Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein sehr interessanter Anblick hat sich mir da dargeboten, als Michi und Ich von der S-Bahn raufgelaufen sind, um die Jungs zu suchen. Die standen dann da, fünf, vier davon groß, zwei davon breit. Das war dann wirklich interessant, als sie dann weiterhin alle nebeneinander hinter uns her wieder zurück zur S-Bahn gelaufen sind. Wah, wenn irgendwelche Fremden das machen würden, hätte ich eine Mordsangst. ^^
Die warn jedenfalls alle echt nett ^__^, hab ja davor nur Dennis und Chris gekannt. Ein Alex war dabei, aber den find ich etwas grußelig: Hut, und sagt gleich von Anfang an dazu, dass er mordet, der seinen Hut anfasst. Mit ernstem Gesichtsausdruck, glaubhaft. Wargh.
Richtig toll fand ich dann aber den anderen Chris - der aus welchem Grund auch immer Ian genannt wird. Mit dem hab ich mich dann so richtig toll verstanden, nachdem wir unsere Zeit zum Auftauen hatten.

Beim Dennis wollten wir ja Stirb Langsam 1 bis 3 ansehen. Haben wir dann auch, und waren dementsprechend bis sechs oder sieben Uhr in der Früh wach. Da hab ich dann aber aufgegeben, zusammen mit Michi und San, und bin schlafen gegangen. Zwar nur für drei Stunden, aber danach waren wir drei dann alle ganz seltsam fit. (Hat zwar nur gehalten, bis ich zuhause war, aber immerhin :P) So lange war ich noch nie auf einer Filmnacht wach. Wir haben auch nie wirklich früher angefangen mit dem Ansehen und mehr als maximal zwei Filme hab ich nie hinbekommen weil ich dann so müde war. ... Tjaaa ^^.

Ich hab festgestellt, dass ich regelrecht süchtig nach Gesellschaft geworden bin. Je mehr Leute, desto besser. Aber nur bei solchen Sachen, nicht Disko oder was auch immer. So schön gemütlich, wo man dann wirklich fast alle kennt oder kennen lernt und hach^^.
Dabei hab ich noch vor vier Jahren fast meine gesamte Freizeit vor dem Computer verbracht. ...
2.11.07 23:46


... Und ich hab zu Michi gemeint, dass ich mir in letzter Zeit irgendwie etwas blöd vorkam, weil sich Sätze bei mir häufen wie "Michi und Ich waren da und da...", "Michi hat gesagt, dass...", "Michi und Ich haben ...".
Sie hing ja ... ewig immer nur an Kat. Da kam es mir einfach unberechtigt vor, von mir zu behaupten, dass wir eng befreundet sind. Weil sie das ja schon mit Kat war. Da hatte ich vom Gefühl her eigentlich keinen Platz. Hab mich deswegen auch nicht sonderlich wichtig genommen und wieder mal versucht mir einzureden, dass das ja ohnehin nicht so wichtig ist und ich auch alleine klar komme.
Nur hat sie mir dann geantwortet, dass ihr das auch so geht. Weil wir eben so viel miteinander unternehmen. (Und sie hat auch gemeint, dass sie Kat und Nin nicht wirklich vermisst hat, beim Dennis von gestern auf heute.)
Das.
So kindisch und blöd es auch ist.
Bedeutet mir dann doch viel.
Das war jetzt einfach irgendwie endgültig die Berechtigung dazu, das Ganze Freundschaft zu nennen. Klar, befreundet waren wir schon, aber... (ich will einfach nicht mit "Beste Freundin" ankommen. Dazu fühle ich mich einfach irgendwie immer noch nicht befugt genug. Dazu ist diese Bestätigung dann doch noch zu neu >__>) sie hat mir ja immer zu verstehen gegeben, dass Kat ihr ein sehr sehr wichtiger Mensch ist. Da ist es doch verquer, von ihr zu sagen, dass sie mir ein sehr wichtiger Mensch ist. Da kann man die Prioritäten doch gar nicht gerecht verteilen.

Ich kriegs schon wieder nicht formuliert.
Womit das dann Punkt 2 auf der Liste der Dinge wäre, die ich einfach nicht aussprechen kann.
2.11.07 23:54


Kann ich denn damit leben, dass etwas nur deshalb nicht funktioniert, weil ich Angst davor habe?

Eigentlich. Weiß ich ja, dass es einfach nur blöd und sinnlos ist, daran zu zweifeln, dass ich "liebenswert" bin. Aber in Situationen, in denen es etwas ausmachen würde, ob ich dran glaube oder nicht, in ihnen scheitert es dann. Ich kann mich nicht vorstellen, dass ich tatsächlich so gemocht werden kann, wie ich bin. Gemocht werden überhaupt, ob ich nun "bin" oder nicht. Vom Gefühl her trau ichs mir nicht zu, einen Unterschied zu machen, ob ich nun da bin oder nicht.

Damit hausieren zu gehen und das jedem auf die Nase zu binden um dann Verständnis zu erwarten, allein der Gedanke macht mich wahnsinnig. Als wärs nicht an mir, das irgendwie endlich loszuwerden.
Es würde nur vielleicht anderen helfen.

Argh.



Was, wenn ich so austauschbar bin, dass es keinen Unterschied macht, ob ich noch da bin, solange Michi noch da ist?
3.11.07 15:57


... Aber eigentlich ist es mir ja ganz egal, wie jämmerlich oder was auch immer das ist.

Die Angst, nicht wichtig zu sein und einfach irgendwann alleine gelassen zu werden, ist nunmal daaaaaaaa. Direkt neben mir.

... Ich glaub aber auch nicht dran, dass es irgendwen gibt, der mich in den Arm nimmt und sagt "Ist ja gut". Sonst wär der nämlich schon längst da. ...


Hey, einfach ignorieren. Das bleibt nicht lange so extrem. Hoffe ich. Denke ich. Passt schon.
3.11.07 16:05


Wise Guys Konzert!!

Yay! ^^. Das war toll!

[(Bis auf der eine Typ, der sich dann irgendwann zu mir umgedreht hat und meinte "Man muss nicht bei jedem Lied mitsingen!". Sprachs, und konnt selber ohnehin nichts mitsingen. Blaaaah.
2 Lieder danach: "Sing mal wieder"
Wer nicht schön singen kann - na, der singt halt laut,
denn die Hauptsache ist, dass man sich was traut.
Nur mit Scheuklappen rumtappen? Was soll das denn bringen?
Mach' dich einfach locker und fang an zu singen!

Muss ich dazu noch irgendwas sagen? Was labert der Kerl eigentlich? Ist ja nicht so, als hätt ich ihm direkt ins Ohr gekreischtsungen. -__- Blaaaaaah ^^)]

Da geh ich nächstes Jahr wieder hin ^^.
Und vier Zugaben gabs obendrein noch, obwohl die vierte schon relativ unfreiwillig war, sie hatten sogar die Musik schon wieder an. Aber ohne den Ohrwurm ist keiner rausgegangen. ^___^

Toll, toll, toll, toll, toll ^__^


Lieder (in welcher Reihenfolge hab ich vergessen =P):
Buddy Biber - Nur für Dich - Du gehst mir nicht mehr aus dem Kopf - Ohrwurm - Ruf doch mal an - Schunkeln - Sing mal wieder - Tekkno - Jetzt ist Sommer - Was für eine Nacht - Wo der Pfeffer wächst - Sie bricht mir das Herz - Probier's mal mit nem Bass
Und noch paar Lieder vom neuen Album ^__^
4.11.07 00:09


Ich will die ganze Zeit sagen, dass ich gerade voll das Ferienfeeling habe und überhaupt gar nicht damit zurecht komme, dass morgen wieder Schule ist. Erst einmal gesagt (oder auch nur gedacht) fällt mir dann ein, dass ich ja jetzt tatsächlich eine Woche lang Ferien hatte!
Dumm, dumm, dass ich jetzt tatsächlich wieder anfangen muss, was zu tun - und wenn es nur ist, dass mich meine Noten kümmern. Donnerstag jedenfalls Schulaufgabe in Pädagogik/Psychologie, worin es mir gewaltig gegen den Strich gehen würe, wenn ich eine schlechte(re) Note bekäme. Also: Doch mal durchlesen, ansehen, vielleicht sogar abschreiben und tatsächlich lernen...

Aber ich fand die Woche jetzt einfach nur absolut genial toll. Es war wirklich viel, viel los. Und an allem hatte ich wirklich viel Spaß - arrrrr. Kann ich nicht einfach noch ein oder zwei Ferienwochen mehr haben - mit wieder so vielen Aktivitäten?
4.11.07 20:12


- "Und an schlechten Tagen, wenn du den ganzen Tag nix gegessen hast, bist du noch schneller besoffen, wenn du Bla trinkst" - So oder ähnlich ging es in einem Gespräch meiner Klassenkameradinnen, Diskobesuche, abends trinken gehen, was auch immer.
Aber bemerkenswert fand ich, dass die drei Mädels drumherum zu diesem Satz zustimmend genickt haben. Schlechter Tag - nix essen, sicher doch, machen wir alle.
Aaaahja. Gut zu wissen. O_o

- Andere Sache: Wie krieg ichs hin, bei Michis Mutter schön viele Komplimente einzusammeln? Zum Einen, lass Michi ihr erzählen, dass ich mit Dennis flirten würde, sodass sie denkt, ich wäre verknallt, woraufhin sie dann meint, ich würde von Innen heraus zu leuchten. Und hübsch wär ich auch.
Schön. Ich mag mein neues Oberteil auch und die Farbe leuchtet tatsächlich. Aber ich weiß nicht, ob ich so begeistert davon bin, dass sie das so zu mir sagt.
Weil ich doch beim Thema Beziehungen so empfindlich bin. -__- Und eh grad sowas von gar nicht dran glaube, dass in der großen weiten Welt jemand herumirrt, mit dem ich mich gut unterhalten kann, den ich mag, der mich mag, und was nicht noch alles. Bisschen zu viele Bedingungen auf einem Haufen.
Blah. ...

- Letztens: Hing mal wieder bei meinem großen Bruder um den Hals, wuschelte in seinen Haaren herum. Schnüffel. "Tobi, deine Haare riechen gut ^___^". Woraufhin er dann meinte, dass das mein Shampoo wäre ^^, er generell aber nicht einsehen würde, warum Shampoos gut riechen sollen, solange sie zweckdienlich sind. Jedenfalls benutzt er meins und nicht irgendwas anderes, also wirds halt doch ne Rolle spielen. Und obendrein weiß ich jetzt, dass ich mein Shampoo selbst dann toll finde, wenn ich nicht weiß, dass es meins ist. Ich mag gut riechende Haare.

- Und wenn ich mit 30 noch nicht verheiratet bin oder einen Freund und kein eigenes Kind habe, dann werd ich SOS-Kinderdorf-Mama.

- Hab Mum heute auch wieder drauf hingewiesen, dass sie Dani doch mal endlich mehr zutrauen soll, schließlich ist er schon längst 9 und von dem was er inzwischen kann noch längst nicht genug gefordert. Hab ihn jetzt schon zweimal meine Muffins einfüllen lassen, nachdem ich festgestellt habe, dass er ja inzwischen schon echt geschickt ist.
Bei meiner Mutter frag ich mich manchmal schon, wie sie Tobi und mich eigentlich erziehen konnte. Das kann doch gar nicht hingehauen haben.

- 12 Punkte in der Englischschulaufgabe. Eine Bewertungseinheit an den 13 Punkten vorbei. 26 BE insgesamt im Kommentar von 30, was, wie der Lehrer meinte, schon ziemlich obere Grenze ist. So viel besser wirds da nicht mehr.
Frustriert mich etwas. Ich will in Englisch auch mal ne 1 haben ^^"".... Ansonsten ists aber echt toll. Zumal ich damit eh weit überm Klassendurchschnitt liege (der bei 7 Punkten ist. -hüstel-.), weswegen niemand in der Klasse so wirklich über mein Gejammere begeistert ist ^^"....

- morgen wieder Chinesisch.
Ob ich da mim Fahrrad hinfahre weiß ich noch nicht, heute bin ich gefahren trotz Regen und war danach total durchnässt. Schulhauswechsel zu Kunst dann wieder alles nass und frierend obwohl nicht regnend heimgefahren. Wenns morgen regnet, fahr ich Bus oder bleib gleich in der Schule. (... 3,5 Stunden lang ^^"")
6.11.07 22:53


Aber eigentlich komm ich grad noch nich so damit klar, dass Schule ist. Eine Woche Ferien, vielleicht doch zu viele Aktivitäten (ich kann meinen Alltag auch ohne Schule problemlos füllen! Wah!) und überhaupt gar kein Gefühl mehr für die Schule. Unterricht. Lehrer. Lernen? (Nee, das gabs vorher auch schon nicht) Aber ich bin Montag früh wie nichts aus dem Bett gekommen, weils draußen hell war und hab mich einfach nur noch gewundert. Dass ich heute relativ müde war, versteht sich von selbst, wo ich doch bis halb 1 Uhr nachts gechattet hab.

Bisschen Orientierungszeit bitte.
Ich laufe gerade einfach drauf los und hoffe, dass die Richtung passt.
6.11.07 22:56


Häm. Doch, die Zeiten waren definitiv einfacher, als mir meine Noten noch relativ egal waren. Auch wenn ich mich wirklich noch nie über eine 5 gefreut habe.
Applaus! Hier ist sie! Die 5 in der Geschichtsklausur! Von der ich keine Ahnung habe, wie ich das nun hinbekommen habe, weil ich der Meinung war, ich könnte Geschichte! Warum weiß ich im Unterricht alles und schreibe dann in der Klausur 3 Punkte!
Das werd ich ja dann am Montag sehen, vorher werden wir das nicht wieder zu Gesicht bekommen und auch nicht besprechen, weil erst die Klausur von denjenigen, die nicht da waren, nachgeschrieben werden muss.
Yay.
Ich weiß, ich sollte über eine Schulnote nicht so bestürzt sein.
Aber ich hab wirklich gedacht, dass ich Geschichte kann.
... So viel dazu.

Und morgen dann die Pädagogik/Psychologie Schulaufgabe und ich hab immer mehr Angst davor. ... Son Mist.
7.11.07 15:40


Gib mir Liebe, Geborgenheit, Vertrauen. Nimm mir die Angst davor, zu vertrauen, bring mich Menschen nahe, denen ich nahe sein möchte.

Im Austausch dagegen kann ich dir aber nur Wahnsinn anbieten… möchtest du ihn? Er ist vielleicht nicht schön, aber auf jeden Fall gewaltig und eindrucksvoll… interessant, könnte man meinen.
Da wird die Pfütze in der Dunkelheit zu einem bodenlosen Loch, in das du fallen wirst, wenn du ihr zu nahe kommst. Sie versperrt dir den Weg zu deiner Haustür, was wirst du tun? Springen und hoffen, dass deine Flügelkraft dich sicher auf die andere Seite trägt, obwohl du damit das Risiko eingehst, bis an dein Ende zu fallen? Oder wirst du dich davor wimmernd auf den Boden kauern und die nächsten stürmischen und nassen Wochen auf Trockenheit und die Wärme der Sonne warten, während du auf dem kalten Boden sitzt und jede vorbeiziehende Wolke verfluchst?
Dabei ist nicht einmal auszuschließen, dass du dich für Momente von den Wolkenbildern verzücken lässt, von den Tiergestalten, die dir zuzwinkern, bis der Wind sie aus deinem Blickfeld gezerrt hat. Damit du dich danach nur noch betrogener fühlst.

Nicht einmal Angst im Dunkeln hast du, weil du dich nicht umsiehst. Niemand wird hinter dir stehen und deine Schultern umfassen, das ist nur deine Einbildung, auch wenn sie stark genug ist, dass du sogar die Finger fühlen kannst, wie sie langsam deinen Hals umschließen und dir die Luft abschnüren. Solange du nicht den Kopf wendest und hinter dich siehst steht dort niemand. Es ist nur die Schwärze der Nacht, die dir das Atmen schwer macht und nur der laute Wind, der dir Worte ins Ohr flüstert, nur der Kragen deiner Jacke, der dich zum Erschauern bringt wenn du dich bewegst und er über deine Haut streichst.
Nein, niemand steht hinter dir.

Gefroren hast du noch nie, das sind alles nur Abstufungen von Wärme – warm und weniger warm, nichts anderes gibt es. Die Kälte hast du aus deinem Wortschatz gestrichen und darum muss es wohl die Hitze sein, die deine Finger erstarren lässt und dich zum Schlottern bringt. Gefroren hast du noch nie, du bist ein Eiskind, du warst schon immer in Blau und Weiß gehüllt.

Einsamkeit ist deine Stärke, die Stimmen von Menschen bringen dich nur dazu, sie durch Schreien zu übertönen, mit den Händen über den Ohren. Berührt wirst du schon lange nicht mehr, unter deinen Fingernägeln zerbröseln immer noch die Reste von menschlichem Blut, schon längst ein Teil von dir geworden. Unter deinem stechenden Blick krümmt sich jeder, auf den er trifft, wie ist es möglich, dass du anderen allein dadurch Schmerzen bereitest? Aber das genießt du, tu ihnen weh, so lange, bis sie dir nicht mehr durch ihre bloße Anwesenheit weh tun. Wenn sie endlich weg sind hast du deine Ruhe.

Erstarrung.
10.11.07 21:56


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung