Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich bin nie sonderlich erbaut, wenn ich alleine zum ersten Mal irgendwo hin muss, wo ich noch nie gewesen bin und wo ich niemanden kenne. Am ersten Schultag hatte ich ziemlich Angst davor. Dass ich dann im Endeffekt keine 3 Minuten alleine da stand war dann das Ergebnis.
Und wenn man nicht alleine irgendwo hingeht, dann spricht man garantiert auch nur mit den Bekannten. Wenn die dann aber plötzlich nicht da sind, ist das irgendwie unangenehm.
Von daher... war das heute eigentlich durchaus okay, dass Mic.hi nicht da war. Und mehr als einen Gedanken daran habe ich auch nicht verschwendet. Passt.
(Irgendjemanden gibt es überall, an den man sich hängen kann, oder der einem einfach nur ein Lächeln zuwirft.)
2.5.07 22:12


Eigentlich bin ich ja selbstbewusst,
nur fühle ich mich andererseits nicht wirklich so.
Ich schätze mal, dass ich mich nicht wirklich schüchtern oder unsicher fühle. Aber dadurch, dass ich mich nicht selbstbewusst fühle, ist das ganze irgendwie nur ein Haus ohne Dach.
Wie oft habe ich jetzt innerhalb der letzten Zeit gehört, dass ich absolut nicht wie 16 wirke und von meiner Selbstsicherheit, Selbstständigkeit und dem Auftreten auf mindestens 18 oder 19 geschätzt werden würde.
So, als wäre ich ein paar Jahre mehr älter geworden als ich gemerkt habe. Oder es war der Körper, dessen älter werden sich auf das Gesamtalter niedergeschlagen hat.
Ich komm mir so altlos vor. Als wäre das Alter egal und sowieso undefinierbar. Und wenn ich dann jetzt gefragt werde, wie alt ich denn bin, fange ich immer erstmal das stottern an. Gute Frage, wie alt bin ich denn? 17. Ääääh, nee, ich werd erst 17. Im Moment wohl noch 16.
3.5.07 21:54


"If you wanna be somebody, if you wanna go someway, you better wake up and pay attention..."
Nein, ich möchte mir Sister Act immer noch nicht auf Englisch ansehen. Aber das Lied ist mir heute einfach im Kopf herumgeschwirrt.
Wie sorgsam muss man CDs behandeln? Wenn sie irgendwann kaputt sind, kauf ich sie mir einfach nochmal. Und dann haben sie ja immerhin auch mindestens fünf Jahre gehalten, oder? Kein Grund zum zimperlich sein.

"Bye, Mommy" - eine Mädchenstimme, sich von ihrer Mutter englischsprechend verabschiedend. Gibt es überhaupt was süßeres als kleine Kinder?

Ich war heute mit meiner Mum einkaufen. Shoppenshoppen (uuuuund Eis essen). Knallige Anziehsachen. Nachdem ich in den diversen Geschäften aus denen ich normalerweise immer meine Anziehsachen beziehe absolut nichts buntes passendes gefunden habe (ich will kein khaki und braun mehr haben .__.), also mal wieder wohin wo man länger nicht mehr war. Die Ausbeute war so riiichtig gut. Ganz viele ganz knallige Farben. Farbmuster. (Aber immer noch nichts gestreiftes, ich mag dieses zweifarbige quergestreifte Zeugs nicht). Farbmustermonster O__O.

Ähm. Happy?

Ich warte ja immer noch auf den Kreativitätsschub bezüglich der Geburtstagstexte der Zwillinge. Mir wird noch was richtig gutes einfallen, darauf verlass ich mich.

Keine Ahnung wann es angefangen hat, aber inzwischen bleibe ich im Kindergarten immer die volle Zeit bis 15 Uhr. Zufrieden damit. Und der Kindergarten ist viel toller als das Pflegepraktikum. Hier weiß ich wenigstens immer warum ich etwas mache und was ich überhaupt mache.

Gedankenfetzen. Ich mag Gedankensprünge, aber obwohl irritierte Blicke normal sind, möchten die wenigsten wissen, wie man auf etwas kommt.
Das ist alles viel zu unkompliziert um sich lange mit einem Thema zu beschäftigen. Dafür gibt es doch viel zu vieles worüber man reden kann. Mein Mund plappert mit einem Lächeln Worte und ich lächele zurück.

Die meiste Zeit wiegt das Leben doch überhaupt gar nichts. Da ist es doch in Ordnung, manchmal in einen Stein zu treten.

Irgendwie hab ich noch viel zu wenige Menschen, mit denen ich meine Freude im Bauch teilen kann. Aber schließlich gibt es da auch immer diese Tätigkeiten, die ich eigentlich zu erledigen hätte. Mathe lernen, aufräumen, Bericht schreiben. Nö. Hab ich gerade keine Lust drauf.
Gute Nacht =)

Plapperplapperplapper, all of a sudden so überdreht. Dabei bin ich nicht einmal den ganzen Tag am Lächeln. Auch wenn ich mich schöön ruhig gefühlt hab. Normal, so richtig okay. Positiv neutral, sowas. Plapperplapperplapper, ein paar Worte aus dem Kopf rausgelassen, sonst bleibt er nachher nicht auf dem Kissen liegen.
Übertrieben, nicht wahr? Gute Laune steigern durch übertreiben, reinsteigern.
4.5.07 23:23


Wenn ich mir ganz fest etwas für jemanden wünsche, was kostet es, dass es wahr wird?

(... Macht mich das jetzt menschlicher oder entfernt mich das nur von dir, sag?)
5.5.07 00:31


Ich schieb Dinge gerne so lange vor mir her, bis sie unbedingt gemacht werden müssen oder bis ich Lust darauf habe. Ist ja irgendwie sinnig, dass ich etwas am Liebsten mache wenn ich Spass daran habe. Ist es dann überhaupt noch weiter tragisch, dass ich vieles erst nach einer langen Zeit mache? Immerhin mache ich es dann mit Freude.
Aber. Was bringt mir das, wenn es um die Schule geht und ich gar nicht die Zeit habe zu schieben, sondern regelmäßig und immer mein Zeug machen müsste.

Wie viel Geduld sollte ich mit Menschen haben? Hmm... sicher, was ich denke und wie ich dann im Endeffekt auf sie reagiere ist meistens ziemlich unterschiedlich, nur weil ich jemanden nicht so gerne mag bin ich ja nicht unfreundlich zu ihm. Es sei denn er geht mir derb auf die Nerven, aber das schaffen dann doch die wenigsten.
Aber das mit der Geduld. Sicher, jeder braucht soviel Zeit wie er eben braucht, nur nervt mich Mic.hi neuerdings etwas. Oh, ich mag sie sehr gerne. Nur mh... -Augen roll- bin ich wohl etwas enttäuscht, weil sie mich einige Male sitzen gelassen hat und dauerschlecht gelaunt ist. (Auch wenn sie sich ja wirklich mühe gibt, Ja.ni.na und mir deutlich zu machen, dass wir immer noch dazu gehören) Ich glaub ich bin ganz froh wenn sie endlich die Kurve kriegt.

La La La, was red ich da. Nacht. Schlafen.
6.5.07 00:33


Versucht, meine Tätigkeitsnachweise zu schreiben. Ich hätte bei meinen Notizen wirklich das Datum dazuschreiben sollen, jetzt versteh ich gar nichts mehr und es überschneidet sich so seltsam, genauso wie in meinem Gedächtnis. War das jetzt in der ersten Woche des Blocks oder schon die Zweite? Ich verstehs nicht mehr. Ups. Morgen mitnehmen und versuchen es anhand des Kalenders mit den Terminen dort etwas zu zerfuseln. Vielleicht können die anderen mir da ja etwas helfen.

Das war hiermit mein erster Brief, den ich auf Englisch geschrieben habe und der schon so gut wie abgeschickt ist. Nachdem ich vier oder fünf Briefe geschrieben habe und mit keinem davon zufrieden war (und deswegen alle im Papiermüll gelandet sind), finde ich diesen jetzt vollkommen in Ordnung. Ab damit. ... -lach- Aber ich glaube ich werde doch lieber zur Post direkt gehen, damit ich beim Frankieren nichts falsch mache und den Brief am Ende wieder hier liegen habe und nochmal losschicken muss.

Ach ja. Und ich versuche gerade aufzuräumen. Aber weil hier soooo viel Zeugs rumliegt mache ich ständig was anderes. Das lenkt alles so leicht ab ^^.
6.5.07 16:31


Ich mag die Bücher von Antje Babendererde. Ein toller Schreibstil und ... nicht zu viele überflüssige und in die Länge ziehende Worte. Da (muss man/) lässt sich nicht so viel überfliegen wie in vielen anderen Büchern. Und "einfach so" fertig lesen funktioniert irgendwie auch nicht. Weil ich das aber dann doch gemacht habe (ich kann doch nicht einfach ein Buch bei den letzten 70 Seiten zur Seite legen!) werde ich es eben noch einmal lesen. Dafür ist es defintiv gut genug. -schnurr-

Heute habe ich nicht nur den einen englischen Brief geschrieben, sondern alle drei. Morgen geh ich dann zur Post und frag nach, was ich für Porto draufpappen muss.

Uuund... ich hab aus meinem Zimmer ein Lesezeichen ausgegraben. Ein buntes, mit einem hübschen Bild und einem Spruch drauf. Und einem Band zum aus-dem-Buch-raushängen-lassen. Ich hab ja eigentlich viele davon. Ich benutze sie nur meistens nicht. Sonst gehen sie ja kaputt. Aber wenn ich sie nicht benutze, dann seh ich sie ja gar nicht...

Gute Nacht.
6.5.07 23:06


Das wäre dann mal wieder der Zeitpunkt mich krampfhaft davon abzuhalten mich mit anderen zu vergleichen, wo ich es doch grundsätzlich nur in solchen Dingen tue bei denen ich schlecht abschneide. Warum sollte ich mich auch vergleichen um besser abzuschneiden, das kommt mir überheblich vor - ich fühle mich nicht besser als andere Leute, und nur weil sie da ein bisschen schlechter sind können sie doch trotzdem andere Sachen. Diese Sichtweise funktioniert an mir selber selbstverständlich nicht. ... - ich tus doch nur, um mir meine Fehler aufzuzeigen und auf ihnen herumzuhacken damit ich endlich etwas daran mache. Schließlich ist gut nie gut genug und Fehler sind dazu da, sie auszubessern. Außerdem sind Fehler an mir selbst natürlich generell inakzeptabel.
Das mit dem nicht-vergleichen funktioniert wunderbar, solange ich nur nicht mit Freundinnen zusammen bin.

Aaaaaaaber, die Frage ist, ob das so wichtig ist. Fehler, ja ja, bla bla, mampf, schmu. Laber halt. Immerhin stelle ich mich im Praktikum viel zu gut an, um überhaupt noch kritisieren zu können. Und ich fühl mich da wohl wie sonst noch was. Die Zeit ist einfach cool, ich stehe schon längst nicht mehr sinnlos in der Ecke, ich fühle mich gewollt und gebraucht.
Was mich dazu gebracht hat, mich in letzter Zeit auch ganz wunderbar zu fühlen. Ich fühl mich gut. Und das Vertrauen ins Selbstvertrauen hat auch einen ziemlich soliden Boden bekommt, im Kindergarten.

(Und jetzt hab ich endlich meinen vierten und letzten Praktikumsbericht zusammengestottert. Ich bin nicht wirklich zufrieden damit, aber weil ich ihn dieses Mal rechtzeitig in der Praktikumsstelle abgeben möchte und nicht auf den letzten Drücker... ich denke, er wird schon passen.)
8.5.07 23:01


Es ist nicht so, als hätte ich nichts zu sagen.
Aber das Was und das Wie (ich es schreibe) fühlen sich an, wie von einem jammernden, kleinen, armen, dummen und doofen Mädchen geschrieben. (Jaaa, ich hab ein Problem damit mich dumm und klein zu fühlen, aber das wissen wir ja sowieso schon alle.)
Was tun?
Ich könnte in den satten Grüntönen draußen versinken, der Regen nimmt mich bestimmt mit bis zu den Wurzeln der Pflanzen und dann lebe ich die nächste Woche als Grashalm oder Moosgewächs, falls ich durch den Regen dann nicht doch ertrinke. Eine Zeit lang Pflanze spielen, ohne dieses lästige bunte Blütengezeugs, einfach nur Grüntöne.

Wann genau sind Erwartungen zu hoch gesteckt? Ich meine, was erwarte ich von einem Beruf? Spaß, zumindest die Hälfte der Zeit sollte er Spaß machen.
Spaß hab ich durchaus im Kindergarten, aber deswegen Erzieherin werden? Sicher, ganz netter Vorschlag. Aber... "aber" eben. Vielleicht, möglicherweise wenn ich mit der FOS fertig bin und nach dem Jahr im Ausland (als Aupairmädchen ^__^). Bis dahin hatte ich dann noch eine ganze Menge mehr Zeit darüber nachzudenken und vor allem anderes kennen zu lernen. Dann hat das nicht mehr den komischen Nachgeschmack vom Erstbesten zu dem ich geeignet wäre.

Mama meinte dass sich der Bericht sehr flüssig liest als hätte ich ihn in einem runter geschrieben, was absolut nicht der Fall ist. Auch wenn ich nichts dagegen habe ^^. Für Einwände die den Inhalt betreffen habe ich ihn heute meiner Praktikumsanleiterin gegeben, wenn sie davon keine hat hab ich ihn dann unterschrieben und endlich fertig. Die Tätigkeitsnachweise habe ich mir auch wieder zusammengebastelt, da fehlen auch nur noch Unterschriften dann ist dieser Praktikumsblock so gut wie vorbei.
Was bedeutet dass ich jetzt anfangen sollte für die kommenden Kurzarbeiten und Schulaufgaben zu lernen ^_^. Und abgesehen von der Menge an Stoff für Pädagogik/Psychologie, interessieren mich die Themen doch auch.
9.5.07 16:39


Mir ist warm, mir ist warm, mir ist warm. Sonne ausschalten? Oder ich stell mir ein paar Kühlschränke ins Zimmer, das könnte auch helfen. Jetzt ist es also so weit, dass ich mich nicht mehr in meinem Zimmer aufhalten kann ohne mich gebacken zu fühlen. Grmpf. Aaaaaaber ich hab ja noch meinen süßen kleinen Ventilator (meiins!), der wird mich zumindest noch einen Monat retten. Hoffe ich.

Neuerdings muss ich Bücher immer in einem Schwung durchlesen, ich krieg total die Kriese wenn ich eins bei den letzten 100 Seiten weglegen soll, also bringe ich mich dazu das auch noch zu lesen. Erledigt sozusagen. Bin ich wahnsinnig oder was? Das ist doch eigentlich superätzend (und funktioniert obendrein nur mit Büchern die rund 300 Seiten haben, mehr am Stück zu lesen ist einfach mörderisch)... schließlich bin mir dann nicht mehr sicher ob ich das Gelesene noch genießen kann, wo ich es doch unbedingt "hinter mich bringen will". Und kaum habe ich das eine Buch fertig komme ich schon wieder mit dem Nächsten an. Was an sich vielleicht gar nicht so schlimm wäre, aber !eigentlich! sollte ich jetzt wirklich bald anfangen für Pädagogik/Psychologie nächste Woche zu lernen sonst werde ich mit der Stoffmenge nicht fertig. Schlechtes Gewissen also. (Hehe, zusätzlich zu dem wirklich großen Durcheinander in meinem Zimmer ^^)

Eigentlich ist es schon erstaunlich wie energiegeladen ich mich fühle, vor allem wenn ich so an letztes Jahr zurückdenke (ist das tatsächlich erst ein einziges Jahr her? Vom Gefühl her könnten es schon zwei oder drei sein...) wo ich ja wirklich nur herumgehangen bin und überhaupt gar nichts geklappt hat. Aber auch wenn es ziemlich banal klingt: Ich kriegs nicht auf die Reihe mich mehr zu bewegen, auch wenn ich eigentlich schon Lust dazu hätte. ^^ Naja. Immer schön langsam, mal sehen was daraus noch wird. Vielleicht schmelze ich ich ja diesen Sommer auch oder zerbrösele wegen der Hitze, dann hätte sich das schon erledigt -lach-.
13.5.07 14:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung