Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich war die letzten beiden Tage gut unterwegs und kann gar nicht glauben, dass heute schon wieder Sonntag ist. Ich schätze mal, für die beiden Tage werde ich in der nächsten Woche büßen müssen, weil ich unterwegs und auf den Beinen war anstatt zuhause auf dem Sofa oder im Garten im Gras herumzufläzen und alle Viere von mir zu strecken. Normalerweise brauch ich die Entspannung. Na, mal sehen.

Am Freitag hatte einer meiner Onkel seinen 49. Geburtstag. Da ist mir mal aufgefallen, dass ich einen meiner Onkel möglicherweise nicht einmal erkennen würde, wenn ich ihm begegne. Ich kann mich nicht erinnern schon einmal ein Gespräch mit ihm geführt zu haben, und das letzte Mal dass ich ihn gesehen habe ist bestimmt schon mindestens 5 Jahre her. Ein Foto von ihm, das ich neulich gesehen habe, hat mich ziemlich überrascht.
Jedenfalls war auf diesem Geburtstag eine Dame, die als hm, Führungsperson in irgendeinem Beruf mit Computern?? - auf jeden Fall ziemlich gut bezahlt - arbeitet. Führungsperson trifft es schon mal sehr gut, sehr gewinnt die Frau, aber überhaupt nicht auf andere eingehend. Was sie so erzählt hat war ja schon ganz interessant, aber sollte ich öfter mit ihr zu tun haben könnte mir das auf die Nerven gehen. Zwei Stunden dasitzen und zuhören ist nicht immer so mein Ding.
1.7.07 16:05


Mir ist heute eine "Erkenntnis" gekommen, bei der meine erste Reaktion ein bisschen Wut war. Zu tun hat sie mit der Geburtstagsfeier von Nins Freund (2 Jahre jünger als sie, also gerade 16 geworden), auf der es jetzt mehr oder minder offiziell geworden ist, dass Kat mit dem Kerl zusammen ist, der einen Monat vorher auf Michi stand.
Sie betont, dass sie sich nicht sicher ist, wie ernst seine Gefühle sind und dass sie sich ja schon für Kat freut, aber Angst hat, dass ihr dann was Schlimmes passiert weil sie ihm nicht traut. Ich vermute eher auch ein gutes Stück Eifersucht dahinter. Na, sie sagt aber auch, dass Kat sich immer mehr von ihr entfernt. Da scheints auch noch ein paar Sachen mit deren Freundschaft zu geben. ...
Was Michi also den ganzen Abend wiederholt getan hat, war, sich zurückzuziehen, sich von den anderen fern zu halten. Da ist ja nichts schlimmes dran, ist auch nachzuvollziehen, wenn sie damit eben ein Problem hat, dass sie da nicht so in der Nähe sein möchte.

Was mich an der Sache fuchst, ist, dass ich so etwas nicht darf. Wenn mir auf Veranstaltungen welcherArtauchimmer irgendetwas zu viel wird und ich ein paar Schritte zur Seite tu oder in ein anderes Zimmer gehe, dann darf ich da zwei bis fünf Minuten maximal bleiben. Dann sitze ich da also alleine herum, will nicht in das Zimmer mit den furchtbar vielen Menschen zurück und nehme mir dann ein Buch um ein Kapitel zu lesen um mich wieder zu beruhigen. Dann kommt Michi und ... schimpft ... mich, dass ich mich ja nicht so abschotten soll, dass ich das weglegen soll und sofort zu den anderen zurück soll.
Wenn Michi sich zurückzieht weiß ich, dass sie meistens jemanden zum Aussprechen braucht und geh hinterher. Wenn ich rausgehe, dann brauche ich nicht unbedingt jemanden mit dem ich reden kann, sondern einfach einmal kurz meine Ruhe. Sie sieht das dann aber negativ an, weil ich ja niemanden bei mir habe und ganz allein bin (Dabei brauch ich doch da nicht einmal unbedingt jemanden -__- Und wenn keiner kommt kann ich mir keinen herzaubern, was ich ja nicht einmal um jeden Preis will o__O) und das ja nicht gut ist.
Sind das denn zwei verschiedene Dinge, Michis Zurückziehen und meins? Das ist doch ätzend.

Naja. Das ist eine Sache, die mich rein theoretisch schon länger gestört hat, nur hab ichs nicht zu fassen bekommen.
Darüber muss ich mit ihr sprechen, wenns das nächste Mal wieder so ist. Das stört mich.
1.7.07 16:07


Ich hab gerade etwas entgeistert festgestellt, was ich in meiner letzten Woche Praktikum noch alles für die darauffolgende Woche Schule erledigen muss.
(Da gibt es noch dieses Buch für Deutsch, das ich noch lesen muss. Das Lesen ist ja kein Problem, aber ich muss das erst irgendwo herbekommen bevor ich es lesen kann: "Silentium")
(Und dann ist da die Chemieschulaufgabe, für die ich ungefähr 20 Säuren mitsamt Eigenschaften auswendig lernen muss. Upsi! Wie ich Chemie hasse -schnurr-)

Heute hab ich dann wieder zwei Babysittertermine für nächste Woche gekriegt. Harr harr. Da hab ich dann das Geld schon wieder drin, das ich am Tollwood ausgegeben hab (-grins- Es ist ein Kleid, und es ist gelborangerot und geht bis zu den Knien ^__^), mal ganz von dem Geld abgesehen, das ich noch vom letzten Babysitten hab. Und dann ist eins von den Kindern der Alex ausm Kindergarten. Der ist ganz furchtbar niedlich toll. Und knuddeln tut er auch mit mir <3 <3. (Die Mutter vom Tobi, der anderen Schmusekatze, hat auch schon gefragt ob ich Babysitten mache. Herrlich! Dann seh ich meine "Lieblinge" vielleicht trotzdem auch danach noch öfter. -lieb hab-)
1.7.07 22:54


Kein Chemie für mich heute, ich mag nicht. (Mal ganz davon abgesehen, dass mir gerade aufgefallen ist, dass ich mir über den Aufenthaltsort meines Chemiehefters nicht im Klaren bin. Wo ist das Teil überhaupt? Ups. Ähm. Irgendwo.... hier im Haus.)

Wenn die nächste Fahrstunde am Freitag so wird wie die heute, dann hab ich die Kurve gekriegt. Sandra meinte auch, es wäre schon sehr sehr viel besser. (Eine Runde drüber unterhalten bringt bei so etwas eben doch meistens etwas, zumindest bei mir...).

Ich hab mir ausgerechnet, dass ich in meiner Praktikumsbewertung auch mit einem "Sehr gut" dieses Mal insgesamt bei einem "Gut" bleiben werde. Hm. Der vierte Bericht mit dem "den Anforderungen entsprechend: mit Erfolg bestanden" hat das etwas äh... in den Sand gesetzt. Naja. Im Prinzip weiß ich ja nicht einmal, was ich mit der Gesamtbewertung anfangen soll. Und selbst wenn ich damit etwas anfange, mir lag das Pflegepraktikum eben einfach nicht so, solls geben und über ein "Gut" beschwere ich mich garantiert nicht. ^^

Ich könnte mit mir selber wetten, ob ich mein Zimmer bis zum nächsten Montag aufgeräumt bekomme oder nicht. Prinzipell ist es irgendwie ein bisschen blöd ein paar Leute im Zimmer hocken zu haben wenn kein Platz zum Sitzen ist. Andererseits ... räum ich doch nicht extra für die auf, wär ja noch schöner. -grins- Na, mal sehen.
Zur Ordnung kann ich nur immer wieder sagen: Das, was ich brauche, finde ich auch. Der Rest der da rumliegt könnte ja eigentlich in eine Kiste gepackt werden und in der hintersten Ecke vom Speicher verstauben. Zwei Gründe dagegen: Ich bin zu faul und bei manchem ist der sentimentale Wert dann doch zu groß (aber das ist doch sooo süß/putzig, auch wenn ich keine Ahnung hab wozu ichs eigentlich aufhebe). Wobei die Faulheit eher der Grund ist. Ich bin dann meistens doch radikal genug dass ich das Gezeugs mit einem Schulterzucken in einen Karton schmeiße und nach draußen verfrachte. Dumm nur, dass sich trotzdem mit der Zeit so viel ansammelt oder wieder aus irgendeiner Ecke irgendein Karton angekrochen kommt O_O.
2.7.07 20:35


Was ich jetzt eigentlich tun sollte, wäre, mir Schuhe anzuziehen und einfach loszulaufen.
Oder. Jemanden haben zum Aufgedreht sein und während dem Gehen im Kreis drehen bis du gerade noch geradeaus laufen kannst.
Oder. Ich mach mir jetzt ganz laut Musik an, stell mich vor den Spiegel, singe dazu und schau solange meinem Lächeln zu bis ich selber gut gelaunt bin und nicht nur die Person im Spiegel.

Gegen Schwermütigkeit hilft (nur) Aufstehen.

3 Tage Praktikum und seltsame Ideen/Vorschläge/Gedanken von Leuten dort. Es war ganz nett, aber jetzt hab ich erst einmal nichts dagegen dass es fast vorbei ist.
Mein Chemieheft liegt auf meiner Treppe. Ich laufe jeden Tag daran vorbei.

... Welche Musik will ich denn jetzt?
3.7.07 18:09


Omnipotent? Wie niedlich. Da haben wir wieder ein herrlich umständliches Wort, das ich wenn es nach mir gehen würde nicht benutzen würde. Größenwahnsinnig, allmächtig. Hat die Familienberaterin zumindest gesagt, wahrscheinlich ist das aber noch ein bisschen weniger schmeichelhaft.
Aber immerhin ist es doch einfach frustrierend, zu wissen, was vom Verhalten her geändert werden könnte, das aber nicht getan wird. Ich will nicht den Kopf von meiner Mutter zerlegen, ich sage gerne danke zu dem Vorschlag mit Löffel und Gabel die Gehirnspaghetti aus Einstellungen und Gedanken aufzuwickeln. Es ist viel einfacher, sich in den Kopf zu setzen, daran zu glauben, dass "das richtige" Verhalten schon zu "den richtigen" Gedanken führen könnte.
... Aber genau dafür ist ja die nette Frau da. Ich bin ohnehin schon bescheuert genug, von mir aus zu versuchen, da irgendwas gerade zu biegen, wenn Mum ja total in der Sackgasse steht. Dass ich Mama aber dann doch wieder erklären muss, um was es jetzt eigentlich geht, das zeigt dann wieder dass ich aus der Sache sowieso nicht rauskomme. Naja. Sie war da jetzt zum zweiten Mal, was kann da so schnell nach 20 Lebensjahren auch passieren.

Morgen ist mein letzter Kindergarten Tag. Heute noch Muffins gebacken dafür... (und ich war war vorhin noch zwei Stunden Babysitten, diesmal auch wirklich mit der Bitte, mir doch sechs statt nur fünf Euro zu geben, woraufhin die Mutter mir gleich noch mehr in die Hand gedrückt hat, weil ich ja die letzten Male zu wenig bekommen hätte. So also Siebzehn statt Zehn Euro. Darüber werde ich mich mit Sicherheit nicht beklagen, der Größere der beiden Jungs ist mit seinem ADHS schließlich anstrengend genug.)

Meine Woche war schon wieder ziemlich durchgeplant, und Daniel kam heute Nachmittag an mit der Bitte, ihm doch morgen beim Basteln zu helfen. Dafür habe ich genau zwischen 15 und 15:30 Uhr Zeit (nach dem Kindergarten), danach ist Fahrstunde und direkt danach gehts zum Spieleabend mit Tobi. Aber was bin ich eigentlich wahnsinnig genug und will das noch morgen machen, am Sonntag hab ich mehr Zeit (hoffe ich zumindest. Samstag ist ein Bücherflohmarkt, Sonntag derselbe und noch ein anderer, Samstag Abend hat Sans Freund Geburtstag und da geh ich auch wieder mit. Der ist schon ganz nett, aber ich geh hauptsächlich wegen Michi und San hin. Mir ist heute erst gekommen, dass Flo sogar einen Tag älter ist als ich, niedlich, dass ich ihn dann immer als jünger eingestuft habe, nur, weil San ein Jahr älter ist als er. Dabei bin ich ja auch ein Jahr jünger als San. Jedenfalls gibt es unangenehmeres als ein-bis-zwei richtig Besoffene und zwei-bis-drei Angetrunkene. Mal ganz davon abgesehen, dass ich die da alle nicht so kenne und zumindest auf dem Geburtstag letzte Woche auch nicht so das Bedürfnis hatte da irgendwen näher kennen zu lernen... klar, der Eine ist schon irgendwie ganz nett, aber rein vom Gefühl her erscheint es mir falsch, ein (ernsthaftes) Gespräch mit jemandem führen zu wollen, der den ganzen Abend gebechert hat.)

Ich lese gerade "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffenegger. Ich weiß nicht, ob es tatsächlich so ist, aber ich habe bei etwas herausstechenderen Schreibstilen immer das Gefühl, dass ich das auf meine eigene Schreiberei auch auswirkt.
(Liest sich schön, das Buch. Auch wenn ich jetzt mit dem philosophischeren Teil, der da manchmal raussticht ("Wenn das alles in der Zukunft doch sowieso schon passiert ist, warum erzählst du mir dann nicht einfach, was passieren wird?" "Weil du dich dann zu machtlos fühlst" - oder so ähnlich. ...), nicht wirklich so viel anfangen kann.)
5.7.07 22:52


Als ich mich heute in der Früh auf meinen Stuhl setzen wollte, stand da schon ein ziemlich großes quadratisches Paket mit Blümchengeschenkpapier. Es war nicht nur groß und quadratisch, sondern beim Versuch es hochzuheben stellte sich heraus, dass es zudem noch ziemlich schwer war.
...
Tja. Jetzt hab ich eine Soundanlage mit 8500W, was auch immer das heißen mag. Hübsch sieht es auf jeden Fall aus...
Nur dumm, dass kein Ton heraus kommt, zumindest nicht so, wie ich das Ganze jetzt zusammengestöpselt habe.
9.7.07 19:16


Wolf Haas hat in "Silentium" einen wirklich netten Schreibstil, der mir nur halb so merkwürdig wie normalerweise vorkam, weil wir in der Schule noch das erste Kapitel als Hörbuch gehört hatten. Da lesen sich die Betonungen gleich viel leichter, wenn man mal gehört hat, wie das eigentlich gedacht war. Bei einigen Stellen musste ich einfach nur laut lachen, allein schon wegen den Formulierungen. Manche Sätze musste ich dann aber trotzdem zweimal lesen, weil die unvollständige Grammatik eben manches auf den ersten Blick doch etwas unvollständig gemacht hat. Da das Buch aber "nur" 220 Seiten hat, bin ich auch gestern bis Mitternacht fertig geworden.

Ich will meinen großen Bruder wiederhaben. Das Zimmer hat ihn aufgegessen und hält ihn jetzt gefangen, weil der Schlüssel im Schloss umgedreht ist. Und inzwischen lässt er ich nicht einmal mehr hinein. ...

Sandra hat heute gesagt, dass ich nächste Woche mit den Nachtfahrten anfange, wenn die Freitagsfahrstunde halbwegs wird^^. (Es sieht also so aus, als würde ich doch irgendwann einmal mit dem Führerschein fertig werden. Am Freitag ist das dann immerhin schon meine 16. ...)
9.7.07 22:30


Noch so ne Besonderheit: Mein Zimmer ist aufgeräumt.
Zumindest so aufgeräumt, wie ich mein Zimmer eben aufräume.
Auf dem Holzbalken in der Mitte stehen die Schuhschachteln mit dem Kram herum und da liegen die Blöcke und Büher und Stifte und Socken.
Aber der Boden ist staubgesaugt, das vermittelt ein Gefühl von Ordnung und Sauberkeit, was mir total unheimlich ist. Das macht das Zimmer so groß, dass ich am Liebsten sofort wieder die Sachen verteilen würde, damit es wieder aussieht, wie sonst auch.

Ungewohnt. Ungewohnt. Unbewohnt.
Das ändert sich schnell wieder.
Jetzt roll ich mich einmal ein Buch lesend quer über den Teppichboden und schon ist das alles sowieso wieder egal. (Wie weit komm ich, bis ich mir entweder den Kopf, die Hüfte oder die Füße anhaue?)
9.7.07 22:42


Ein Grund, an meiner geistigen Gesundheit zu zweifeln, wäre die Tatsache, dass ich morgen meine letzte Chemieschulaufgabe (und damit die letzten Chance aus meiner ersten Fachabinote noch was gescheites zu machen) schreibe, heute bis Mitternacht babysitten bin und gestern erst um 2 Uhr nachts nach Hause gekommen bin, weil ich mich mit Michi, Kat und deren Freund in München im Olympiazentrum ins Gras außerhalb des Genesiskonzerts gesetzt habe und da zugehört hatte.
Normalerweise brauche ich absolut mindestens sieben Stunden Schlaf, sonst bin ich ziemlich schnell ziemlich fertig. Gestern waren das jetzt also 5 Stunden Schlaf und heute werdens auch nur 6 1/2. Hmmmmm.. Dafür hab ichs - obwohl ich Termine wirklich rund um die Uhr habe - hinbekommen, mir etwas von dem Chemiestoff zu merken. Selbstverständlich nicht während ich absichtlich gelernt habe, sondern irgendwie nebenbei. (Wasserstoffchlorid = Salzsäure = Magensäure. Anhydrid: HCl, Entstehung: H+ (aq.) und Cl- (aq.)... zumindest nach dem, was mir gerade im Kopf herumschwirrt. Stures Auswendiggelerne. ^^"")

Aber das Babysitten ist bei einem von den Jungs vom Kindergarten (sooo knuffig, und der hat auch immer mit mir geknuddelt ^__^)... und soo schlimme Kopfschmerzen hab ich noch gar nicht -grins-. Ich werd da bestimmt einschlafen o__O, das ist immer richtig bösartig wenn man das erst merkt, wenn sich der Schlüssel im Schloss umdreht. Buch, Wecker. Chemiestoff? -lalalala-
11.7.07 17:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung