Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was bin ich doch für eine brutale, unmenschliche, gemeine, hinterhältige, widerwärtige ... "Tussi" - wobei es das nicht einmal trifft. Ich bin nur nicht sonderlich gut im Fluchen und "Schlampe" triffts irgendwie nicht, weil es hier schließlich um meinen Vater und mich geht. Also bitte gedanklich zwischen den Anführungsstrichen ein Wort einsetzen, das die ganzen vorher aufgezählten Eigenschaften in sich vereint und alles noch einmal verstärkt. Mir fällt nichts treffendes ein.
Auf jeden Fall bin ich zu hart und verlange Unmögliches.
Das, was ich will, erscheint mir wie das Nonplusultra eines Wunsches von einem Menschen. Was meine Familie angeht, denke ich so - vielleicht tue ich das auch schon allgemein, aber ich hoffe nicht. Das würde mich schon wieder verkorkst machen und das wäre irgendwie traurig...
Mama meinte, das, was ich da will, wäre "ja wohl das natürlichste auf der Welt" und überhaupt nicht anspruchsvoll und eigentlich ganz wenig.

Um was geht es?: Ich... bin es mir wert, dass ich nicht weniger von meinem Vater verlange, als dass er mir offen seine Zuneigung kund tut. Ob körperlich durch eine Umarmung, Geste, ein "offensichtlicher" Blick, oder durch Worte, deutliche.
Das ist, was ich von ihm verlange und erwarte, nicht weniger. Und das kommt mir schon längst wie der absolut unerreichbarste Berg aller Zeiten vor. Aber wenn ich weniger verlange, geht meine Gefühlswelt, meine Papaliebe, ein, wie eine Pflanze ohne Wasser. Ich bin kein Kaktus, verdammt. Ich brauche öfter als einmal im halben Jahr (so oft passieren die "besonderen Ereignisse" wie eine "Shoppingtour" oder ein gemeinsamer Urlaub") "Wasser". Mit weniger überleb ich nicht. ...

Vielleicht verlang ich Unmögliches. Aber wenn das so ist, seis drum. In diesem Punkt sag ich, dass ich vorerst nicht weniger von meinem Vater verlangen kann. ... Wenn ich irgendwann einsehen muss, dass er mir das nicht geben kann - ob er nun schlichtweg unfähig dazu ist, oder weil ich es ihm nicht wert bin läuft dabei aufs Selbe hinaus - dann muss ich ihn neu definieren. Dann kann er für mich kein Vater mehr sein. Aber bis ich ihn umkategorisiere will ich das hier noch eine ganze Weile laufen lassen. Ich will noch daran glauben, dass er irgendwann die Kraft aufbringen kann, mir ins Gesicht zu sagen "Ich hab dich lieb", direkt, offen. Und wenn ihm das noch so peinlich und unangenehm oder was auch immer ist. Das schert mich nicht. Das bin ich mir wert. Weniger geht nicht.

Und ich fange langsam an, mir zu verzeihen, dass ich so reagiert habe, wie ich reagiert habe auf unsere Familiensituation bevor er ausgezogen ist. Auch wenn Papa es mir vorgeworfen hat. Auch wenn Mama mich einfach nicht verstehen kann, es nicht nachvollziehen kann und darum kein Verständnis für mich hat.
Aber allein gehört zu haben, wie es Kilian (meinem Cousin) damals mit meinem Onkel und dessen Ehegeschichte ging... das hat mir ein kleines Bisschen gesagt, dass es okay war. Dass ich dafür nicht schuldig fühlen muss. Dass es okay ist, krass zu reagieren, fertig zu sein.

... Wenn ich so höre, wie Papas Verhaltensweisen so sind, gegenüber sowohl meiner Mutter als auch seiner jetzigen Freundin, und bei vielen anderen Leuten auch... dann komm ich mir schon wieder ein bisschen wie eine Mutter vor, die ihrem Kinder das richtige Verhalten anerzieht. Ich erziehe schon wieder. Scheinbar haben Dad bisher alle sein Verhalten durchgehen lassen und deswegen hat er sich nie bemühsigt gefühlt etwas daran zu ändern. (Er kann nicht streiten, Konflikte austragen funktioniert bei ihm nicht. Sicher, er hat da zwei ganz wunderbar unfähige Frauen gefunden, aber... blah) ... Mama kriegt jetzt schon die Kriese, bei dem, was zwischen ihm und mir ist. Das Schweigen. Die Unbehaglichkeit. Ich begegne ihm zwar wieder recht offen, aber er kann mich gar nicht mehr anschauen. Er weicht mir aus und vermeidet Kontakt mit mir, auch wenn ich ihm deutlich signalisiere, dass ich ihn nicht beißen werde (nicht mehr. Dass ich ihn nach dem einen Familiengesprächstermintag so abgewiesen habe, braucht ihn nicht wundern, wo er mich schließlich erst so fertig gemacht hat. Was hat er denn erwartet? Dass ich das einfach ignoriere, ihm verzeihe, wo ich so fertig war, wie gefühlsmäßig nie zuvor und ihm noch entgegenkomme? Jaaah. Klar.). Mama findet das unangenehm. Ich kann damit leben. Ich hab Zeit und Geduld. Ich zieh das durch. Und wenn er sich nur für diesen einen Tag entschuldigt, das ist mir egal. Wenn er sich nicht entschuldigt und mir zeigt, dass er mich (noch... (sprach das kleine Mädchen in mir)) lieb hat, dann vergesse ich alles andere. Alles. Solange ers nur tut.
Aber ich kann hier nicht auf ihn zu gehen. Weil ich nicht weniger verlangen kann. ...
1.9.07 23:47


Hm... und ich hab heute die Wahrheit, die Tatsachen etwas zurechtgerückt. Weil Tobi schon wieder so arg abweisend zu Mama war und sie sehr niedergeschlagen. ... Sie wollte, dass er nächste Woche noch zum ADAC-Übungsplatz fährt, wenn nicht mit ihr, dann mit jemand anderem, aber er hat immer nur gesagt dass er keine Zeit hat. Nicht, weswegen, sondern einfach nur dass. In einem sehr abweisenden Tonfall. Und weil mir das so leid getan hat... hab ich ihr gesagt, was er mir heute erzählt hat, dass er sich heute kurzfristig dafür entschieden hat, nächste Woche zum Physikprobestudium an die Uni zu gehen. Er wäre zwar zu spät für die Anmeldung dran, würde es aber einfach trotzdem auf gut Glück versuchen. Das weiß er seit heute. Das hab ich Mama gegenüber aber nicht erwähnt.
Ihre Erleichterung zu sehen, dass er sie nicht nur "versetzt" hat, weil sie eben sie ist... Uff.

Ich weiß nicht ob ich das hätte tun sollen. Ich spiele schon wieder viel zu sehr Puppenmeister, der alle Schnüre in der Hand hält. ... Aber ich konnte hier einfach nicht anders, sie sah so traurig aus.
Sicherheitshalber werd ich ihr aber noch nahe legen, ihn doch trotzdem nicht zu sehr zu bedrängen und ihn trotzdem - wie sie es ohnehin vorhatte weil er so abweisend war- jetzt erst einmal damit in Ruhe zu lassen.

Ja. Mama. Verantwortung. Heimliches Familienoberhaupt und so. Die, mit dem kühlen Kopf.
... Aber es sind solche Fälle, in denen kann ich einfach nicht anders. Verurteilt mich bitte nicht für diesen Schwächeanfall. ...
1.9.07 23:53


*Gähn - Streck - Schnurr*
Das dürfte eine recht gute Zusammenfassung des Moments sein. Ich bin so trääääääge, dass mir eigentlich selbst das Tippen zu anstrengend ist, da geht das Bewegen der Maus gerade noch. Allein weil ich so unglaublich träge bin könnt ich mich jetzt ins Bett legen und schlafen. Ich schlafe in letzter Zeit ziemlich viel. -lach- Und ich schnurre und maunze und quietsche (purr, mrrrrr, prruiii) auch vermehrt (aber irgendwie triffts das meistens einfach am Besten. xD)

Und überhaupt! Gestern war ich mit Mama noch spontan am See, alleine wollte sie nicht gehen und ich habs mir allein schon deswegen nach dem ersten Nein-sagen noch mal anders überlegt und bin mit ihr gegangen. ... Also bin ich dieses Jahr eben doch in unserem See schwimmen gewesen. Danach hab ich noch Kuchen gebacken, weil Mama einen haben wollte. (So läuft das bei uns. Sie meint "Ich hab jetzt Lust auf Kuchen" und sieht total unentschlossen aus weils ihr eigentlich zu umständlich ist. Und ich steh dann immer da und sag kurzentschlossen "Ich back dir einen" ^^.) Aber weil ich auf den Kuchen ja erstmal gar keine Lust hatte, hab ich mir dann noch Schokopudding gemacht. ... Nachdem ich schon 'ne halbe Schokotafel aufgefuttert hatte, weil Schokoheißhunger und so.. xD Ich erwarte ja eigentlich aufgrund meiner Verfressenheit der letzten drei Tage erstmal wieder 1-2 Kilo zuzunehmen, aber egaaaal. Fangen wir mit dem Winterspeck eben schon beim ersten Anzeichen vom Herbst an... -lach- (Dem entgegenzusetzen ist, dass ich andererseits den ganzen Tag am Obst und Gemüse essen bin. Mama kauft für mich dann auch immer viel. Ganz viel. Auberginen und Zucchini sowieso fürs Kochen. Und dann noch Tomaten und Kohlrabi und Möööhren und Äpfel und Kiwi und Nektarinen und Pfirsiche. Heute hab ich schätzungsweise drei Tomaten und... äh, bisher (weil wir erst mittags einkaufen waren -hüstel-) ... 5? Nektarinen gegessen. Daaa ist es nicht weiter verwunderlich wenn in drei Tagen spätestens nichts mehr da ist, zumal ich ja nicht die Einzige hier im Haus bin. -lach-)

Das Autofahren nehm ich - gerade weil Mama teilweise so unglaublich schreckhaft und ängstlich ist - vielleicht etwas zu leicht. Schließlich hab ich ja jemanden neben mir sitzen, die schon kreischt wenn ich noch einen Meter Platz habe. ... Najaaaa... (Anfahren am Berg kann schon schwer sein, wenn ich einmal den Motor absterben lasse, sie dann die Handbremse rein tut, ich das nicht bemerke und prompt den Motor NOCHMAL abwürge xP xP -lach-)
Morgen fahr ich Autobahn. Das erste Mal seit den Fahrstunden. Wir fahren zu einem ganz großen Schwimmbad, Geschenk von Opa. Da gibts 15 Rutschen, das wird toll für die Kleinen. Mal sehen was ich da so mache. Für den absoluten Langeweileanfall hab ich ein Buch dabei.

Ich will noch fünf Millimeter wachsen. Dann bin ich 167cm groß. Fühlt sich ein bisschen so an, wie ich das in Erinnerung hab, zu wachsen. (Und ich brauch doch nur noch fünf Millimeter, so viel ist das ja gar nicht ^_^) Und ich bin erst 17. Da geht doch noch was!! -lach-
Dani geht mir inzwischen bis zu den Schultern. Und er wächst weiterhin. Waaaah, so dauert das nicht mehr allzu lange bis er so groß ist wie ich O__o. "Allzu lange": Jetzt ist er 9. ... Mit 15 oder so dürft ers dann haben o__O. Ich hab ihm schon gesagt, dass er nicht größer als 190cm werden soll, weil er sonst so viel größer wäre als ich.
3.9.07 19:31


Mal ganz davon abgesehen dass meine Augen brennen bin ich überhaupt nicht müde. Die Nacht davor waren zwar immerhin ungefähr 8 Stunden, aber der Tag danach dafür umso länger. Auf heute hab ich dann ungefähr 2 1/2 Stunden geschlafen und heute wieder ziemlich viel gemacht. Aber bis auf meine Augen merk ich im Moment eigentlich nichts. Nett, das.

Mal sehen:
Ich hab jetzt meinen Führerschein. Sowas aber auch.

Und heute, am Telefon, ohne es zu erwähnen, mehr oder minder Waffenstillstand mit Dad geschlossen. Ab jetzt red ich wieder mit ihm... geklärt ist das alles zwar noch lange nicht, aber ich glaube ich kann hier jetzt wenigstens wieder einigermaßen klar denken.

Ich. War auf einer (Schaum-)Party. Sehr nass das Ganze, und ich kann verstehen wenn Leute klaustrophobische Anwandlungen bekommen wenn sie bis über den Kopf in Schaum eingeschlossen sind. Wenn mann dann noch anfängt das Zeug einzuatmen wirds eklig. Sehr glitschig auf jeden Fall.
Wo ich dann wieder - für meinen Geschmack viel zu deutlich, wer mag es schon gerne, direkt in seine eigenen Fehler/Probleme hineinzustolpern und sie plötzlich glasklar zu sehen? - ziemlich bemerkt habe, dass ich einfach ein Problem im Umgang mit jeglichen Angehörigen ab kein-Kind-mehr des männlichen Geschlechts. Ach, wie ätzend. Und obendrein einfach nur bescheuert. Tatsache ist aber, dass ich nie mit ebenjenen Menschen umgehe, sondern mich immer an die Weibchen halte, weil ich das schon gewöhnt bin oder so was.
Hm. Mal ganz davon abgesehen... dass keiner von dem Ausmaß dieser Sache weiß - bis auf Nina, aber so schwierig unsere Freundschaft auch immer ist, es gibt Dinge, da kennt sie mich besser als alle anderen. Umgekehrt ist das genauso. Das sit nichts... worüber ich einfach so reden würde. Da kommt dann immer gleich ein "ist in deiner Kindheit mal was Schlimmes passiert?" (Nein. Außer Mobbing nichts. Scheint einfacher zu sein als Erklärung ... x_x) oder "du wirkst aber nicht wirklich unsicher". Außerdem ist das irgendwie peinlich. Hmpf. Das krieg ich auch alleine gerade gebogen, (Anwendung des Pädagogik/Psychologie-Unterrichtsstoffes: "Therapeutische Techniken des Klassischen Konditionierens": Systematische Desensibilisierung und/oder Reizüberflutung ("flooding") - Muahahaha, damit konnte/kann ich das mal im Alltag anwenden. Bzw. könnte mich bei meinen Verhaltensweisen in logisch klingende Begründungen hüllen) ich geh jetzt einfach öfter mit Freundinnen auch zu den (äh) Veranstaltungen (Partys? O__o Bla.) wo es irgendwie unmöglich ist, nur an den Mädels zu kleben.
Was ich brauche, ist häufigen männlichen Kontakt, jawoll. Damit bau ich mir mein negatives furchteinflößendes wuahahahaübermächtiges Bild auch wieder ab. ... Jemine ist das lächerlich.

Man hats vielleicht bemerkt: Nina und ich haben unsere Freundschaft mal wieder zum Aufwärmen in die Sonne gelegt. Sie hat irgendwie nichts zu tun ... und ich kam mir ohnehin schon ziemlich bescheuert vor, weil ich so an Michi geklebt bin, weil sie irgendwie die Einzige war, die mir einfiel, mit der ich meine Freizeit verbringen könnte. Damit war ich ja absolut nicht zufrieden. Aber... der "Ausweg" (und eigentlich will ich es ja gar nicht so nennen, das ist viel zu herabwertend und negativ ist derzeit dabei überhaupt gar nichts) kam von selber. Mal wieder "Glück gehabt", angerufen worden, angesprochen worden. Selber mal wieder natürlich nicht auf die Reihe gekriegt. Aber immerhin so schlau gewesen und ein Treffen nicht abgelehnt. ...
3.9.07 19:32


Es ist nicht oft, dass mich das Chaos in meinem Zimmer aufregt.
Um genau zu sein, passiert so was sehr sehr selten.
Der ernsthafte Gedanke ans Aufräumen überkommt mich auch wirklich nur, wenn ich einen kleinen, schmalen Zettel mit einer Handynummer suche, der eigentlich irgendwo auf meinem Schreibtisch inmitten des Stapels darauf sein müsste. Müsste.
Wenn ich jetzt aber den ganzen Kram auf meinem Zimmerboden verteile, dann liegt der da die nächsten beiden Monate. Was mach ich also?
Genau. Ich lass es sein und frage jemanden nach besagter Handynummer. xD
3.9.07 20:37


So so, das war jetzt also Dad am Telefon. Während der Ferien habe ich mich langsam schon daran gewöhnt, dass er anruft und ich nicht mit ihm sprechen muss, es sei denn ich gehe ran, aber dann hab ich auch immer ziemlich schnell weitergereicht. Die paar Male, in denen es dann hieß "Helena! Papa am Telefon!" hätte ich immer am liebsten auf die Aus-Taste gedrückt, weil ich es viel zu anstrengend finde, damit umzugehen...
Onkelchen und er wollen - wie mir eben mitgeteilt wurde - am Samstag den Zaun machen (seit wir unser Dach neu gedeckt haben gab es bei uns keinen mehr, also seit ungefähr 4 Jahren ^^) und "mal sehen wie lange das so dauert... danach können wir ja nochmal reden und Essen gehen und so". Bla. Draußen, weg von zuhause ist das alles wieder so offiziel. Das wird mich wohl am Austicken hindern. Zivilisiertheit also.
Ich mag nicht.
Aber ich hab fest vor, die nächsten Tage nicht mit diesem Stein im Magen zu verbringen. Der Stein bleibt in einer fest verschlossenen Kiste. Schließlich reicht es, wenn ich ihm am Samstag pünktlich mit Papa die Türe öffne.
Hurra -___-.

Ich fahr immer noch gerne Auto. Die eine Stunde Fahrt jeweils war alles andere als tragisch. Das einzige, was mich stört, ist das fehlende Autoradio. Das wurde irgendwann einmal ausgebaut wegen Nicht-bezahlen-wollens der ... Rundfunkgebühren, weil unser Auto als Firmenwagen angemeldet ist/war. Was mich am Radio zwar stört, ist das ständige Geplapper der Moderatoren, die Nachrichten und die Werbung brauch ich auch nicht hören, aber ich mag die Mischung der Musik. Eine einfache CD tuts da nicht.

Der erste Kniestrumpf von meinem Geburtstagsgeschenkpaket hat gerade ein Loch gebastelt. Die Teile sind nicht sonderlich hochwertig, eher Quantität als Qualität, aber was solls. Solange ich genug davon hab.. und einmal reparieren lässt sichs ja vielleicht. Mal sehen.
4.9.07 20:13


Bücher und ich - sobald andere was dazu sagen, hab ich ein Problem damit. Obs nun Staunen, Ungläubigkeit, Ehrfurcht, Geringschätzigkeit oder Spott ist, das gabs alles schon. Wenn mein Hobby großartig gemacht wird mach ichs klein. Wenn sich drüber lustig gemacht wird, mach ich die Worte der anderen klein und tu so, als würds mir nicht viel ausmachen. Überhaupt bin ich nicht stolz genug drauf, als dass ich meine Leserei selber leuchtend machen könnte. Außer, wenn gespottet wird, dann entwickle ich grimmigen Stolz.
Aber ein bisschen armselig komm ich mir manchmal dann doch vor, wenn ich nach meinen Hobbys gefragt werde und mir nichts anderes einfällt als dass ich gerne - sehr gerne - lese. Bin nicht sportlich, höre nur mäßig und eher nebenbei Musik, sitze ansonsten auch viel am Computer und lese dort.
Nun ja. Um das "armselige" ein wenig abzuschwächen oder auszugleichen bin ich ab und zu am Überlegen, ob mir nicht vielleicht doch noch was einfällt, was ich ganz gerne mache. Zum Lesen in die Bibliothek fahren -lach-. Backen und Kochen - hab ich festgestellt. Ich will Kochbücher, ganz viele. Meine Tante hat ganz viele mit hübschen Bildern drin, bei uns gibts da nicht sooo viel Auswahl. ... (Dabei ist es nicht einmal so, als würd ich das, was ich dann fabriziere tatsächlich essen. Von dem Kuchen und den Muffins in der letzten Woche hab ich keinen Krümel gegessen... -lach-)

Gestern war ich auf meine Cousinen aufpassen, mit den beiden Großen hab ich ungefähr 1 Stunde lang Schnüre gekordelt. Eine Ausdauer haben die Mädels... das war schon niedlich. Überhaupt hab ich die drei ja wirklich gerne, auch wenn die Kleinste nachts immer drei bis vier Mal aus dem Bett kommt, weil sie aufgewacht ist, nicht wieder schlafen kann, Angst im Dunkeln hat... aber immerhin ist sie erst 4. Also was solls, sie machts ja nicht um mich zu ärgern.
In der zweiten Schulwoche könnt ich - wenns mein Stundenplan zulässt - fünf Nachmittage auf zwei Geschwister aufpassen, und am Wochenende dann gleich nochmal. Damit könnte ich mir dann auch in den Herbstferien den nächsten Cliquenstadturlaub finanzieren, das träfe sich ganz vorzüglich. Und die beiden Kids sind echt super süß und lieb und nur insofern anstrengend, dass sie die ersten beiden Stunden in denen ich da bin immer beide gleichzeitig erzählen und mir alles mögliche zeigen wollen... -grins-

Morgen mein erster Schultag. Mittags. Um 13 Uhr, keine Ahnung wie lange das wohl dauert. Neuer Stundenplan, neues (letztes?) Schuljahr. Mal sehen. Ich hab nicht vor es in den Sand zu setzen. ... Das heißt, dass ich eigentlich wirklich mindestens Mathe nochmal wiederholen müsste.
Ach ja, und alle (oder wenigstens fast alle. Es gibt einfach blöde, die seh ich nicht ein) Hausaufgaben machen... wär doch irgendwie niedlich, falls ichs hinbekommen würde, einen 2,0 Schnitt zu schaffen. ...... Falls. xD Wenn ichs versuche - was ich ja bisher noch nie ernsthaft getan habe - dann... naja. -schnurr- Irgendwie find ichs doch ganz toll, dass jetzt wieder Schule ist.
(Nur vor dem Fachreferat jetzt in der 12. hab ich ein bisschen Angst. 20 Minuten lang muss das sein, wenn ich das richtig verstanden hab...)
9.9.07 21:01


Mmmmmmh, zu wenig Lesestoff. Inzwischen bin ich bei fast 40 Onlinecomics/mangas, die ich regelmäßig lese. Montag bis Freitag kann ich damit ziemlich viel Zeit verbringen, weil einige 5 Tage die Woche aktualisieren... aber am Wochenende hab ich genau einen Comic, der was neues bringt.
Was mach ich also? Ich klicke mich wahllos durch die Linklisten und finde NOCH MEHR Comics, die ich gut finde. Durchlesen, beim Aktuellen ankommen und rauf auf meine Liste... Und so kann man zusehen wie es IMMER MEHR WERDEN MUAHAAHAHAHAHAHAHA.... o__O
9.9.07 22:56


Ganz toll gemacht, Mädchen, ganz toll.
Damit wars das wohl. Fürs erste, für die nächste (längere) Zeit zumindest.
Autsch.
...
Aber es tut nicht so weh, wie ich gedacht hätte. Es tut sogar so wenig weh, dass ich mich frge, ob das wirklich alles ist und ob ich nicht demnächst nochmal einen richtigen Heulkrampf kriege.
Aber vielleicht ... - ganz sicher sogar, ich hab es schließlich erwartet - hab ich das auch einfach schon hinter mir. Ich wollte nicht mit ihm reden, weil ich wusste, wies ausgeht. Ich habs so erwartet... und wurde in der Hinsicht auch nicht enttäuscht.
Dabei hab ichs nicht mal darauf angelegt, aber es war einfach klar.

Was "Dad" angeht, kann ich das kleine Mädchen, das in letzter Zeit immer verzweifelter nach Vaterliebe gebettelt hat, nicht mehr sehen. Das einzige Bild, das ich vor Augen habe, ist die erwachsene Frau - nicht wirklich klare Konturen, aber vom Gefühl her in 10 bis 20 Jahren. Ein Leben ohne "Daddy", der Traum ist ausgelebt. Keinen Daddy mehr für das kleine Mädchen mit dem Knuddeldrang und den liebevollen Bildern jeden Tag aus dem Kindergarten und den Blümchen jeden Tag auf dem Grundschulnachhauseweg. (Auch wenn ich den Großteil davon Mum geschenkt hab, weil er ja doch nicht da war...)
Ich habs ja erwartet...
Es erstaunt mich trotzdem, dass es kein Weltvernichtungsschmerz mehr ist. Abgestumpft? Ausgeweint?

Ich konnts einfach nicht akzeptieren, dass er schreit. Dass ich nach ihm Mum und Dad als Elternteile unbedingt in Gedanken auseinander halten soll, weil sie laut ihm nichts miteinander zu tun haben: Für mich haben sie alles miteinander zu tun, dass sie schon ewig kein Liebespaar mehr sind ist dabei vollkommen egal.
Ich kanns ihm nicht vergeben, verzeihen, dass er mir kein bisschen entgegen kommt.

(Dabei sollt ich mich glücklich schätzen, dass ich überhaupt einen Vater habe, ich erinner mich da nur an die Worte meiner Fahrlehrerin (die mich nebenbei bemerkt nicht mal wirklich mochte...), die mich fast schon verächtlich angesehen hat, als ich meinte, dass ich heute etwas zerstreut bin, weil ich mich mit Dad zerstritten habe. ... Das ist jetzt immerhin schon nen Monat her.)

Mama... ist sehr besorgt. Dad hatte angerufen und ich war in meinem Zimmer als Dani mir das Telefon gebracht hat. 25 Minuten waren das insgesamt... und nachdem ich aufgelegt hatte, hab ich gleich erstmal in meine Merci-Schokolade gebissen. Schokolade hilft gegen fast alles. Basta. Schokolade und ein Buch. Er hat irgendwann später nochmal angerufen... danach kam sie hoch und hat gefragt wies mir geht, weil sie den Anruf davor gar nicht mitbekommen hatte...
Und da soll mal noch einer sagen, dass es nichts bringt, dass ich mich mit Mum auseinandersetze. Ich hab eher das Gefühl, als würden wir uns besser verstehen, allein schon, weil ich mich ihr erkläre. Ausführlich.
Wirklich süß, wie sie mich dann ständig umarmt hat. Das ist genau das, was ich haben wollte. Genau das. Und sie wills jetzt auch haben, das kommt nicht nur von mir, das ist das Tolle dran.
11.9.07 22:42


Hm. Jetzt hab ich noch eine Mail von ihm. "Unser Gespräch heute...."
Blah.

"Ich werde versuchen Deinen Wunsch zu respektieren und so wenig Kontakt wie möglich mit Dir zu haben."
Eigentlich wär das schon Grund genug, mich so richtig aufzuregen, schließlich hab ich ihm wiederholt klar und deutlich gesagt, dass ich nur auf "tiefemotionaler Basis" nicht arg so viel mit ihm zu tun haben will, wo er mir doch nicht mal mehr ins Gesicht schauen kann, wenn er mir begegnet. Und wieerholt hab ich ihm auch gesagt, dass ich trotzdem die normalen Begegnungen halbwegs zivilisiert hinbekommen will, dass ich mit ihm genauso freundlich reden können will wie mit ... irgendeinem verdammten entfernten Bekannten.
Er hat gesagt, das will er nicht, das geht nicht.

Sehr fein, dass mein Wunsch jetzt umformuliert wurde.
Kannst mich doch mal, du Trottel. (Aber das hatten wir ja ohnehin schon geklärt, dass er jetzt GAR KEINEN Kontakt mehr mit mir will. ...)

....
....
....
Jetzt hab ich doch zurückgeschrieben. Egal, dass die Mail relativ distanziert klang, egal.
Das Mädchen kann weinen während die Frau auf den Tisch haut und ihn anschreit. Vom Gedankenbild her.

Was solls.
Versuchen wirs nochmal.

Als könnt ich einfach so die Hoffnung aufgeben, egal was passiert.
-Augen roll-
Immerhin... gehts, weils mir jetzt nicht zu schlecht geht.

Angst vor der Antwort hab ich jetzt im Moment eigentlich nicht.
Ich setz nur schon wieder viel zu viel Hoffnung da rein.
Scheiße.
11.9.07 23:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung