil sie ihn nicht zum Fachinformatiker eingeladen haben, sondern mit dem nächst höheren, und da meint er muss er halt jetzt wirklich mit den Abiturienten mit den guten Noten konkurrieren. ... Aber, ganz ehrlich, Meins hat vielleicht keinen Einser vorm Notendurchschnitt, aber er ist so ein toller Mensch und vor allem hat er Spaß an der Sache mit den Computern und präsentieren kann er sich auch, der kriegt das schon hin. Wenn nicht bei dem jetzt, dann bei was anderem, ich weiß ja nicht, wie viele Bewerber da auf einen Ausbildungsplatz sind... Aber zutrauen tu ichs ihm. Und es freut mich allein deswegen schon, weil er jetzt nicht mehr so in der Luft hängt.)
2.12.09 23:56


Seine Mutter ist... und war die letzten Tage ja im Krankenhaus. Heute haben wir Dienstag. Ich hab ihn die letzten Tage bis auf letzte Woche Mittwoch durchgehend gesehen.
Am Montag bin ich nach der Uni zu ihm und hab dann auf Dienstag übernachtet und bin, als er zur Schule gefahren ist, nach Hause gegangen. Mittwoch hab ich ihn dann nicht gesehen, hat sich nicht ergeben, dafür bin ich dann aber Donnerstagabend nach der Uni zu ihm gefahren, mit einem Rucksack voller Anziehsachen. Hab dann bei ihm übernachtet und bin Freitag von ihm aus zur Uni und von der Uni wieder zu ihm nach Hause... am Samstag hatte ich dann zwar die Compass-Schulung mit Dad, aber davor und danach hatte ich Meins ja auch wieder, ein absolut wahnsinnig tolles Gefühl, morgens neben ihm aufzuwachen und mit der Gewissheit aus dem Haus zu gehen, dass ich danach wieder zurück kommen kann und er dann auch wieder da ist und ich wieder neben ihm einschlafen kann... Sonntagfrüh waren wir dann Badminton und eigentlich war geplant, dass ich nachmittags gehe... aber da war ich dann so müde und dann haben wir nochmal von 12 bis um 4 geschlafen und dann hat er mich gefragt, ob ich nicht auf Montag noch bleiben mag. Noch ein Tag, den ich neben ihm aufwachen konnte... das ist schön, frühs, sein warmer, weicher Körper, sein Lächeln in der Früh, ein "guten Morgen", ein liebevoller Blick, Küsse, Kuscheln bis der Wecker in fünf Minuten nochmal klingelt und man dann doch aufstehen muss, Ich liebe dich in der Früh und das Gefühl, dass ich das eigentlich gerne immer so hätte.
Gestern hatte ja dann Mama Geburtstag, da waren wir dann abends essen und als ich wieder daheim war und mit ihm telefoniert hab, um halb 10, hat er dann gefragt, ob ich nicht noch kommen mag und ich hab gar nicht weiter drüber nachgedacht, sondern hab meine Pillenpackung, meinen Geldbeutel und meinen Schlüssel geschnappt und hab meinen Onkel gefragt, ob er mich nicht mit zur S-Bahn nehmen kann wenn sie jetzt eh heimfahren... eine Stunde später war ich dann bei ihm. Und hatte wieder die Nacht mit ihm.

Ich weiß, dass das jetzt eine Ausnahme war, dass seine Mama morgen oder übermorgen wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird und ich dann eben nicht mehr spontan abends kommen kann, wenn ich Sehnsucht nach ihm hab. Das ist dann eben so.
Aber jetzt sehne ich mich noch ein bisschen mehr danach, dass er von daheim auszieht, damit ich das immer haben kann, wenn ich will...
8.12.09 21:24


Ich weiß nie, ob ich hier darüber schreiben möchte oder nicht. Ob das hier hingehört, ob es hier einen Platz hat. Ob ich es überhaupt hier hinschreiben darf. Wegen dem Anstand und ob es sich gehört oder nicht.

Aber letztendlich ist das hier mein Blog und deswegen werd ichs tun, weils mich beschäftigt und für nichts anderes als meine Gedanken ist das hier ja schließlich da.

Also.
Mir ist der Sex in meiner Beziehung ziemlich wichtig, gerade weil wir beide Spaß daran haben (auch wenns auf meiner Seite ohne Orgasmen ist) und weils enger zusammenschweißt und neue Seiten an dem anderen kennenlernen lässt.
Meine Lust dazu ist nur relativ unkonstant, das ist immer so phasenweise (wochen-, monatelang), dass ich ihn, wenn wir uns sehen, manchmal am liebsten zweimal am Tag vernaschen würde und dann gibts andere Zeiten, da initiiere ich von mir aus gar nichts. Das heißt dann nicht, dass ich dann keine Lust hab, wenn er mich ein bisschen heiß macht, aber von selber ohne alles bräucht ichs dann nicht unbedingt.
Was ihm natürlich auffällt. Und irgendwie ists doof, wenn er sich dann gar nicht mehr traut wie heute, weil ich eben von mir aus nicht anfange und er dann denkt, dass ich insgesamt nicht mag.

Ich weiß nicht, ob das generell so ein Männer-Frauen-Ding ist. Bei mir ist das teilweise reine Einstellungs- bzw. Kopfsache, ob ich jetzt Lust kriege oder nicht. Wenn ich mir in den Kopf setze, ihn jetzt vernaschen zu wollen und anfange, ihn zu verführen, dann krieg ich auch selber Lust drauf. Aber wenn ich dann nur passiv bin und selbst nichts mache, dann funktionierts nicht immer, allein schon, weil ich dann weit weniger empfindlich bin und sowas.

Aber allein die Tatsache, dass er so viel Spaß dran hat und ich ihm damit so viel geben kann, reicht bei mir dann teilweise eben schon, dass ich auch will.
Wegen und für ihm, aber das ist dann alles andere als aufopfernd oder so.

Schlussfolgernd daraus lässt sich aber trotzdem sagen, dass ich dann als Single wahrscheinlich den Sex auch nicht vermissen würde, weil ich für einen wildfremden gewisse Liebesdienste nicht tun würde, weils mir das nicht wert wäre.

Irgendwie...
Manno.

Aber ich will eben auch nicht, dass er dann zurücksteckt, nur weil ich nicht drauf anspringe und daraus folgert, dass er dann eben heute und morgen und so nur mit mir kuschelt. Weil ich mich ja mit ein wenig Willenskraft auch drauf einlassen kann.
Aber irgendwie erscheint mir das zu wirr ihm das zu erklären und ich weiß auch nicht, ob er das nicht irgendwie falsch auffasst und dann trotzdem zurücksteckt, wenn ich sag, dass ichs ein Stück weit auch für ihn tu...?
13.12.09 16:22


Er hat gesagt, er liebt sie noch.
Er hat gesagt, er denkt seit Monaten an sie, seit er Schluss gemacht hat.
Er hat gesagt, er vergleicht seine neue Freundin ständig mit ihr.
Er hat gesagt, er liebt seine neue Freundin nicht (mehr).
Er hat gesagt, er wird mit seiner neuen Freundin Schluss machen.o
Er hat gesagt, er will sie zurück.
Er hat gesagt, ich solls keinem sagen.

Zusammen ist er mit ihr immer noch.
Mi.chis Ex.

Und ich bin verdammt wütend auf mich selber, dass ich auf die blöde Masche reingefallen bin und bei seinem Gejammere tatsächlich Mitleid mit ihm hatte und ihm helfen wollte, obwohl er tatsächlich so ein Arsch ist.
Gut, vielleicht liebt er seine neue Freundin jetzt tatsächlich endlich und spricht nicht so abfällig von ihr.
Oder er hat einfach nicht den Hintern in der Hose, mit ihr Schluss zu machen, und ist weiter mit ihr zusammen, weils bequemer ist.

Ja, das macht mich wütend.
Weil er nur mir das erzählt hat, damit er weiter mit seiner neuen Freundin zusammen sein kann ohne von seinen Freunden verurteilt zu werden, weil er denen gegenüber natürlich nicht geäußert hat, dass er sie evtl gegen seine Ex eintauschen wollen würde.
Denen gegenüber hat er sich ja nicht so dargestellt, das war reine Vorsichtsmaßnahme, dass ers nur mir erzählt hat, damit er das nicht durchziehen muss.

Irgendwie ätzt mich das gewaltig an.
Ich hab mir zwar gedacht, dass es ja vielleicht gar nicht so schlecht wäre, wenn Mi.chi und er wieder zusammenkämen, wenn sie sich doch beide gegenseitig irgendwie noch wollen, aber ganz ehrlich... so konsequent wie Da.ni doch ist, wär das auch bloß wieder eine Katastrophe.

...
Und warum zum Teufel hat er ausgerechnet mir das erzählen müssen?
13.12.09 18:45


Ich glaub das ist wirklich nicht gut, wenn wir uns so oft sehen.
Dann vermiss ich ihn bloß, wenn wir uns dann wieder seltener sehen...

Freitagabend war er mit seinen Jungs im Kino und kam dann nachts mit meinem Schlüssel, den ich ihm morgens gegeben hatte, als ich von ihm aus zur Uni gefahren bin, rein, und ist zu mir ins Bett geschlüpft. Ich bin nur kurz aufgewacht und hab die dicke Decke, die ich alleine brauch, durch die dünne Decke ausgetauscht. Mit ihm reicht mir die Dünne, er wärmt mich genug.
Und morgens bin ich dann neben ihm aufgewacht und war ganz überrascht, dass er da war und ich hab mich soooo gefreut...

Es ist so unwahrscheinlich, dass wir zusammenziehen, wegen meinem Auslandsaufenthalt, 2 oder 3 Monate in zwei Jahren und wenn er die Ausbildung bei Siemens bekommt, wird er auch nicht ausziehen... die Wahrscheinlichkeit also, dass ich regelmäßig neben ihm aufwachen werde, ist nicht so hoch.
Also bleibt das mein kleiner Traum, den ich ab und an ein bisschen gieße und in die Sonne stelle, vielleicht wird er mir ja doch irgendwann erfüllt, dass ich morgens regelmäßig neben ihm aufwachen kann.

Aber bis dahin sollte ich das nicht zu oft machen, damit ich mich nicht dran gewöhne.
Ich vermiss das sonst zu sehr.
13.12.09 23:31


Es schneit seit dem Wochenende. Letzte Woche wars dafür noch längst nicht kalt genug und stattdessen wars die ganze Zeit nass und hat geregnet.
Aber wie Col.lin gestern gesagt hat "in 10 Tagen ist Weihnachten" - eigentlich passen die dicken weißen Flocken, die da vom Himmel fallen und alles weiß und heller machen statt nur grau.

Es ist nur... ich friere so. Die Heizung ist an und irgendwann hats dann wieder mehr als 16 Grad in meinem Zimmer und mir ist trotzdem noch kalt.
Das wirkt sich dann auch auf meine Laune aus, ist ja kein Wunder, dass ich ständig melancholisch drauf bin, wenn mir immerimmer kalt ist.

Die Waage hat heute Früh wieder 57kg angezeigt, was ich ein wenig seltsam finde, weil ich nicht anders aussehe als vor zwei, drei Wochen, als es noch 59kg waren und eigentlich seh ichs normalerweise doch, wenns wieder weniger wird, dachte ich.

Ich hab letztens die alten Blogeinträge durchgelesen, von der Zeit von vor 1 1/2 Jahren, als ich noch frisch mit ihm zusammen war. Da war ich ganz am Anfang ganz dünn, 54kg. Komisch eigentlich.

Morgen sind wir zwei Jahre zusammen. Morgen seh ich ihn aber nicht, weil er übermorgen, am Donnerstag seine Chemieklausur schreibt und lernen muss. Heute hatte er sein Vorstellungsgespräch, aber weil er ja noch lernen muss, hat er gemeint, dass ich doch bitte nicht enttäuscht sein soll, wenn wir heute und morgen nicht telefonieren und er nicht online kommt, weil er doch lernen muss.
Am Donnerstag seh ich ihn in den Freistunden aber auch nicht, da geht er mim Ba.rni Badmintonspielen, weil sein Sport ausfällt.
Und weil mein Dad gefragt hat, ob ich ihm Freitag helfen kann und ich Samstag nochmal auf der Schulung bin, seh ich ihn erst Samstagabend wieder und Sonntag dann auch nur bis mittags, weil er für nächste Woche Mittwoch Bio lernen muss...

Und gestern Abend am Telefon war er wieder genervt von mir, von meiner Art, wie ich manchmal Dinge extra noch erkläre, weil ich immer das Gefühl hab mich zu umständlich auszudrücken und dass ohne keiner weiß, was gemeint ist. Das mag er nicht, weil er dann immer das Gefühl hat, ich würde ihn für dumm halten und ihm das erklären, obwohl ers doch schon weiß.
Und ich sag dann was, und erfragt, ob ich damit ein Problem hatte und ich sag "nicht wirklich", weils einfach nur mein Gefühl war und unbegründet irgendwie traurig zu sein, dass er nach dem Duschen nicht wartet, bis ich mit Zähneputzen fertig bin, sondern vorher schon ins Zimmer geht - das ist kein Grund irgendwie enttäuscht zu sein. Aber er bohrt dann nach und ich sags ihm dann und er reagiert mit absolutem Unverständnis, was ich ja schon vorausgesehen hab und ihm von mir aus nichts gesagt hätte.

Das fühlt sich ein bisschen blöd an, weil wir doch jetzt fast zwei Jahre zusammen sind und es sich grad so instabil anfühlt. Als würde mir der Boden unter der Beziehung wegklappen, wenn ich ein bisschen zweifle oder ein bisschen komischer und nicht energetisch und weniger fröhlich drauf bin als sonst.
Das kann natürlich auch nur deswegen ein bisschen kritischer als sonst sein, weil er jetzt grad so viele wichtige Klausuren schreibt und wegen seinem Vorstellungsgespräch, aber ich fühl mich grad so, als würd ich über Glas laufen und das falsche Verlagern des Gewichts lässt mich Einbrechen.
Ich mag das nicht, wenn ich das Gefühl hab, dass es falsch und gerade unpassend ist, nicht so zu sein, wie ich bin und wie ich mich gerade fühle.
15.12.09 15:54


Ich glaube, dass ich Mi.chi auch einen Adventskalender gebastelt hab, hat fast auch ein bisschen selbstsüchtige Gründe - so denkt sie wenigstens jeden Tag ein wenig an mich, beim Aufmachen der Schokolade.
Auch wenn ichs vielleicht nicht direkt mitbekomme, bin ich damit doch mehr in ihrem Leben als sonst, oder?

Nur, weil ich mich gerade ein bisschen entfernt fühl von meinen Freundin, wo Ja.nin.a doch in Indien ist und das Plätzchenbacken mit Ti.nchen sich auch irgendwie ein bisschen unpersönlich angefühlt hat, als würde sie nicht wirklich an mich herankommen.

Der Gedanke hat mich gerade jedenfalls ein bisschen glücklich gemacht ^^.
15.12.09 19:18


Ich glaube, wenn alles gerade nicht hundertprozentig glatt läuft zwischen uns und ich ihn dann nicht baldbald wieder sehen kann, funktionierts nicht wirklich toll, wenn ich so wenig selbstbewusst bin und ständig unsicher.
... Aber ich denk gar nicht erst dran, wie das dann wäre bei einem Auslandsaufenthalt meinerseits oder wenn er die Ausbildung bei Siemens wirklich bekommt.
(Dann muss alles eben immer ganz wunderbar sein =P)
15.12.09 19:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung