Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
?bel, ?bel,
sprach der D?bel,
und verschwand in der Wand.

Argh. Ich bin echt nicht f?r das Leben in der ...?ffentlichkeit geschaffen. Sternsinger an der T?r und ich komm mir total d?mlich vor -jaja- und schick sie weg. ^^ Eltern sind nicht da und ich hab das zwar selber mal vor - Ewigkeiten gemacht aber... w?rde es nie wieder machen. Haha.
F?r mich alleine.. kann ich sein was ich bin, wie ich sein will. Sobald jemand anderes dabei ist, geht das nichtmehr. Da schl?pf ich sofort wieder in die Rolle der Person die der andere zu kennen glaubt oder benehm mich einfach komisch und unnat?rlich. Ich komm damit nicht klar. Will damit nicht klar kommen.
Meine kleine Welt, begrenzt auf das Haus, Ich und die Enge. Nicht das was ich will. Aber Das da drau?en, Das will ich auch nicht.

..Sie rennt mal wieder im Kreis und l?uft gegen Wende, seht ihrs?..

Mich mal wieder "erfolgreich" dagegen gewehrt mit den anderen spazieren zu gehen (faire du randonnee??? lol O_o warum jetzt auf Franz?sisch)..
Dad versucht sich mit mir zu unterhalten. Ungeschickt und erfolglos wie immer. So wie er das anf?ngt.. ich hab mit ihm einfach nichts gemeinsam und w?r er nicht mein Vater w?rd ich mich auch gar nicht weiter mit ihm befassen, sondern einfach wieder vergessen. Nur geht das nicht.
Also bin ich ironisch und irgendwie frech bis fies. Ich f?hl mich unwohl also fang ich an Mist zu bauen.

Ich krieg das nicht so schnell auf die Reihe, gebt mir Zeit, ZEIT!!... Verdammt.. so viele Sachen die gemacht werden "wollen"m?ssen. Will das gar nicht. Zu viele Projekte auf einmal. Zu viel was die Schule von mir verlangen w?rde.
Ich werd mit den Noten nie nen Job kriegen. Gro?teil 4er im Zeugnis. Haha. Und in Deutsch ne 2 o_O.

Okay. Lassen wir das Ganze ruhig werden. (Womit die H?nde dann anfangen zu zittern - nicht f?hig sich zu entspannen..) Irgendwie ordnen.. Ordnung. Unwichtiges beiseite schieben. Es wird wiederkommen, es wird aber auch wieder weggeschoben werden.
Notwendigerweise m?sste ich mich jetzt auf Mathe und ein bisschen Englisch konzentrieren.
Aber das ist es nicht, was mir die Ruhe wiedergibt.

Ruhe, Ruhe, sonst... dreh ich durch.
Warum der "Sonst-Satz"? Der macht das ganze so verquer.
Scheisse. Gedanken drehen schneller und schneller, warten nur auf meine Finger bis sie fertig geschrieben haben und geben ihnen gleich neue Sachen ein.

Nicht durchdrehen. Sonst kommen Kopfschmerzen. Geht werg, ich will euch nicht. Ich bin ruhig.

Ablenken. L?sung kurzfristig.
Nicht die richtige L?sung, bin damit nicht zufrieden, so geht das nicht.
Aber im Moment hab ich nur das ablenken.
Scheisse, egal,.. und der Blick saugt sich ja doch auf den Buchstaben fest, weil sie nicht verschwinden und Halt geben. Sie bleiben, auf sie kann ich vertrauen...


..Okay, jetzt ist das Ganze wieder halbwegs ruhig. Wie schnell das doch geht. Alles ?bung, schon so lange das Vertrauen in die Buchstaben.

Das magische Wort ist Zeit. Meine Zeit und die Zeit der Welt. Ersteres ist mein Freund und zweiteres ist zu schnell. Meine Zeit ist langsamer. Ich bin kein schneller Mensch. Langsam.

Langsam... wie eine Beschw?rungsformel, murmeln murmeln..
Das geht.
Es geht.
Es muss gehen.
Also was geht?
Wei? ich nicht.
Her mit dem Buch.
Her mit der anderen Welt.
Her mit der Sicherheit.

Ich brauche meine B?cher eben.... mehr als nur ein Hobby.
1.1.06 15:42


Gerade war mein Onkel da und holte meine kleine Cousine ab und wollte mich dazu bringen ihm jetzt sofort zu sagen wann er mit mir mal Mathe lernen k?nnte.
Hab ihm gesagt ich ruf ihn an. Nach ner Ewigkeit hat er das akzeptiert und meinte zwingen kann er mich ja nicht.

Nur traute er mir nicht zu, dass ich wirklich anrufe.
War ich wirklich mein ganzes Leben so unzuverl?ssig, dass absolut jeder mir vorwirft eh nichts einzuhalten was ich verspreche?
Scheinbar.. aber ich dachte eigentlich nicht dass ich das ihm gegen?ber auch war. Wann??

Irgendwie.. schmerzt das. Aber da kann man nur sagen: Selber schuld. Stimmt ja schlie?lich... nur kriegt man sowas nie wieder weg.

Scheiss Mathe -__-
3.1.06 17:09


Mist mist mist! Jetzt gings die letzte Woche sooo gut, mir gings sooo gut! Zwar wahnsinnig lang geschlafen, aber fast gar keine Kopfschmerzen.
Daf?r jetzt wieder dauerhaft das Gef?hl das man hat, wenn man am Nachmittag geschlafen hat: irgendwie zermatscht. Zermatscht und Kopfschmerzen.. wie unangenehm.
8 Stunden Schlaf zu wenig? Mist mist mist mist mist!! Das MUSS reichen. Mehr will ich gar nich .__.

Diese Woche schon zweimal drauf angesprochen worden, was ich nach der Realschule machen will.
Ich ..hab Angst. Und will es nicht sagen, will den Gedanken nicht festigen dass ich gar nicht erst zu den Pr?fungen zugelassen werde. (Kommt davon, wenn man sich mit Leuten die einem nicht gut tun ?ber falsche Sachen unterh?lt. Selber Schuld. B?h.) Wenn ich jetzt also schon richtig gro? einen auf Danach-mach-ich-DAS mache und ich dann NICHT bestehe.. ich wei? nicht, das w?re.. zerschlagen der Hoffnungen?
Zerschlagen eines Ziels das mir viel zu UNWICHTIG ist??

Ich will nicht arbeiten.
Ich will nicht in die Schule.
Ich will aber auch nicht nicht arbeiten.
L?sung?
Nicht vorhanden. Logisch, unlogisch, jagt sich ?bers Feld.

Feld. Vielleicht sollt ich doch nach Afrika gehn. Oder irgendwo hin, wo keine Menschen sind. Mir ein Haus in einen Wald bauen und Einsiedlerin werden.

Komisch eigentlich. Ich bin ein sehr ungeselliger Mensch. Ich ruf niemanden an. Ich geh alleine irgendwo hin. Ich red nur wenn ich angesprochen werde.
Manchmal genie? ich die Gesellschaft. Gespr?che mit Mum, Nachmittag mit Freundinnen.. aber eigentlich ist es mir nicht wichtig.
Eigentlich komm ich gut mit mir selber aus und brauch niemanden.
Eigentlich. Aber uneigentlich wollte ich fr?her mal ganz unbedingt ne Familie. So mit zwei Kindern. Aber irgendwie kam die Rolle eines Partners darin nie vor. Der Gedanke war zwar da, aber wurde immer irgendwie wieder in den M?ll getan, nach dem Motto "Unwichtiges entsorgen".

Da ist dieses Gef?hl, dass ich sp?ter mal allein sein werde. Aber nicht ungl?cklich allein. ...hoffe ich.

Morgen nochmal zum Onkel Mathe lernen und abends dann wieder hin wegen Cousinchen. o_O Das macht.. min. 2 Stunden Laufzeit im Freien.. ob ich jemanden ?berreden kann mich zu fahren?
Mathe geht. Langsam, aber man kann es irgendwie in den Kopf reinpr?geln. Vollstopfen des Hirns mit Sachen die man nicht will, mag und als unwichtig erachtet? Verdrehte Welt. Das ist nicht nat?rlich.
Klar, man muss immer Sachen machen die man nicht mag, aber WARUM eigentlich? Es w?rde sicher ohne gehen.
Mein Ich str?ubt sich so dagegen Sachen zu lernen die ich gar nicht lernen will. Die ich nur lernen muss. F?r andere.
Im Endefekt f?r mich selbst, f?r meine Note.
Nur ist mir die nicht wichtig.
Die Zahlen bedeuten mir nichts. Nichts davon macht mich stolz. Nichts davon erf?llt mich. Nichts davon ist mir wichtig. Weil ich nur in dem gut bin, in dem ich eben gut bin. Daf?r tu ich nix.
Und trotzdem tun die vielen 4en weh. Aber das ist der Schmerz, der von den anderen kommt. Den mich die anderen mit ihren Blicken, Gedanken und Vergleichen sp?ren lassen.

Und ich kann (noch) nichts dagegen tun. Ich komm nicht dagegen an. Nicht gegen die anderen.

Ich bin ich. Wenn ich alleine bin. Aber sobald ich bei anderen bin, bin ich "nur" noch ich. Nicht mehr ich. Dann bin ich ungeschickt, tollpatschig, trottelig, ?berdreht und tu alles um nicht aufzufallen. Bin nur das Bild der anderen von mir. Ein Bild, ein Teilst?ck von mir, das mich nur zu einem winzigsten Teil ausmacht und dessen Atome schon l?ngst ?berholt sind.

Update, neues Level.
L?schen.
Wiederholung.
L?schen.
Neustart.
L?schen? Neee...

Eigentlich sind sie mir ja alle egal. Nur kann ich die H?lle die ich damals so m?hsam aufgebaut hab jetzt nicht in der Geschwindigkeit abbauen, die ich eigentlich will.
Der Bau der H?lle hat den Bau der Spiegelung des Ichs verz?gert. Bau in Warteschleife. Muss erst solides Grundger?st haben, bevor mit Arbeiten begonnen werden kann.

Arrrrr...gh. Ich glaub ich geh lieber ins Bett, jetzt f?ngts an komisch zu werden.

Und ich hab versucht Zeilen zu l?schen. Nur sind sie wichtig um den Zusammenhang und den Verlauf der Dinge nachvollziehen zu k?nnen. ^^ Wo die Gedanken doch so sch?n springen. :P

Dunkel. Nacht. Schlafenszeit.
5.1.06 23:48


Feststellung:

Wenn ich spazieren gehe, gehe, draußen gehe, überhaupt draußen bin und gehe .. und mir Leute entgegen kommen oder ich an jemandem vorbeigehe, dann sehe ich ihm nicht in die Augen.
Ich kann Leuten nicht in die Augen sehen. Auch bei Gesprächen und so sehe ich die Leute nur indirekt an.
Es kotzt mich an dass ich den Blick senke. Warum?? Reflexartig, warum ist das so? Nur Kinder lächel ich sofort an. Reflexartig. Ohne nachzudenken. Bei älteren schau ich nach unten. Und komm mir mies dabei vor.

Grah.

Mum hat mir gesagt dass B.ri.gitte gesagt hat dass S.igi gesagt hat, ich hätte eine wahnsinnig schnelle Auffassungsgabe.
Mum hat gesagt, dass meine Mathelehrerin gesagt hat, dass ich eine schnelle Auffassungabe habe.
Wow. Gut fürs Ego?

Nur krieg ich das mit dem Lernen immernoch nicht hin. Hilft ja doch nichts, sich dagegen zu sträuben.
Man darf das ganze nur nicht negativ angehen.
Wie Weihnachten. Das bin ich neutral angegangen. Wurde nicht enttäuscht, fand es auch eigentlich ganz nett.
So muss man das machen. Es funktioniert...

Muha ^_^
6.1.06 23:58


Bescheidenheit

Einem Gast, der sich selbst einen Wahrheitssucher nannte, sagte der Meister: "Wenn du die Wahrheit suchst, musst du vor allem anderen eine Sache besitzen."
"Ich wei?, ein unbezwingbares Verlangen nach Wahrheit."
"Nein. Eine nie nachlassende Bereitschaft zuzugeben, dass du Unrecht haben k?nntest."



Man sollte das mit der Bereitschaft aber nicht ?bertreiben irgendwie..
Da gabs so ne Geschichte an Silverster.. ^^ wir wollten K?sefondue machen. Auf dem Rezept stand, man solle in dem Topf Speisest?rke und Wein vermischen, das erw?rmen und dann den K?se nach und nach reinr?hren.
Ich tu also die Speisest?rke in den von mir geglaubten kalten Topf, woraufhin Mum meint, das w?re falsch. Erst der K?se, dann der Wein und die Speisest?rke.
Also hatten wir im warmen Topf Speisest?rke und klebrigen K?se der anfing zu schmoren. Raus damit, Topf gewaschen und nochmal versucht.
Dass wir dann mit dem ganzen Fondue hoffnungslos Mist gebaut haben, tut ja eigentlich gar nix zur Sache.

Tatsache aber war, dass ich das Rezept dreimal durchgelesen hab und Mum pur vertraut habe, als sie sagte, ich h?tte Unrecht.
Ich lass mich einfach zu leicht verunsichern....
7.1.06 13:55


Das erinnert mich an das Gef?hl, als wir mit dem Rad 60 km zu nem Zeltplatz gefahren sind..
Irgendwann in der Mitte hab ich schlapp gemacht, keine Luft mehr bekommen und dann ungewollt angefangen zu weinen und noch weniger Luft bekommen und hab total gezittert. Zuviel Anspannung aufgebaut, zuviel auf einmal.
Danach sind wir weitergegangen und irgendwann wars mir einfach zu hei? und mir ham die Beine weg getan und ich hab gemerkt dass wenn ich jetzt nicht aufpasse, nochmal das Selbe passiert.

Da w?r ich am Liebsten umgedreht. Nur hab ich ja gewusst, dass der Weg nach Hause wieder viel l?nger als der Weg zum Zeltplatz war..
Ich w?r ja gern umgedreht. Nur war der Weg zu weit.

So ist das irgendwie.. Es hei?t ja immer Entscheidungen und das Leben sind Wege mit ganz vielen Verzweigungen, Abk?rzungen und neuen Wegen.
Nur kommts mir manchmal so vor als g?bs bei bestimmten Wegen einfach nur einen Weg. Keine Abzweigungen. Nur diesen Weg. Und zwischendurch so unendlich schwer zu ?berwindende Hindernisse. Die ersten paar ?berwindet man noch leichter, doch wirds von mal zu mal schwerer.
Und irgendwann will man nicht mehr. Nur kann man auch nicht zur?ck. Weil man nicht wei?, wie lange der Weg vor einem noch ist. Er k?nnte ja ganz kurz sein.. und der Weg zur?ck ist so lang und so beschwehrlich und allein der Gedanke daran l?sst einen nochmal fast aufgeben..

Vielleicht hab ich auch einfach Angst, dass ich irgendwann (wieder?) auf so einem Weg lande....
11.1.06 14:12


Was mach ich nur, was mach ich nur??
Sp?r schon wieder ?berall kribbeln, kribbeln das mit zittern gleichzusetzen ist, was kein gutes Zeichen ist.
Solange ich besch?ftigt bin oder wenigstens so tue zittert es nicht.

Schei?e, das ist so schwer.. jetzt gings mir in den Ferien so gut, nur ganz leichte Kopfschmerzen und durch gen?gend Schlaf auch nur leicht m?de. Leichte Bauchschmerzen, ganz normal.
Und jetzt? Seit Montag wieder Schule ist hab ich wieder krasse Kopfschmerzen, schlaf zu wenig, deswegen m?de und Bauchschmerzen ?u?ern sich mehr.

Seit Montag bin ich h?sslich. Die zwei Wochen davor sah ich nur komisch aus. Jetzt bin ich h?sslich.
Und w?rd mir am Liebsten jeden Tag die Haare waschen.. Gef?hl dass sie nur noch fettig sind.. komisch dass sich das unwohlsein so auf die Haare fixieren kann, die kein bisschen fettig sind. Haha.

Aber ich werd nicht zugeben, dass es mir schlecht geht. Es reicht, wenn ich vor mir selber zugebe, dass es mir nicht gut geht. Wenn dann die anderen auch noch anfangen mich mit sorgenvoll(er)en Blicken anzuschauen, dann sitz ich auf dem Boden.

Bin Montag aufgewacht und konnte nicht mehr l?cheln. Jetzt l?chel ich nur noch ab und zu, aber nicht wenn ich allein bin. Und wenn ich da nicht l?cheln kann, dann bringt alles andere auch nichts.
Wenn ich keinen Grund zum L?cheln hab, keinen Grund finde..


Aber nein ich werde die b?sen W?rter, S?tze nicht schreiben. Ihr kriegt mich nicht soweit, es geht mir gut, egal ob ich Kopfschmerzen hab oder sonstwas.

Ist es vertretbar dass ich anfang zu motzen wenn dann jemand neben mir anf?ngt zu jammern er h?tte Kopfschmerzen? Ich habs doch auch und jammer auch nich. Das macht mich fertig wenn die dann jammern und Mitleid haben wollen.
Hey, nenn mich egoistisch aber in dem Punkt bin ich zu sehr mit mir selbst besch?ftigt als dass ich f?r dich noch was ?brig h?tte.
Und Mitleid von dir will ich nicht. Tu nicht so, als h?tte ich keine Kraft mehr, die hab ich erst nicht mehr, wenn ich das zugebe. Selbst wenn es vorher so ist, ist es allein meine Entscheidung wann ich es laut rauszuschreie oder ob ?berhaupt...


Aber ich hab das so im Gef?hl dass wenn ich aufgebe, ich total aufgebe. Wenn es zu Ende ist, dann ganz und absolut. Halbe Sachen gibts da nicht.
Deshalb wirst du sowas von mir nicht h?ren.
Es geht mir gut. "Bis auf.." Na und?
12.1.06 14:23


12.1:
Wo liegt der Sinn, es zu denken aber nicht auszusprechen? "Ich kann es nicht" Ich kann nicht.. es ist zu schwer...
Aber ich w?rde eher sterben als dass ihr mich fallen seht...

Und aussprechen erleichtert auch kein bisschen.. o_O

Und der Mond fl?stert mir zu, ich solle doch um mich schauen und das Band der Freude und Hoffnung wieder sehen, das ich doch jahrelang so eng mit meinem Leben verflochten habe.
Danke Mond...
14.1.06 09:46


"Freyas T?chter" Dagmar Trodler

Lange hockte ich dort am See. Die Sonne lie? nicht zu, dass die Tr?nen auf meinen Wangen gefroren, und sie m?hte sich auch redlich, den Eisklotz aufzutauen, der in meiner Brust sa?.
Und das Wasser lief und lief und heilte ein wenig die Wunden.



"Die Bienenk?nigin hat ihnen aufgetragen, dich zu tr?sten", sagte sie l?chelnd, als einmal ein ganzer Schwarm Bienen um meinen Kopf trudelte und ich es nicht wagte, mich zu r?hren. "Sie singen f?r dich, h?rst du das? Niemals w?rden sie dich stechen, M?dchen"
Fasziniert beobachtete ich, wie die Tierchen ?ber ihren Arm krabbelten, wieder abhoben und in die Klotzbeulen flogen, wo wir am fr?hen Morgen die Honigwaen geernet hatten, die vom Winter ?brig geblieben waren.
"Bienen k?nnen in die Seele schauen, sie wissen, ob ein Mensch gut oder b?se ist."

Doch auch Bienen k?nnen irren, denn mich stachen sie nicht, wo ich doch abgrundtief schlecht war. Aber vielleicht hatten sie auch einfach nur Mitleid.



Das Leben lehrt uns, Leid zu ertragen.
Man denkt - jetzt ist es zu viel, jetzt wird der Schmerz unertr?glich, aber das Herz schl?gt dann doch weiter.
14.1.06 09:52


Arrgh. Wo verdammt nochmal hab ich nur meine Fr?hlichkeit verloren? o__o
Gestern saum??ige Kopfschmerzen gehabt und dann schon um 19 Uhr ins Bett und heute erst um 9 Uhr aufgewacht.. mit Kopfschmerzen eingeschlafen und auch wieder damit aufgewacht.
So heftige Kopfschmerzen, dass es mich an einen Migr?neanfall erinnert, nur nicht ganz so heftig. Aber heftig genug.
Ich f?hl mich ger?dert, bin m?de, hab aber 14 Stunden geschlafen weswegen schlafen irgendwie hirnrissig ist. Was mach ich also? Mich durch den Tag qu?len..

Nur noch am Jammern, das ist so j?mmlich, l?cherlich..
Klar k?nnt ich mir das sparen, das auch noch schriftlich festzuhalten.. aber so isses nunmal, oder? O__o
Sollt ichs leugnen?


Irgendwie mitsamt der Fr?hlichkeit den roten Faden verloren.

Ich krieg euch wieder, wartet nur!!
14.1.06 12:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung