Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Dinge, die das Leben wunderbar machen:

der Geruch von Mandarinen und Gurken


Ich bin im Moment beinahe schon süchtig nach Mandarinen, Gurken und Äpfeln. Warum auch immer, aber ich hab regelmäßig richtige Gelüste danach und denk dann die ganze Zeit daran.
2.12.08 18:35


Das letzte Mal, als ich meine Haare gewaschen habe, habe ich nicht mein Fruchtshampoo verwendet, sondern das von meiner Mutter. Weil ich schon ein wenig länger Lust darauf hatte und weil ich neugierig war, ob sich dieser Geruch wohl auch so passend für mich anfühlt wie der Fruchtige.
Nachdem ich aus der Dusche war, meine Haare gekämmt hatte und gerade am Zähneputzen war, ist mir dann aufgefallen, dass ich mit jedem Einatmen an meine Mutter gedacht habe. Weil das genau der Geruch ist, nach dem ihre Haare riechen, wenn sie auf einem Stuhl sitzt und ich sie von hinten umarme und dabei meine Nase über ihrem Kopf habe. Genau so riecht es im Bad nachdem sie ihre Haare gewaschen hat. Und inzwischen gehört dieser Geruch einfach zu ihr.
Irgendwie ist das etwas beruhigendes, Geborgenheit vermittelndes. Vertraut.

Ich mag solche Dinge. Vor allem, weil ich jedes Mal wieder darüber staunen kann.
2.12.08 20:51


Heute fertig gelesen: Sherrilyn Kenyons "Night Embrace"

Gestern beim Babysitten fertig gelesen: Friedrich von Schillers "Die Räuber"

1. Akt, 1. Szene
FRANZ. Nun also - wenn Ihr dieses Sohnes euch entäußertet?
DER ALTE MOOR. (auffahrend) Franz! Franz! was sagst du?
FRANZ. Ist es nicht diese Liebe zu ihm, die Euch all den Gram macht? Ohne diese strafbare, diese verdammliche Liebe ist er für Euch gestorben - ist er Euch nie geboren. Nicht Fleisch und Blut, das Herz macht uns zu Vätern und Söhnen. Liebt Ihr ihn nicht mehr, so ist diese Abart auch Euer Sohn nicht mehr, und wär er aus Euerm Fleisch geschnitten. Er ist Euer Augapfel gewesen bisher, nun aber, ärgert dich dein Auge, sagt die Schrift, so reiß es aus. Es ist besser, einäugig gen Himmel als mit zwei Augen in die Hölle. Es ist besser, kinderlos gen Himmel, als wenn beide, Vater und Sohn, in die Hölle fahren. So spricht die Gottheit!
DER ALTE MOOR. Du willst, ich soll meinen Sohn verfluchen?

1. Akt, 2. Szene
SCHWEIZER. Mut? Wenn's nur das ist - Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn.
SCHUFTERLE. Mut genug, mich unterm lichten Galgen mit dem leibhaftigen Teufel um einen armen Sünder zu balgen.
SPIEGELBERG. So gefällt mir's! Wenn ihr Mut habt, tret einer auf und sag, er habe noch etwas zu verlieren und nicht alles zu gewinnen! -
SCHWARZ. Wahrhaftig, da gäb's manches zu verlieren, wenn ich das verlieren wollte, was ich noch zu gewinnen habe!
RAZMANN. Ja, zum Teufel! und manches zu gewinnen, wenn ich das gewnnen wollte, was ich nicht verlieren kann.
SCHUFTERLE. Wenn ich das verlieren müsste, was ich auf Borgs auf dem Leibe trage, so hätt ich allenfalls morgen nichts mehr zu verlieren.

2. Akt, 1. Szene
FRANZ. Er sagte: man raune sich einander ins Ohr, du seist zwischen dem Rindfleisch und Meerrettich gemacht worden, und dein Vater habe dich nie ansehen können, ohne an die Brust zu schlagen und zu seufzen: Gott sei mir Sünder gnädig!

3. Akt, 1. Szene
FRANZ. [...] Ich komme -
AMALIA. Und wann gehst du wieder?

4. Akt, 2. Szene
FRANZ. [...] Es war etwas und wird nichts- heißt es nicht ebenso viel als: es war nichts und wird nichts und um nichts wird kein Wort mehr gewechselt - der Mensch entstehet aus Morast und watet eine Weile im Morast und macht Morast und gärt wieder zusammen in Morast, bis er zuletzt an den Schuhsohlen seines Urenkels unflätig anklebt. Das ist das Ende vom Lied - der morastige Zirkel der menschlichen Bestimmung, und somit - glückliche Reise, Herr Bruder!

4. Akt, 5. Szene
MOOR. [...] Und soll ich für Furcht eines qualvollen Lebens sterben? - Soll ich dem Elend den Sieg über mich einräumen? - Nein! ich will's dulden! (Er wirft die Pistole weg.) Die Qual erlahme an meinem Stolz! Ich will's vollenden.



Zugegeben. Bis man sich in das Buch eingelesen hat, dauert es eine ganze Weile. Seine Sprache hat mir auch nicht immer gefallen. Aber gerade gegen Ende hin sind mir dann einige Worte direkt auf der Zunge zergangen wie Schokolade... "schröcklich", "hurtig!", "zerrinnen", "unflätig"
2.12.08 22:06


Hm. Wäre das Menschenwesen aus Schöngeising so nett, mir zu sagen, wie es heißt?
So beunruhigt mich das etwas.
2.12.08 22:47


Irgendwie hatte ich die letzten beiden Tage so richtig krass Hunger. Gierartig. Normalerweise hab ich eigentlich selten schon Hunger in der Früh und esse nichts bis kaum was und dann erst ein, zwei Stunden später in der Schule. Aber jetzt direkt in der Früh, direkt nach dem Aufstehen und dann mittags auch wieder...
Und weil ich dann eh schon gegessen hab und Lust auf Schokolade hatte, hab ich mir da auch keinen Zwang angetan.

Heute war Weihnachtsbasar bei Dani in der Realschule. Eine alte Lehrerin von mir wiedergetroffen, die sich wirklich noch an mich erinnert hat, gefragt hat was die anderen so machen... und die wusste wirklich noch, wer ich bin! Sogar, dass ich in der 10f war. Meine damalige Klasse scheint richtig Eindruck gemacht zu haben, sie hat erzählt, dass sie sich teilweise immer noch drüber unterhalten... Wahnsinn.
Aber ich fands erschreckend, dass es mir so aufgefallen ist, wie sehr diese Lehrerin älter geworden ist. Einmal im Jahr seh ich sie auf diesem Weihnachtsbasar und da kann man direkt zusehen...

Auf dem Basar war ich dann mit Sigrid und Phili und sie und ich haben uns dann Ohrringe mit kleinen Weihnachtsbaumkugeln dran gekauft. Sieht irgendwie lustig aus ^^.
Und Schokofruchtspieße hab ich gegessen. Zwei. Und kaum schlechtes Gewissen.

Liegt vielleicht wirklich daran, dass ich vom Gefühl her in relativ kurzer Zeit ohne ersichtlichen Grund drei Kilo abgenommen hab. Das will wohl einfach wieder zurück. Interessant find ichs auch, dass meine Haargummis, die mich sonst nie drücken, selbst wenn sie schon tiefe Rillen in der Haut hinterlassen, mir plötzlich das Gefühl geben, das Blut abzudrücken. Fühlt sich richtig direkt unangenehm an und wirkt auch richtig nach. Gar nicht schön.


Die Chemieschulaufgabe heute lief gut. Viel gelernt hab ich nicht aber mehr hätte es auch nicht nötig gehabt, mehr gewusst hätte ich damit nicht. Die Frage, worin sich Butan und Propan als Heigase in der Verwendung unterscheiden, konnte wohl keiner so richtig beantworten. Vor allem hatte der Lehrer vorher noch gesagt, dass wir den Koch- und Frierpunkt nicht auswendig lernen mussten und dementsprechend hat sich das auch keiner angesehen. Dass die Antwort dann aber auf diesen Informationen basiert hat ist in dem Fall natürlich irgendwie... ziemlich doof. Naja, man wird ja sehen, was dabei so herauskommt.


Mit Dennis hatte ich ja Montag nicht gechattet, weil ich Babysitten war und Dienstag nicht, weil er nicht online war. Ihm dann noch ne Mail geschrieben und heute dann gechattet...
Eigentlich war der Stand der Dinge ja ursprünglich so, dass wir uns dieses Wochenende gar nicht sehen. Jetzt hat er mir heute gesagt, dass er morgen nicht online ist, weil er sich seine PS3 neu kauft und Freitag nicht da ist, weil er mit Freunden weg geht. Dann seh ich ihn jetzt aber Samstagmittag bis Abend, weil er nicht übernachtet um den ganzen Sonntag zum Lernen zu haben.
Irgendwie komm ich mir betrogen vor obwohl ich eigentlich gar keinen Grund dazu hab. Traurig. Und schon wieder am Zweifeln, was ich eigentlich wert bin. Obwohl er heute beim Chatten echt irgendwie süß war.
3.12.08 23:12


Um Michi mach ich mir etwas Sorgen. Die kommt gerade mit dem Schulstress und allem, was privat noch so über ihr zusammenschlägt, grad gar nicht mehr klar. Und wenn das so weitergeht, ist sie bald so richtig am Boden, fürchte ich. Weil der Stress so schnell nicht nachlassen wird.
Gerade weil ich derzeit einige Resourcen offen hab und sie mir einfach wichtig ist, muss ich da mal noch ein bisschen mit aufpassen und mich wieder mehr in ihr Leben einbringen... manchmal schafft mans nicht alleine und es ist doch einfacher, wenn man die Hilfe direkt angeboten bekommt, als immer erst danach fragen zu müssen.

... Mal sehen, ob ich Tinchen auch noch ne Mail schreib. Hat schon wieder Angst, schwanger zu sein. Diesmal aber sogar, weil sie die Pille vergessen hat, in der ersten Woche. Quasi also sogar berechtigt. Aber nachdem die ganzen letzten Male immer pure Hysterie waren, bin ich da ein wenig abgestumpft. Ich werd ihr aber trotzdem mal wieder ne Mail schreiben. Weil sie mir wichtig ist und sie wahrscheinlich mit Zuneigung jetzt mehr anfangen kann, als wenn ich ihr zu Weihnachten ein Paket schicke. Das würde ihr ja für jetzt absolut nichts helfen. ...
3.12.08 23:16


Mir ist gerade einfach nur danach, ihn in den Arm zu nehmen und da dann zu bleiben. Zu küssen und zu kuscheln solang ich will.
17 Stunden bis ihn wiederseh. Morgen um 13.30 Uhr...
Und weil er nicht so der Begrüßungstyp ist... krieg ich einen kurzen Begrüßungskuss und dann wird weitergelaufen.
Obwohl ich das vielleicht gar nicht so sagen sollte. Auch wenn es auf Erfahrung basiert. Aber schließlich hat sich das Verabschieden mit der Zeit deutlich verändert... am Anfang war nur ich es, die mich umgedreht hat. Und zögerlich beim Gehen war, jeden Augenblick ausnutzend der möglich war. Letztes Wochenenden standen wir da und konnten uns beide nicht voneinander losreißen. Auf Gegenseitigkeit beruhend.
Das war einer der Wünsche, die ich hatte. Der erfüllt wurde. ...
In 11 Tagen bin ich mit ihm ein Jahr zusammen.

Und weil ich keine Lust habe, Kitschgeschichten zu lesen und dabei die ganze Zeit neidisch zu sein, mach ich mich jetzt ans Backen.
5.12.08 20:20


Um halb 2 hab ich ihn von der S-Bahn abgeholt und der Begrüßungskuss war wirklich wieder nur ganz normal. Aber irgendwie ist das wirklich so bei uns, die erste Zeit fühlt sichs zumindest für mich noch ein bisschen komisch an, fremd. Als wir dann dem Hackbrettorchester zugehört haben waren Janina, Chris, Barni und ein Freund von ihm (Steffen) auch dabei. Und da saßen wir dann mit ineinander verschränkten Fingern und ich hab ihn angesehen und diese absolute Gewissheit, warum ich mit ihm zusammen bin, war wieder da. Aber ich brauch da eben auch meine Zeit.

Eigentlich... wollte er ja um 22 Uhr dann gehen... aber er hat bei mir zuhause dann schon gemeint, dass er seinem Dad gesagt, dass er entweder heute noch heimkommt oder morgen, wenn er sich nicht losreißen kann. Der letzte Teil war so richtig niedlich formuliert, blöd, dass ich mich nicht mehr wirklich dran erinnern kann, aber das triffts schon relativ gut.

Irgendwann um 23 Uhr lagen wir dann im Bett und haben uns über wirklich alle möglichen Dinge unterhalten... Wie seine vorherigen Beziehungen aufgehört haben (wer Schluss gemacht hat, wie Schluss gemacht wurde), wie der Sex für ihn in früheren Beziehungen war, was ich meinen Mädels so von unserer Beziehung erzähle, was meine Mädels mir von ihren Beziehungen erzählen, der Geschmack von Körperflüssigkeiten. Übers Streiten haben wir auch geredet. Dass die zwei Mal, wo wir uns im ICQ gezofft haben, nicht gerade produktiv waren.
Fand ich irgendwie alles wichtig. Und interessant sowieso.
Eigentlich weiß ich gar nicht, warum ich überhaupt irgendwas über seine Exfreundinnen wissen will. Vielleicht weils seine Vergangenheit ist und die einfach Auswirkungen auf die Gegenwart und seine Handlungen und Denkweisen hat. Was er mit seinen Freundinnen so hatte... und weils mich auch einfach interessiert, inwiefern ich ihnen ähnlich bin oder eben nicht. Außerdem will ich nicht in die Denkensart fallen, dass ich mich über sie stelle, weil ich jetzt mit ihm zusammen bin und sie das "nur" früher waren. Mit nur den Namen oder ein paar Erzählungen sind es keine Menschen und das passt mir einfach nicht. (Vielleicht auch einfach, weil ich nicht will, dass man so über mich denkt.)


Eigentlich ärgerts mich ja immer, wenn er mich liebevoll "Schlaftablette" nennt, auch wenns zutrifft. Ich bin einfach oft und ständig müde und einfach so einschlafen ist ganz und gar nicht schwer. Aber das kuschelnd irgendwo herumliegen ist inzwischen auch schon so typisch für uns geworden, dass ichs fast schon wieder nett finde.

Und: Ich hab massiven Muskelkater in den Oberschenkeln. Im Hintern auch, aber da ists nicht so schlimm.
Damit dürften wir am Wochenende mal wieder nen neuen persönlichen Rekord aufgestellt haben ô_O.

Und weil Mum heute Geburtstag hat, bin ich dann gleich nochmal ne halbe Stunde Fahrrad gefahren zum Chinesen. Einfache Strecke. Zurück das ganze auch nochmal, aber da musste ich den einen Hügel wenigstens nur noch runter und nicht mehr rauf... aber so dürfte sich das Essen wohl nicht sonderlich ansetzen. Lecker wars auf jeden Fall und ich hab festgestellt, wenn ich mir generell einfach mal dort ein vegetarisches Gericht bestelle, wo wirklich nur Gemüse drin ist und nur wenig Reis dazu esse, dann schaff ich die Portion auch ohne mich danach so zu fühlen, als ob ich gleich platzen würde. Muss ich mir wirklich merken xD.
(Jedenfalls hat mich das Essengehen heute nicht davon abgehalten, 2/3 vom 130g Zartherb Schokonikolaus aufzufuttern, dens zu gewohnter (und geliebter, irgendwie ist das einfach süß mit meinen kleinen Brüdern) Tradition zum Nikolaus gestern gab.)
7.12.08 16:37


Der Gedanke... ich könnte nicht genug sein, dass ich aus dieser Beziehung nicht genug mache und er ....
irgendwann weniger empfindet und irgendwann dann nicht mehr genug um mit mir zusammen zu sein dreht mir den Magen um.

Aber ich trau mir selbst nicht zu, gut genug zu sein.

Und ich kotze mich verdammt nochmal absolut selber damit an, dass ich von selbstbewusst zu mickrigwinzigkleinunsicher schwanke. Ständig.
Kontinuierlich. Hach wie nett. Man liebt Regelmäßigkeiten doch so.

Womit wir wieder bei dem Sarkasmus wären. Darauf kommt man auch immer wieder zurück. Gekoppelt mit der Wut auf mich selber, die mich dazu bringt, mich irgendwie bestrafen zu wollen.
Obwohl das gerade so absolut gar nicht passt.
Weil ich mit dem Schulstress gerade gut klar komme.
Weil ich mich allgemein gerade von nichts so wirklich stressen lasse.
Weil ich gerade doch eigentlich glücklich bin.
Da passt diese Wut einfach nicht rein.

... Ich will mich jetzt nicht selber bestrafen wollen. Ich will jetzt dieses Verlangen nach Einsamkeit und Selbsthass nicht haben wollen.
Ich will morgen das Backen mit Dad, Dani und Phili genießen. Ich will am Mittwoch so richtig Spaß auf dem Wise Guys-Konzert mit Janina, Michi, Dani, Kat, Nin, Chris und wer nicht sonst noch so alles da ist haben. Ich will jetzt darauf vertrauen, dass die geschriebenen Schulaufgaben gute Noten sein werden. Ich will mich aufs Wochenende und auf Ihn freuen. Ich will jetzt glücklich sein.

Da haben negative Gefühle keinen Platz.
Sollten keinen Platz haben.
Dürfen keinen Platz haben.

Kurz gesagt: Haltet einfach die Klappe.

Lächel ich mich eben wieder so lange im Spiegel an, bis ich mir selber glaube. Oder zumindest so tun kann als ob. Ohne gleich wieder komplett im Sarkasmus zu versinken.
7.12.08 23:10


Dieses Wochenende bin ich viel Auto gefahren. "Viel" im Sinne von "viel" für meine Verhältnisse. In zwei verschiedenen Autos.
Als Dennis und ich im Wohnzimmer saßen und seine Eltern darüber debattierten, wie sie zum Lokal kommen sollten, hat er sie gefragt, ob sie denn wüssten, dass ich doch einen Führerschein hab und sie ja eigentlich fahren kann. Woraufhin sie dann auch prompt gefragt haben, ob mir das was ausmachen würde. Und verdammt, ich saß dann da und hab so richtig Angst davor gehabt. Weil ich doch immer noch nicht weiß, wie ich ihnen gegenüber verhalten soll - und dann auch noch Auto fahren, wo ich doch so ungeübt bin und so viel ruckel... letztendlich hats dann ganz gut funktioniert... Dennis ist sogar neben mir gesessen und die Eltern sind hinten eingestiegen. Hat sich irgendwie ganz natürlich angefühlt. Ich autofahrend mit ihm nebendran.
Überhaupt fühlt sich autofahren ganz normal an. Dafür, dass ich wirklich nicht viel fahre und ständig mit anderen Autos ists eigentlich gar nicht so schlecht...
Jedenfalls bin ich am Sonntag dann auch noch mit Sigrids Auto gefahren. Da ruckel ich zwar noch um einiges mehr, aber... auf dem Rückweg hab ich zumindest die Entschuldigung gehabt, dass meine Füße und Hände nach zwei Stunden Flohmarkt einfach tiefgefroren waren.

Aber mit der Sicherheit trau ich mir auch zu, an Weihnachten die zwei Stunden nach Oberfranken zu fahren.

Mit Mama hab ich mich deswegen wieder etwas "gezofft". Weil sie mir an ihrem Geburtstag gesagt hat, das ich, wenn ich denn fahre, ja langsam fahren soll. Weil sies mir eben nicht zutraut. ... Jetzt, ne Woche später hab ich nochmal mit ihr drüber geredet, dass es echt toll ist, wenn ich mir das selber zutrau, aber von ihr nur gesagt bekomme, dass ichs garantiert nicht kann. Ich weiß es zwar eigentlich schon besser, aber ich geb doch was auf ihre Meinung. Sie hat dann gesagt, dass sie das ja nicht so gemeint hat und von sich auf andere schließt. Aber doof fühl ich mich trotzdem...
Da war auch heute noch so ne Sache mit den Wunschlisten für Weihnachten. Nachdem ich für meinen Geburtstag einfach in einer Mail eine größere Auswahl an Dingen geschrieben hab, hat sie die dann an Dad weitergeschickt mit dem Kommentar, dass ich ja wohl eh nicht erwarten kann, das alles zu bekommen. Sowas in der Art. Als ob ich so... raffgierig wäre. Dabei hab ichs ja gleich im ersten Satz geschrieben dass die Liste nur dafür da ist, dass sie sich das raussuchen können, was ihnen am meisten Spaß macht.
Aber das hat mir selber jetzt am Listen schreiben jeglichen Spaß verdorben. Seit zwei Wochen fragen Mum und Dad, wann und ob ich ihnen denn noch was schreibe... und ich will gar nicht mehr. Obwohl sie mir gesagt hat, dass sie ihm das nur geschrieben hat, weil er dann immer gleich meint er hätte zu wenig Geld und alles. Aber ich ... kann und will gar keine Forderungen an sie stellen. Und mit dem Gefühl, dass jeder Wunsch, den ich artikuliere, gleich eine Forderung ist, bring ich keinen einzigen Buchstaben aufs Blatt. Weil ich mir dann lieber gar nichts wünsche als eventuell solche Gefühle hervorzurufen. Allein bei dem Gedanken wird mir einfach schlecht.
... Gefragt wird immernoch. Eine Woche vor Weihnachten. Und ich brings nicht hin. Mag nicht mehr, fühl mich nicht mehr gut damit, hab keinen Spaß mehr dran. Ich verschenke nur dann Dinge, wenn ich Spaß daran habe. Ich will auch nur auf dieselbe Weise Dinge geschenkt bekommen. Alles andere verdient den Namen "Geschenk" doch gar nicht. ...
14.12.08 23:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung