Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gerald Morris: Die letzte Lanze für die Lady
Carlen Verlag, 2002, Seite 117/118

Noch ehe Sir Perimones Lynet jedoch erreicht hatte, trat Beaumains zwischen sie. "Zieh dein Schwert, tückischer Abtrünniger!", verlangte e. "Wegen deiner Feigheit und deiner Lügen über Sir Lancelot." Er trat drohend einen Schritt vor. "Ich werde keine Ruhe finden, ehe ich dich nicht in Stücke zerspaltet habe."
Sir Perimones runzelte die Stirn und schaute Roger an. "Ist das korrekt so? Zerspaltet?"
"Ich hätte auf zerspalten getippt", sagte Roger nachdenklich.
"Ach, das kann ich mir nicht vorstellen", widersprach Sir Perimones. "Das klingt doch so, als sei hier von Äpfeln die Rede. Heißt es vielleicht gespölt?"
"Nichts da", sagte Roger. "Man sagt doch gespalten, oder? Wie bei einem gespaltenen Gemüt? Also muss es doch richtig sein."
Lynet schaute zu Beaumains hinüber, der hilflos neben den anderen stand, und fast tat er ihr Leid. Offenbar hatte ihm noch nie jemand gesagt, wie er sich verhalten sollte, wenn eine Herausforderung abgelehnt wurde.
"Moment mal", sagte der Ritter plötzlich. "Was sagt Ihr zu gespolten?"
Roger nickte skeptisch. "Vielleicht. Und wie gefällt Euch zerspültet?"




Ich liebe diese Bücher ^__^.
1.11.09 11:44


Fühlt sich irgendwie komisch an, keinen Grund zum Schreiben zu haben. Nicht negativ komisch, aber irgendwie einfach... ja, seltsam.
10.11.09 18:10


I feel empty. Having to do homework, feeling cold, forgetting that drinking eases the pain in my dry throat, being alone here without him, being afraid of the workload, it feels empty.

In solchen Stimmungen Motivation für irgendwas zu entwickeln erscheint nahezu unmöglich. ...
Aber jetzt setz ich mich dann eben hin und mach die Wäsche und schreib dann brav Vokabeln ab und versuch mich mal an dem Rest. Mal sehen wie weit ich damit komme.
15.11.09 16:44


Gestern...
war ich Blutspenden.
Das erste und so wies aussieht auch einzige Mal.

Die Ärztin, die mir die Nadel in den Arm gestochen hat, hat mich nämlich gleich am Anfang die Liege wechseln lassen, weil die Ader in meinem rechten Arm zu dünn war. ... Als sie sich dann meinen linken Arm angesehen hat, hat sie dann aber auch gemeint, dass die auch fast zu dünn wäre - und dass das das eine Mal schon in Ordnung wäre, dass ich aber bitte in Zukunft nicht mehr zum Blutspenden kommen soll und sie mich aus der Kartei gleich wieder austragen lässt.
Schon irgendwie lustig, ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Tatsache, dass Arzthelferinnen beim Blutabnehmen immer ewig rumstochern bis es funktioniert, was damit zu tun haben könnte, dass ich nicht Blutspenden gehen sollte. (Die Ärztin by the way hats quasi gleich auf Anhieb geschafft, war ich ganz froh drum...)

Soviel dazu also, damit hat sichs das Thema Blutspenden für mich also - aber immerhin war ich wenigstens einmal =).
17.11.09 11:32


Am Wochenende... waren wir bei einer Geburtstagsfeier von einer ganz lieben Ch.rissi - wobei ich mir bis jetzt nicht ganz sicher bin, ob sie mich jetzt eingeladen hat, weil ich eben die Freundin bin oder weil sie mich auch tatsächlich einladen wollte... ich hoff einfach mal, dass es eine Mischung aus beidem ist und von letzterem Grund auch wirklich ein bisschen was vorhanden ist - ich mag sie nämlich auch ziemlich gern.
Lieb, ungekünstelt, lustig, ungewöhnlich und vor allem fällt sie in meine Kategorie der "potentiell knuddelbaren Menschen" und damit allein ist eigentlich schon alles gesagt.

Die Feier war Samstagabend, zu Ihm bin ich Freitag nach der Uni gegangen, hab mit ihm dann zwei Stunden geknuddelt und dann musste Er nochmal weg weil Seine Geschichtslehrerin auf irgendeine Projektschnapsidee gekommen ist... derweil hab ich dann mit Seiner Schwester Bomberman gespielt und danach dann sogar noch relativ produktiv Hausaufgaben gemacht.
Und der Samstag dann...
war der Tag schlechthin:
in Seinen Armen aufzuwachen,
mit Ihm Badminton gespielt (das war zwar viel zu früh für meinen Geschmack am Wochenende, aber allein Seine Beine und Ihn sportlich zu sehen macht das dann schon wett ^__~),
später dann mit ihm gekuschelt,
zusammen ein Geschenk ausgesucht für Ch.rissi und dann herrlichen Spaß beim Geschenkeinpacken gehabt (unsers war das Größte *hihi*),
außergewöhnlichen Sex,
mit Ihm nochmal lange und ausgiebig kuscheln,
gesagt bekommen, wie sehr Er mich liebt,
viel Spaß beim Kegeln gehabt
und bei Ch.rissi daheim später dann auch,
bei ihr übernachtet auf einer ganz bequemen Luftmatratze und nochmal die Nacht in Seinen Armen verbracht...

... und irgendwann zwischen Kuscheln, Küssen, Lachen und Spaß miteinander haben, hat Er mir dann gesagt, dass Er mich am Liebsten für immer behalten wollten würde und am Liebsten für immer mit mir zusammen wäre.

Da hätt ich dann weinen können vor Glück.

- Länger in die Zukunft vorausplanen ist tabu, das mag er nicht so, da will er sich nicht festlegen und ich respektiere das.
Das hält mich natürlich nicht davon ab, ab und an ein bisschen zu träumen und mir vorzustellen, wies denn wäre, in zwei, fünf, zehn Jahren immer noch mit Ihm zusammen zu sein, eine gemeinsame Zukunft zu haben, Ihn für immer behalten zu dürfen, für immer Meins sagen zu können.

Aber ich brauch diese Planung nicht, solang ich mir Seiner so sicher sein kann wie ichs jetzt bin. Solang ich einfach hundertprozentig weiß, dass Er mit mir genauso glücklich ist wie ich mit Ihm, dass das alles gegenseitig ist und ich Ihm mindestens genauso wichtig bin wie Er mir.
Ihn neben Seiner Exfreundin zu sehen und zu wissen, dass Er jetzt Meins ist und ich ihr fast dafür danken könnte, dass es mit ihr und Ihm nicht geklappt hat und ich Ihn jetzt haben darf.

Am 16.12. sinds zwei Jahre - und Er ist mein Weihnachtsgeschenk.
23.11.09 21:12


M.s Ex hat mich angerufen. Weil ich ihm mal geschrieben hab, als sie noch zusammen waren oder als schon Schluss war, ich weiß nicht mehr, dass ich ihn trotzdem noch mag, auch wenn die beiden sich zoffen und dass er gern zu mir kommen kann, wenn er Probleme hat.
Nach quasi drei Monaten, in denen ich gar nichts von ihm gehört hab, ruft er dann also aus blauem Himmel an, weils ihm nicht gut geht und weil er sie zurückhaben will und weil er sonst niemanden hat, mit dem er reden kann, der ihn nicht ver- oder beurteilt.

... Frage: Spricht das jetzt für oder gegen mich?
Heißt das, dass ich mal wieder praktisch bin und als Kummerkasten verfügbar, auch wenn man sonst nicht unbedingt Kontakt mit mir haben muss?
Oder ist das toll, weil man bei mir das Gefühl hat, dass ich solche Aussagen auch tatsächlich ernst meine und man sich drauf verlassen kann?
Oder er hat eben einfach nur angerufen, weil ich quasi irgendwie doch M.s beste Freundin bin und er sich näher an ihr dran fühlt, wenn er mit mir redet?

Ich bin grad schon wieder verwirrt. ...
Gerade weil mein Freund ja Recht hat, dass ichs oft zulasse, dass man mich für selbstverständlich nimmt und ich zuviel mit mir machen lasse weil ich so gutmütig bin und zu schnell und oft und selbstverständlich Hilfe anbiete und es auch tatsächlich ernst meine, wenn ich Menschen mag.
Und manchmal komm ich mir damit dann auch einfach nur ausgenutzt vor, wenns dann tatsächlich selbstverständlich ist, dass ich Muffins mache und ich dann mehr einen Befehl als eine Bitte dazu bekomme. Gut, Reaktionen sind auch Dankesbekundungen, aber bei Ju.le letztens kam ich mir dann doch ganz schön blöd vor.
Oder eben dann so Käse, dass ich wieder bloß der Kummerkasten bin.

Kommt nicht (mehr) so oft vor, dass es allzu tragisch wäre.
Aber ganz ehrlich, als M.s Ex angerufen hat und dann auf meine SMS ein paar Tage später, obs ihm denn jetzt besser geht, ziemlich spät und kurz geantwortet hat, kam ich mir dann doch wieder blöd vor. Nein, es ist nicht so, als bräuchte ich jetzt Kontakt mit ihm, das wäre ja auf die Dauer viel zu kompliziert, vor allem die Klappe darüber zu halten denk ich, aber dass er jetzt gar keinen Pieps mehr sagt, sagt eigentlich schon alles. Eben doch Kummerkasten. Yay.

Naja.
27.11.09 23:28


Adventskalender gebastelt.
Dieses Jahr zum zweiten Mal. Zum Zweijährigen.

Und weil ich mich nicht auf zwei Schokiarten beschränken wollte, hab ich wieder eine größere Auswahl gekauft, ihm diesmal auf Anfrage weniger als letztes Jahr reingetan (700g waren wohl doch ein bisschen viel xD) und hab dann deswegen, einfach, weils sich angeboten hat, Mi.ch.i gleich auch noch eine Adventskiste gemacht.

Ganz ehrlich, ohne die Zeit, die ich gebraucht hab, um die Süßigkeiten und Kleinigkeiten zusammenzutragen, allein das Verpacken und Beschreiben hat mich gestern und heute bestimmt insgesamt 6 Stunden oder so gekostet.
Ich unterschätze solchen Zeitaufwand immer ganz schön fürchte ich... o__O.

Aber Spaß hab ich trotzdem dran.

Wobei ich fürchte, dass die Kalender dieses Jahr weniger kreativ und ein bisschen weniger liebevoll und sorgfältig geworden sind,
liegt daran, dass ich die ganze Woche meine (schlechte) Laune nicht so in den Griff bekomme...
27.11.09 23:33


Seine Mutter muss diese Woche jetzt ins Krankenhaus, Montag geht sie rein und Dienstag oder Mittwoch oder so ist die OP, irgendwas mit der Gebärmutter, sie hatte wohl übermäßige Blutungen und jetzt wird entweder das ganze Ding oder nur ein Teil entfernt...

Was heißt das für mich?
Dass sie weg ist, ist das absolute Freischein, ihn besuchen zu gehen, wann und so lange ich will.

Das ist doch total ätzend, dass ich mich tatsächlich darüber freue, dass sie ins Krankenhaus muss.
Mir ists schon klar, dass sie mit ihrem Verhalten nichts anderes herausfordert, aber ich fühl mich einfach nicht gut damit, mich tatsächlich und ehrlich und wirklich darüber zu FREUEN.

...
Heute ist Sonntag, wir waren gestern bowlen (ich hab mich teilweise echt doof angestellt, entweder nur ein, zwei am Rand getroffen oder die Kugel gleich ganz in die Rille gehauen - klar, zwei, drei, vier mal in 2 Stunden hab ich auch mal alle umgeholzt, aber insgesamt wars ziemlich käse was ich da zusammengebastelt hab^^) und er war dann danach bei mir bis um 16.30 Uhr. Irgendwann um 19 Uhr hat er mich dann angerufen und eben Bescheid gesagt, dass ich wegen der Op von seiner Mum dann nächste Woche vorbeikommen kann, wann und so lange ich will.
Bevor er gegangen ist, lagen wir beide relativ frustriert kuschelnd im Bett und haben rumgewitzelt, dass ich eindeutig am falschen Ort wohne und dass es viel praktischer wäre, wenn ich in München drin wohnen würde, weil er mich dann öfter besuchen könnte (ihn öfter zu besuchen macht ja seine Mutter unmöglich). Frustriert, weil wir uns gern öfter sehen würden und es für mich einfacher wäre, mal bei ihm vorbeizuhüpfen, aber das mag er nicht so, weil ers nicht haben kann, mich dann nach zwei Stunden oder so wieder gehen lassen zu müssen, weil ich ja nicht übernachten darf wegen seiner Mum.

Und dann das Telefonat und ich sitze jetzt mit einer Mischung aus Freudestrahlend und ein bisschen schlechtem Gewissen und einem Gefühl von leichter Selbstabscheu hier und... freu mich letztendlich doch drauf, ihn morgen schon wieder zu sehen und fühl mich seltsam deswegen.
29.11.09 20:05


An dem alten knorrigen Apfelbaum in der Mitte des Gartens hängen nur noch an den Spitzen der Zweige einige sattgelbe Blätter. Es sieht so aus, als hätte er jedes Jahr weniger Äpfel getragen, dieses Jahr waren es gar nur so viele wie sich an zwei Händen abzählen ließen, aber trotz ihrem rauen, unebenen Äußeren waren sie sehr süß. Seine bloßen wiegen wiegen sich im Rhythmus des Windes und ich frage mich, woher diese Zärtlichkeit ihm gegenüber kommt.
29.11.09 20:57


Ich hab ja von Vodafone zu O2 gewechselt, weil die SMS einfach mal nur noch 15 statt 20 Cent kosten und ich jedes Mal beim Aufladen einen Monat lang 150 Freisms hab - die Hälfte vom Monat ist jetzt rum und ich hab festgestellt, dass ich die nie und nimmer wegbekomme. (Insgesamt brauch ich jetzt mit den Freisms wahrscheinlich nur noch alle vier Monate ne Karte statt alle drei, mal sehen, hat sich so oder so gelohnt.)
Jedenfalls bin ich jetzt fleißig am SMS schreiben und die 30 Tage schreib ich einfach munter drauf los und so viel wie ich mag.

Deswegen hab ich meinem Freund eine SMS geschrieben, als er ungefähr auf dem Nachhauseweg in der S-Bahn saß. Und irgendwann, kurz nach unserem Telefonat, nochmal eine, in der stand:

"Das tollste Meins der Welt =)"

... kurz darauf kam dann die Antwort"

"bist du =)"

und ich fühl mich wie das glückliste Mädchen, das es gibt.

(Und ich weiß ja nicht wies meinen mit Adventskalenderboxen Beschenkten geht, aber ich fühl mich so, als könnten die sich gar nicht mehr drauf freuen, ihre Päckchen aufzumachen als ich.)
29.11.09 21:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung