Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Daheim bin ich Ich. Nicht mehr und nicht weniger. Ich Bin einfach. Das ist die Welt, das macht Spass, das ist so.

Draußen bin ich dann "nur" noch Ich. Weniger. Nicht so gut. Sehr verlegen. Komm mir fehl am Platz vor. Außenseitermäßig. Abgegrenzt von allen. Es ist mir unangenehm den Mund aufzumachen, unangenehm einen Schritt zu gehen, wenn ich weiß, dass jemand zuschaut.

Jaja, die Kimplexe.. Menschenscheu? Ich mag kleine Kinder. Nur die Großen mag ich nicht...

-

Re.gensburg ist ne tolle Stadt. Die Altstadt is einfach klasse, die ham da gaaaanz viele verschiedene Baustile und gaaanz viele Kirchen und gaaaanz viele Museen und zwei tolle Brücken und eine gigantomanisch tolle Jugendherberge wos gigantomanisch tolles Essen gibt.
Da will ich wieder hin.
Wir sind nämlich nicht mehr dazu gekommen uns das Schloss Tu.rn und Ta.xis anzuschauen und das will ich UNBEDINGT. Konnten nur nen Blick in ne Halle werfen und boah.. ich MUSS da hin O_O.

Auf jeden Fall hatt ich da viiel Spass. Wir warn da zu 10. Mit mir 7 Mädels, die Mutter und die Tante und der Bruder von einer warn dabei. (Wir sind noch nicht alle 16, deswegen musste nen Erwachsener mit x]).

-

Ich weiß nich, mir ist noch nie bewusst gewesen, wie sehr ich mich doch immer als Außenseiter sehe.. 1.-8. Klasse hab ich nie richtig in meine Klasse dazugehört. Ich war immer draußen. Irgendwie..
Und jetzt hab ich zwar ne super Klasse, aber.. ich seh mich immernoch als Außenseiter. Ich bin mir meiner Selbst nie sicher.
Ein kleines Wörtchen an Kritik oder Fiesheit reicht manchmal schon, dass ich wieder bei meinem Selbstbewusstsein auf dem Nullpunkt lande.

Ich hab gemerkt, dass ich mir nicht helfen lassen kann, weil ich das noch nie zugelassen hab. Schon als ich ganz klein war.
War meine Persönlichkeit wie sie jetzt ist damals wirklich auch schon derart vorhanden? Hm...
Naja, ich bin da nicht so wie meine Freundinnen. Wenn ich ein Spiel nicht verstehe, dann such ich mir die Anleitung und versuch es damit. Andere jammern, wollen Hilfe, nehmen dann die Anleitung, lesen zwei Seiten, machen sie wieder zu, jammern sie kapiern das nicht und wollen Hilfe.
Das is nich so mein Ding, ich mach das so nicht. Ich bin der Überzeugung man kann (fast) alles schaffen, wenn man nur will. Warum das fast in Klammern? Ich bin auch nicht allwissend.. außerdem schwebt mir da dieses Bild vor, dass jemand am Abhang hängt und grad noch die Kraft hat, sich festzuhalten, aber nicht um sich hochzuziehen.. manchmal braucht man jemanden.

Nur ist das "manchmal" für jeden unterschiedlich.. ich wende es äußerst selten an..
6.11.05 12:51


Ich bin irgendwie ziemlich fertig.

- Kopfschmerzen
- absolute M?digkeit
- R?ckenschmerzen (wegen unsportlichkeit, haha -_-)

uuund... -Trommelwirbel- ich bin jetzt auch noch erk?ltet. Juhu!! Ich k?nnt so kotzen...

Die oberen drei Sachen sind dauerhaft. Kopfschmerzen sind chronisch, M?digkeit gibbet jetzt seit ca. 2 Monaten und R?ckenschmerzen sind neu aber auch dauerhaft. Ich komm mir verarscht vor.
...
Kann ich das umtauschen lassen??

Und ich hab vorhin gemerkt, wie fertig ich eigentlich bin.
Keine Kraft mehr f?r Neuheiten.
Keine Kraft zum Lernen.
Nichtmal Kraft zum Rumh?pfen. Aufstehen f?llt schon schwer.

Ich sa? da und wollt mir essen machen (nachdem ich von der Schule gekommen bin und mich erstmal total fertig ins Bett gelegt hab und 2 Stunden geschlafen hab) und hab erstmal 10 Minuten gebraucht bis ich mich aufraffen konnte aufzustehen.


Ich kann nicht ?ber meine Probleme reden ohne anfangen zu heulen. Wenn ich das alles halbwegs zur?ckdr?nge gehts eigentlich. Dann hab ich kein Problem und kann fr?hlich sein. Nur befassen kann ich mich damit nicht. Ich versuch nicht nur rumzuh?ngen wie ein Sack Kartoffeln weil ich so putt bin. Klappt eher schlecht als recht.
Ich hab die letzten 2 Wochen sogar mal 2 Stunden Franz?sisch gelernt. Rekord.. bin stolz auf mich.
Vor allem die Kopfschmerzen sinds, die so viel Kraft kosten.

M?glicherweise mach ich mir auch einfach was vor und ich bin einfach nur schwach. Schwach und ein Wurm, der auf dem Boden rumkriecht. Andere Leute haben auch Probleme. Andere Leute schaffen das auch.
Ich bin nicht besonders, ich bin keine Ausnahme. Ich bin nur ein kleiner Mensch der versucht durch sein Leben zu kriechen. Die Frage ist nur wie..
Kriechen mit einem stolzen Gesichtsausdruck oder kriechen im Staub mit einem Wimmern weil man schon wieder getreten wurde?


Macht nichts, ich hab jetzt dreimal die Woche Chor *tr?umz*... montags Schulchor, donnerstags ein Chor wo welche aus meiner Klasse drin sind und danach noch ein Chor.. Jeah.. das geht.
Nur eine Sportart hab ich noch nicht gefunden, die mir Spass macht. Leichtathletik, Hip Hop, Ballett, Judo, Teak Won Do (oder wie auch immer sich das schreibt. Egal.) wurde ausprobiert, ist nix f?r mich, macht mir keinen Spass...
Mal ganz davon abgesehen, dass ich da NIE wieder hingehen w?rde. Nicht zu den Leuten, wo ich da war.
Ich seh meine Schw?che im Spiegel. Ich will sie nicht in den Gesichtern der Leute von fr?her sehen.

Das ist mitunter ein Grund, warum ich nix mit den Jugendlichen in meinem Alter aus dem Dorf zu tun haben will.
Bin noch nicht bereit mich der Schw?che von damals zu stellen. Der Schw?che von heute auch nicht.

Aber heute kann ich sie besser verbergen. Mum meint ich komm wie ein starkes, selbstbewusstes M?dchen r?ber. Gut. Das bin ich zwar nicht, aber es macht das alles einfacher... Wenn man sich zu sehr zeigt wie man ist, macht es das zu leicht, verletzt zu werden.

Nur vertrag ich keine Kritik und streiten geht im Moment auch nicht. Selbst Worte die nicht verletzen sollen, die mich aber treffen, sind nicht gut.
Den ganzen Tag am k?mpfen mit den Tr?nen. Mein Zimmer ist das einzige, was meine Tr?nen sieht.. klar geht das nicht immer, aber es wird versucht.

Bin ich -wiehei?tdas?- paraonid? Sehe ich hinter jeder Ecke ein Monster? Hab ich Angst vor dem Leben? Angst vor den Gef?hlen? Angst vor Vertrauen, vor Freunden.

Ich hab keine beste Freundin oder sowas. Ich hab im Moment ganz ehrlich gesagt ganz furchtbar Angst davor. Beste Freundin ist jemand, dem man alles (oder viel) erz?hlt, der einen kennt, der einen versteht..
Aber Freundschaften zerflie?en, Freundschaften vergehen, Menschen ver?ndern sich.
Was also, wenn die Person sich dann von mir abwendet.. oder noch schlimmer sich gegen mich wendet?
Ja ich hab Angst.
Ich w?rd das im Moment nicht durchstehen.
Klar, irgendwie w?rde es gehen. Irgendwie geht es immer..
7.11.05 20:03


Schmerzen.
Unglaubliche Schmerzen.

Gestern Abend einfach unglaubliche Schmerzen.
Migr?neanfall.. habs zu sp?t gemerkt, war bestimmt die halbe Nacht wach.. und als ich aufgewacht bin (um viertel nach 6 o_O) gings weiter... bin dann nich in die Schule und hab nochmal 2, 3 Stunden geschlafen.
Ohne w?r ich wahrscheinlich verreckt.

Jetzt? Jetzt f?hl ich mich beschissen. Nicht mehr sterbenselend wie abends und ich w?rd mir auch nicht mehr gerne mit dem L?ffel das Gehirn rauskratzen damit der Schmerz aufh?rt, neee.. jetzt kann ich "nur" keine pl?tzlichen Bewegungen mehr machen und nicht nach unten schauen. Ansonsten gehts mir echt gut. Haha -__-

ICH F?HL MICH SO VERARSCHT!!
zu wie wievele ?rzten soll ich denn noch gehen?? Ich hab keinen Eisenmangel. W?r ja auch zu einfach gewesen. Kopfschmerzen ham also nen anderen Grund.

Egal.

Ich hab nur so das Gef?hl es wird schlimmer und schlimmer..
ich sa? doch fr?h nicht heulend da, weil mein Kopf so weh tat..
das war doch fr?her nicht so oft.. schei?e.


Mein Kopf.. o_O was soll ich denn jetzt machen? Lesen kann ich nich, da m?sst ich nach unten schauen. Huhuhuhu... ich f?hl mich schlecht.

Dauerzustand?

Mensch M?del, rei? dich zusammen.
8.11.05 12:19


Da ist dieser wahnsinnige Horror davor, so zu sein wie "die Anderen". Etwas zu tun wie "die Anderen". So zu sein wie "alle".

Jaa, ich bin ein kleines Viech das voll von Vorurteilen und ?ngsten steckt.
Ich war eigentlich immer Au?enseiter.
Hier war die Gruppe. .................und hier... war ich.
Manchmal war ich da auch mit paar anderen. Richtig alleine war ich nie. Aber dazu geh?rt hab ich auch nie.
Deswegen bin ich immer wahnsinnig skeptisch, wenns Verhaltensweisen betrifft, die "alle" machen..
Alle, Jeder, ... sind f?r mich W?rter, bei denen ich nie so wei?, wie ich mich ihnen gegen?ber verhalten soll. Sie sind f?r mich etwas schlechtes.
Wir, jeder, alle waren im Bezug auf mich immer nur ich und vielleicht noch mal ein, zwei Freunde. Die "Anderen" waren immer ein rie?iger Haufen. Und selbst wenn ich mich gut gef?hlt hab, gibt einem das doch irgendwie zu denken.
Dieser Zustand hat von der 1. bis zur 8. Klasse angedauert.

Jetzt sind die Grenzen nicht mehr so klar umrissen. Das ist alles ziemlich verschwommen. Inzwischen bin ich ja inner 10., aber.. man merkt in manchen Situationen immernoch dass ich nicht dazu geh?re.
...ABER ich hab Freunde die tuns auch nicht. Ich hab 8 Freundinnen die sind genauso wie ich und inzwischen ist mein Haufen gewachsen.. Das st?rkt. Auch wenns bei uns nicht immer gerade l?uft.

-

Man ver?ndert sich. Ich ver?ndere mich. Die Welt ver?ndert sich.
Die Welt macht mir keine Angst. Die Menschen sind es, die mir Angst machen. Ich hab Angst vor Vertrauen.
Hm... und irgendwie fehlen mir im Moment auch die M?glichkeiten mir selbst das Gegenteil zu bewei?en..

-

Duschen
Hausaufgaben
Nachschaun was Mum mit den Sachen gemacht hat, die rumlagen, als sie mein Zimmer gesaugt hat
Bettfertig machen
Sich ?ber neue, weiche *tr?umz* Matratze freuen
Schlafen
9.11.05 21:23


Vielleicht bin ich in Wahrheit ja schon l?ngst zusammengebrochen, es hat eben nur noch keiner gemerkt, weil die Fassade (noch) h?lt..

Die Frage ist nur: Wie lange noch?
Oder: Wo bekomme ich den Kleber her, um das alles wieder zusammenzukleben?
10.11.05 13:35


Ich bem?h mich ja gl?cklich und fr?hlich und optimistisch und all das zu sein.
Es klappt aber nicht immer.. in manchen Zeiten ist es so verdammt schwer..

Was macht man denn da? Man sieht sich Filme an. Vorzugsweise sch?ne und lustige, mit Happy End. Denn so soll es doch sein, oder?

Ich krieg das auch hin. Und wenns noch dauert. Ich hab doch noch genug Zeit, oder? :]
Schwierige Sachen geh?ren dazu.. irgendwie bekomm ich das hin. ^_^ Ganz bestimmt! Ich bin mir da absolut sicher...
Warum ich das bin? Tja.. man braucht sich blo? umzuschauen. Ich pers?nlich seh lauter sch?ne Sachen. Wenn das bei dir nicht so ist, machst du eindeutig was falsch :].
10.11.05 21:43


Momente, in denen man in Blogs liest und du die Personen einfach nur genial findest..
Aber auch Momente in denen du in Blogs liest und dir w?nscht, du w?rst nicht du, sondern jemand anders. Jemand anders, mit anderen Problemen..

Aber ich rede, schreibe, denke wie immer Mist. Es liegt alles an mir, ich bin zu verbohrt, in meiner Lebensweise festgefahren und viel zu gerne verzweifelt.

Bin ich gerne verzweifelt?

Will ich das Gef?hl haben, auch Probleme zu haben? So wie andere?
Will ich schlimmere Probleme als andere haben?

Das erscheint mir so l?cherlich, aber stimmt es? Kann das sein? Will ich das, mache ich das unbewusst absichtlich? Will irgend etwas in mir das?

Ich bin mir da bei der Antwort nicht 100%ig sicher.

Irgendwo hab ich mir immer gew?nscht krank zu sein, einfach weil andere es st?ndig waren. Und ich nicht. Ich habe (hatte) eigentlich eine recht robuste Gesundheit. Einmal im Jahr krank, mehr nicht. Andere st?ndig. Andere hatten immer was zu jammern.
Wollte ich das nicht die ganze Zeit?
Doch. Irgendwo wollte ich es.


Also.. was bin ich?
und.. wie werde ich es wieder los?

Wenn ich das los bin, was ist dann? Bekomme ich das los?

Das steht dem gl?cklich sein/werden im Weg. Das steht fest.. aber ich bin immernoch nicht dazu bereit mir helfen zu lassen.
Ich rede mir ein, ich kann nicht.

Aber stimmt das? Will ich in Wahrheit nur einfach nicht?
Und warum sollte ich es nicht wollen?
Damit ich leiden kann?

(Was mach ich denn nun wieder "aber stimmt das?" -siehe Byron Katie- .. scheint wohl doch was dran zu sein an dem Buch..)


Irgendwo unbewusst halte ich mich f?r was tolles. Glaub ich. Ich will immer "mehr" sein als andere.. vielleicht weil ich mich fr?her immer "weniger" gef?hlt hab.

Bin ich arrogant? Ein arrogantes M?dchen, versteckt hinter dem l?chelnden und geliebt-werden-wollenden Gesicht?


Im Moment bin ich wach und ich habe keine Kopfcshmerzen -odernurgeringe- aber... ist allein erkennen genug um das Problem zu bew?ltigen?

Probleme aufz?hlen ist nicht gut, Aufgaben aufz?hlen auch nicht. Aber wie schaffe ich alle Aufgaben, ohne sie aufgez?hlt und geordnet zu haben, damit sie mich nicht erschlagen?
12.11.05 20:21


Ich lese einen Blog und will sein wie die Person.

Gerade wieder. Und auf einmal ?berf?llt mich dieses Gef?hl einfach eine billige Kopie zu sein. Von diesem, von jenem.
Eine Kopie, ein Puzzle wild zusammengesetzt aus B?chern, Menschen, allem.
Nichts von mir selbst, einfach nur andere. Die Lebensweisheit von dem, der Spruch, der Satz von dem.

Bin ich ?berhaupt jemand? Kann man mich ?berhaupt gerne haben? Habe ich ?berhaupt Freunde?

Ich hab keine engen Freunde, ich fand es bisher gut. Oder hab es mir eingeredet..

..denn wie kann man schon gut mit einem Puzzle befreundet sein. Man hat Angst davor, dass das Puzzle sich ein Teil von einem selbst stielt, um es bei sich selbst dranzusetzen.
Weil es selbst nichts ist. Nichts.
Nicht einmal ein Windhauch....

Und ich habe versucht mir einzureden, ich h?tte Angst so zu sein wie die anderen. Dabei bestehe ich aus ihnen...
12.11.05 20:42


Ich denk an dich, an euch, an mich..

..doch eigentlich wei? ich nicht was ich denken soll.
13.11.05 13:26


aber eigentlich ist das Nachdenken ja nicht sehr ratsam, wenn man auf der Stelle tritt.
Lassen wirs also einfach mal und leben wir. Irgendwie geht das dann schon, man kann eben mit Gedanken auch nicht alles l?sen..
Denken ist ja gut und sch?n, aber davon hat man ja nichts...
13.11.05 14:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung