Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Überlange Blogeinträge. Viele viele Worte. Heute sind die Worte dafür leer und nichtssagend. Nicht, dass es etwas ausmachen würde: Dafür bin ich viel zu gut gelaunt: nachdem ich gestern bis auf die Haut durchnässt worden bin als ich abends mit dem Fahrrad vom Bahnhof zurückgefahren bin: nachdem ich heute morgen mit dem Fuß in eine Glasscherbe getreten bin und mich schön geschnitten habe (schmeeeerz x__x): viele viele viele viele Erdbeeren: ein Spieleabend mit Kilian, Martina, Tobi und Gele (Gele mag ich gerne, diese letzten beiden Abende hab ich wieder ehrliche Zuneigung zu ihr gefasst...^^): tolle Musik: laufen gegangen mit Christiane (wenn ich wieder aufhöre sie zu perfektionieren und sie wieder menschlich zu machen bin ich bestimmt auch nicht mehr so irritiert von ihr): nachdem ich gestern Hannahs Besuch verpasst habe (Glück, Glück!! ^__^) (Hupsi. Nach meiner ehrlichen Mail in der ich ausnahmsweise mal so ehrlich unfreundlich war eine Mail mit einer durchaus richtigen Vermutung von ihr - verneine ich jetzt dass sie mir wirklich auf die Nerven geht? Oder bin ich gerade knallhart genug und sage "Ja"? - ist nur die Frage ob ich da zu gemein bin. Vor allem wos mir gerade NICHT LEID TUT - höhö. Hust? Hihihihihihihi. Hätte gerade gute Lust genau das zu tun. Ich glaub ich lass das mit der Antwort nochmal. Vielleicht bin ich dann später humaner drauf.): weißer, weißer Himmel - wird es wohl bald regnen? Egal. ich fahr nochmal zum Hugendubel: BÜÜÜÜCHER =D

Eine interessante Frage wäre, was gerade mit mir los ist. Wenn ich drüber nachdenken würde könnte ich das glaube ich grußelig finden. Aber das tu ich nicht, von daher... ich sollte vielleicht keine allzu weitgreifenden Entscheidungen treffen. Nicht voll zurechnungsfähig? Wuhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii ^_______^
(I don't care, I simply don't care at all ^^)
Wie böse böse böse böse.
Hehe. Ääähmmmm.
2.6.07 14:13


Unnötige Grausamkeit muss ja nicht sein. Ist es überhaupt erlaubt böse zu sein? Ob es nötig oder sinnvoll bzw. rechtzufertigen ist... dass ich ihr ehrlich antworte. Zu langes Zögern ist wahrscheinlich auch schon Antwort genug. Aber egal was ich jetzt tue: Es hat weitreichende Folgen.
Hannah hat zu unserer Clique dazu gehört auch wenn sie ... über der Hälfte ganz sicher auf den Keks geht. Wenn ich ihr jetzt ehrlich sage dass sie mir ziemlich auf die Nerven geht und ihr auch bestätige dass ich sie nicht unbedingt so gerne habe (wo sie doch davon ausgeht dass wir gut befreundet sind), dann hat das Einfluss auf sämtliche nachfolgenden Treffen. Mein Verhalten ihr gegenüber würde sich nicht ändern, ich wäre nicht plötzlich unfreundlich.
Überhaupt habe ich ein Problem damit unfreundlich zu sein. Würde ich jetzt so behaupten. Einwände? Nur her damit.
Graaah.
Was mach ich denn jetzt? ^^"
Wenn sie das wüsste dann würde sie nicht mehr so oft zu mir kommen. Das wäre das einzige was sich für mich verändern würde. Und ich fänds toll. Ist das Grund genug?
Andernfalls muss ich mich jetzt hinsetzen und eine Mail schreiben in der ich für meine "schlechte Laune" entschuldige.
Was mach ich, was mach ich?
Hmmmm.
Mir wärs wirklich am Liebsten wenn sie gar nicht mehr vorbeikommen würde, wenn ich ihr nicht schreiben müsste, wenn sie nicht mehr anrufen würde, wenn ich sie nur noch ab und auf den Cliquentreffen sehen würde.
Das wäre ehrlich. Zieh ich das auch durch?
Grmpf.
Grmpf.
Grmpf.
Grmpf.
Grmpf.
Grmpf.

Ich glaub ich lass das mit der Antwort jetzt erstmal immer noch.
2.6.07 22:10


Und weil ichs jetzt nötig hab und schlafen gehen möchte und keine Lust mehr habe das Gedanken rumzurühren und umzudrehen:
Dann denke ich halt gerade mal nur an mich. Ganz allein an mich und an niemand anderes.
Das werden meine Mitmenschen ertragen müssen. Und wenn nicht: Mir egal. Basta.
^__^ (Ist auch irgendwie blöd so ernst zu bleiben wenn da ganz wunderbare Gute-Laune-Musik läuft und ich richtig am Abgehen bin.)

Gute Nacht. Na, Falterchen, dann wollen wir mal das Fenster aufmachen damit du aus meinem Zimmer rauskommst, hm?

Und jetzt. Lass. Ich. Das Thema. Wirklich sein. O__o Ansonsten: Noch mehr Musik =P
2.6.07 22:52


Ich bin zufrieden mit dem was ich jetzt geschrieben habe. Nicht böse aber auch ohne jegliche Verniedlichungen. Wenn das Resultat dann ist, dass ich sie wieder ansehen kann ohne dass mir der angestaute Groll im Kopf herumgeistert wäre das doch eine echte Bereicherung, hm?
Ich bin auf jeden Fall auf ihre Antwort gespannt.

Was genau mache ich eigentlich nächste Woche?
3.6.07 18:37


Menschenhunger.


Wer verbringt Zeit mit mir? Je früher desto berechenbarer die Wahrscheinlichkeit ob ich fresse oder nur beiße.

(Nett übrigens, wenn manche Themen schon alt genug sind dass ich anfangen könnte die tiefen Hinter- und allgemeinen Gründe dafür zu deuten. Alles fein säuberlich, das ganze vernetzte Warum-und-Wieso, Erklärungen noch und nöcher, Vermutungen, Deutungen. Wenn mir das so geht, geht das anderen auch so? Ich hoffe ja nicht, mir ist dann doch ein wenig mulmig zumute wenn ich so ein offenes Buch bin. Andererseits... wenn ich mir einen recht guten Durchblick habe dürfte das Darstellen auch nicht wirklich verwinkelt sein.
Erklärbar ist die obige Suche nach sozialen Kontakten übrigens noch nicht, jedenfalls für mich. Entwinkeln und wirren? Reininterpretieren erwünscht ^_^.)
3.6.07 22:18


Um es zusammenzufassen: Ich bin genervt von mir selber.
Am liebsten würde ich mir unter die Arme greifen lassen und schwierigere Dinge nicht alleine tun. Stattdessen vermeide ich alles was sich vermeiden lässt. (Und weil mich das so anätzt wunderts mich jetzt auch nicht sonderlich dass ich in den Spiegel sehe und ich mein Gesicht nicht leiden kann)
Die Frage ist jetzt, ob ich mich aufraffe und dazu bringe etwas zu tun. Und was ich von den vielen Dingen tue, im Prinzip bringt es ja nichts alles ein bisschen zu machen weil davon nichts bleibt. Also sollte ich mir was aussuchen und meine Energie ein bisschen fokussieren, damit hätte ich dann auch irgendwann Resultate auf denen ich wieder aufbauen kann.

Das Lustige mit dem Blog hier ist, dass ich sowieso nur einen Teil von dem schreibe, was ich schreiben könnte. Wenn ich mir die Haare raufen könnte vor Frust was ich da produziere (ob "geschrieben" oder "getan" (oder auch "nicht getan) macht dabei keinen Unterschied), ist der Gedanke irgendwie unangenehm dass andere das genauso wahrnehmen könnten wie ich.
Jaaaa... ich hab grad wieder einen bösen Anfall von Unsicherheit. Was da ein bisschen hilft, ist bockiges kleines Mädchen zu spielen: "Mir doch egal, nänänänänänäää" Ähm. -grins-

Ich bin heute um 9 Uhr aufgestanden und hatte somit... 8,5 Stunden Schlaf? Und bin jetzt müde. Nachdem ich seit Anfang der Ferien im Schnitt ungefähr 10 Stunden geschlafen habe... wenn das so weiter geht werde ich elendiglich zugrunde gehen sobald die Schule wieder anfängt und ich wieder bei meinen 7 Stunden bin. Hust. Will sagen: Ich geh jetzt ins Bett. -lach-
4.6.07 22:11


Einmal am Tag schlecht drauf sein - und dann hab ich meinen Pflichtanteil erfüllt, so kommt mir das manchmal vor wenn ich mich zwanzig Minuten nachdem ich grummelnd vor dem Computer saß dabei erwische, dass ich laut singend und breit grinsend durchs Haus hüpfe.

Gestern habe ich ein Destinations von Sheila O'Flanagan durchgelesen, nachdem mir ziemlich der Lesestoff ausgegangen ist und das eins von den noch übrigen Büchern meines letzten Bücherflohmarktbesuches war. Ich hab das so ewig nicht angefasst weil ich die Inhaltszusammenfassung nur überflogen hatte und mir aus den fettgedruckten Wörtern selber eine Geschichte zusammengereimt hatte. Die natürlich, als ich das Ganze sorgfältig gelesen hatte, sehr viel mehr Sinn ergeben hat, schließlich sind das Kurzgeschichten. Das war mal wieder etwas völlig anderes als die Romantikbücher die ich in letzter Zeit ohne Unterlass in mich reingestopft habe.
Bei englischen Büchern bin ich immer am Überlegen ob ich mir die unbekannten Vokabeln nun nachschlagen soll oder nicht. Meistens tu ichs nicht, es sei denn es ist ein ganz herrliches Wort, auch wenn ich es trotzdem nie wieder verwenden werde und es wahrscheinlich trotzdem wieder vergesse.

Englische Bücher und Kitschromane sind eine gute Methode meinen Vater davon abzuhalten mir meinen Lesestoff zu entwenden. Seit ich solcherlei lese habe ich mich kein einziges Mal mehr darüber beschwert dass ein Buch plötzlich unauffindbar war das ich als nächstes Lesen wollte. Dafür leih ich ab und an extra für ihn ein oder zwei Bücher aus die er auch liest. Schließlich profitiere ich ja auch davon, wenn er Bücher kauft (die, wenn sie mir gefallen, früher oder später auf mysteriöse Weise den Weg in mein Bücherregal finden =]). Dasselbe bei meinem Bruder. Herrlich, eine lesende Familie zu haben ^_^.
5.6.07 15:29


Fahrlehrer müssen mehr als nur ein bisschen wahnsinnig sein um sich für so einen Beruf entschieden zu haben. Das war zumindest mein Gedanke als ich bei dem Fahrschüler hinten im Auto drin saß und er über den Hügel und durch den Wald mit einer ziemlich hohen Geschwindigkeit gebrettert ist. Ich habe die Hände !nicht! vors Gesicht geschlagen, ich saß nur etwas versteinert auf meinem Platz. Nicht sehr vertrauenserweckend dieser Fahrstil.
Was meine Fahrerei anbelangt:
- ziemliche Konzentrationsprobleme
- viel zu viel Rumgewurstel
Aber das sind ja Dinge, die ich sowieso ständig falsch mache. Dass sie im Auto elementar sind ist natürlich ziemlich blöd gelaufen. Will heißen: Ich muss mir angewöhnen mich wirklich bewusst zu konzentrieren (und dass ich es nicht tue, merkt man ja an meiner Frage nach der Richtung, die ich nach zwei Minuten noch einmal wiederholen muss.) und ich muss aufhören so hibbelig zu sein (es ist schlecht, die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Es ist schlecht, die Kupplung nicht auf zweimal hochkommen zu lassen. Es ist richtig schlecht, wenn der Motor abstirbt. Blinken, Spiegel, Bremsen, Anfahren, Tralalalalalala, BLA).
Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Fahrstunde schlimmer finden soll als die gestern. Ich tendier zu emotional schlimmer, weil heute noch ein Fahrschüler hintendrin saß, den ich nachhause fahren sollte. Außerdem hätte ich vor Wut und Frust über mich selber am liebsten angefangen zu heulen (so blöd KANN man sich doch eigentlich gar nicht anstellen, oder?? gnagnagnagnagnagnaGNAGNAGNA....... x__x"""), was ich natürlich NICHT getan habe. Schließlich sollte ich ja Auto fahren und beides zusammen geht nicht.
Irgendwann, irgendwann... (wenn ich mir nicht vorher sämtliche Zähne am Lenkrad ausgebissen habe) funktioniert das bestimmt. Ich muss nur einfach fest daran glauben -___-.
(Es ist so frustrierend in irgendetwas so schlecht zu sein o__O)

Naja. Morgen fahr ich mit Kat und Nin und einem Bekannten von denen der genauso heißt wie mein großer Bruder auf eine Hütte wo ich noch keine Ahnung habe was wir da eigentlich machen werden. Und zwar bis Freitag. Wandern wahrscheinlich. Oder den ganzen Tag Ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst spielen. Will heißen: Ich hab wirklich keine Ahnung. Aber wandern fände ich nicht schlecht, ich glaube mich erinnern zu können das einmal ganz gerne gemacht zu haben auch wenn ich kaum Gelegenheit dazu hatte. Wenn sich nun also herausstellt dass ich das wirklich gerne mache werde ich irgendjemanden versuchen zu animieren das doch bitte öfter mit mir zu machen.
Am Samstag möchte Dad dann mit Tobi und mir auf den ADAC-Übungsplatz, da kann ich dann versuchen mir die Sache mit der Kupplung und dem Lenkrad etc anzugewöhnen.
Am Dienstag ist dann eine Musik Kurzarbeit, am Mittwoch eine Mathe Schulaufgabe, am Donnerstag eine Deutsch Schulaufgabe, am Freitag eine Chemie Ex und wenn ich Pech habe werde ich in Englisch ausgefragt weil das bisher noch nicht passiert ist.
Ich weiß wirklich nicht was das mit Mathe werden wird, weil ich das eine Thema zwar bis auf Schludrigkeitsfehler beherrsche, das andere aber irgendwie nicht so wirklich. Deutsch bei der Lehrerin auch total ins Blaue hinein (hach, da fällt mir ein, da kriegen wir noch eine Ex zurück, hurra!) und wenn ich die Chemie Ex verpatze bin ich auf dem besten Weg für meine erste 4 für mein Fachabi nächstes Jahr. Wunderbar.
GnaGnaGnaGnaGna.
Ich brauch für morgen noch nen Rucksack. ^^ Den muss ich mir in der Früh noch organisieren.

Allabendlicher Grummelanfall. Merkt man die Stimmungsumschwünge eigentlich an meinen Einträgen? Bei dem hier bin ich zunehmens grummeliger geworden, bei dem Großteil der Einträge bessert sich meine Laune aber zusehens. Hm. ^__^ Wenn Mama mich jetzt wegen morgen stresst beiß ich ihr den Kopf ab (nachdem sie mir die Einverständniserklärung unterschrieben hat, versteht sich). Ich könnt jetzt zu meinem bösen großen Bruder gehen und einen Knuddelüberfall starten o_O. Verdient hätte ers.
^__^
5.6.07 22:50


Sonnenbrand nicht im Gesicht, im Ausschnitt, an den Armen und Beinen. Dafür aber an den Ohren, im Scheitel und an der rechten Seite vom Nacken.
Meine Oberarme schmerzen ein bisschen, dabei bin ich doch eigentlich mit den Beinen gelaufen, die fühlen sich aber eigentlich ganz angenehm an. Die Arme hab ich wohl mal wieder angespannt ohne es zu merken... wenn ich das nur lange genug tue krieg ich richtig Muskelkater davon, dabei mache ich das nicht einmal bewusst. Hm.

Es war sehr... grün. Nur hatte ich irgendwie nicht die Muse den Anblick richtig zu genießen. Beim Laufen nicht zu langsam werden und schön auf die Füße schauen weil ich sonst ganz fix irgendwo drüber stolpere. Wenn ich mal wirklich irgendwo hin gehen möchte um mir tatsächlich die Landschaft anzusehen, zu so etwas kann ich meine Mutter mitnehmen. Die interessiert sich immer eher fürs Anschauen als fürs Laufen, blöd dabei ist eben immer nur dass das eine meistens nicht gleichzeitig mit dem anderen geht. Nacheinander bestimmt... auch wenn man dann vielleicht doppelt so lange braucht um den Berg hinaufzukommen. So bin ich die ganze Zeit in der Gewissheit gelaufen von Grün umgeben zu sein, auch wenn ich es nicht wirklich wahrgenommen habe. Zu so etwas ist es auch verblasst: zu der vagen Erinnerung an grün.

Im Zug haben wir uns erst mal über die Bezeichnung "Biotrockentoilette" amüsiert, ob das einfach nur ein hübsches Wort für "Plumpsklo" ist? War es im Endeffekt wohl auch, aber mit einem ansprechenden Aussehen und Geruch war fast gar keiner vorhanden. Nett. Das blöde an der Selbstversorgerhütte war, dass wir erst das Papier zum Ofenanzünden nicht gefunden haben, dieser am Anfang überhaupt gar nicht angehen wollte und das bisschen Strom von den Solarteilen keine zwei Minuten gehalten hat, wenn die Lampe denn überhaupt angegangen sind. Dann halt Mensch-ärger-dich-nicht bei Kerzenschein, war auch schön =), vor Allem als uns dann die große Kerze heruntergebrannt war und wir nur noch Teelichter hatten ^__^.

Was ich für mich jetzt erst einmal mitgenommen habe:
Ich möchte mich mehr bewegen (ein leichter Muskelkater ist einfach toll.). Und: Das will ich nochmal machen. Vielleicht aber das nächste Mal nur einen Tag und mit gaaaaanz viel eingeplanter Zeit, egal ob ich diese dann ausnütze oder nicht.
8.6.07 22:58


Niedlich, wie verwundbar ich mir gerade vorkomme. Wenn jetzt jemand irgendetwas unfreundliches zu mir sagt falle ich bestimmt aus allen Wolken und bin erstmal völlig verstört.
Ein wenig verwirrt und orientierungslos will mir scheinen. Vielleicht drück ich mich auch einfach nur vor allem Möglichen und hoffe damit durchzukommen.
Ich räume mir hiermit das Recht ein, auf schriftliche Weise noch ein Weilchen herumzutaumeln. Bei Einwänden bitte erst anschließend beschweren ^_^.
8.6.07 23:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung