Startseite
  Archiv
  Sie
  Bücher
  Worte
  Limmericks
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    roblog
    - mehr Freunde



http://myblog.de/traeumerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es wundert mich kein bisschen, dass heutzutage so viele Leute an Depressionen leiden oder einfach unzufrieden sind.
Zumindest mir geht es so, dass ich drau?en - und nur drau?en! - zufrieden bin. So richtig 100%ig zufrieden. Dann kann die Welt sein wie sie will, solange ich das ab und an haben kann.
Wenn ich das hatte, f?hl ich mich im Haus immer absolut eingesperrt.
4.9.05 17:30


Warum f?hl ich mich so, als w?rd ich nicht atmen k?nnen? Ich komm mir so eingesperrt, eingeschlossen vor.. o_O Und aus dem L?cheln wird, sobald ich den Raum verlasse ein eher trauriges Gesicht. Es l?sst sich nicht halten..
Warum ist es so gottverdammt schwer, optimistisch zu sein?

Ich hab heute genau 3 CDs gesucht und keine davon gefunden. Was ist das denn?? Boah, die liegen wahrscheinlich in dem rie?igen Haufen unten im Keller. Verdammt. Da darf ich nich w?hlen, weil sonst mein Dad nen Anfall kriegt o_O. Was mach ich denn da??


Irgendwie bin ich nicht freundschaftsf?hig. Ich hab Freunde, die mir Mails und Briefe schreiben. Aber ich schreib z.Zt. nicht zur?ck. Weil ich keine Lust hab.
Weil sie mir vielleicht einfach nicht genug bedeuten.
Und doch komm ich ohne sie nicht aus. Und sie haben mich immernoch nicht in den Wind geschrieben, sondern schreiben mir weiterhin, auch wenn ich mich 2 Wochen lang nicht melde.

Aber ich f?hl mich so leer...
5.9.05 19:23


Lucid Dreaming

Bewusstes Tr?umen o_O. Sehr interessant..^^

Da steht auch was ?bers Falsche Erwachen o_O (oder so). Hihi^^ du tr?umst, dass du aufwachst, aufstehst, dich anziehst usw. Das geht bei mir immer so lange, bis ich in der Schule bin. Und dann pl?tzlich wach ich auf und frag mich, warum zum Teufel ich noch unangezogen im Bett lieg. Ich hab mich doch schon angezogen. Muahahaha^^ das muss genauer ausprobiert werden ^_^ *rumh?pf*
12.9.05 14:18


Wow, hab ich lange nicht mehr gebloggt.. mir ist zur Zeit irgendwie nicht so nach bloggen, reden, schreiben,... allgemein Gesellschaft.
Daf?r wieder jede Menge Verzweiflung, Suche nach Frieden, Sicherheit, Vertrauen in andere, ...

In den Ferien, in der letzten Woche der Sommerferien hab ich mir eine ganze Liste mit Sachen aufgeschrieben, was ich mit meinen kleinen Br?dern machen wollte. Hab ich bisher was davon gemacht? Nein. Nicht die Bohne. Die Zeit kommt mir schl?pfrig, unfassbar vor wie Wasser und irgendwas rechtzeitig zu machen, erscheint mir unm?glich. Wie reicht anderen Leuten nur die kurze Zeit am Tag?

Dadurch, dass ich nichts zu tun hab, erscheint mir mein Terminplaner voller denn je.
Und durch das schlechte Gewissen, dass mit jedem Tag schlimmer wird...ich hab Zeit, ich nutze sie nicht. Ich lerne auch weiterhin nicht, ich lese auch weiterhin viel mehr als gut f?r mich ist. Ich gehe auch weiterhin viel weniger raus, als ich sollte. Ich sitze auch weiterhin 1-2 Stunden am Computer. Ich esse auch weiterhin einen Schokopudding am Tag (Schokoholiker *hihi* aber das is jetzt nich wirklich tragisch ) und hm...

Ich komm mir so seltsam gestaltlos vor.

Wieder so ein Ding wie fr?her... Andere Leute erz?hlen mir von ihren Problemen, Gef?hlen und so.. Ich erz?hle gar nichts. Ich bin eher wortkarg, mir ist nicht nach reden. Ich will keine plappernde Gesellschaft und doch kann ich die Stille nicht ertragen. Ich will N?he und trotzdem gehen sie mir teilweise alle auf den Keks. Warum?? Argh!
22.9.05 17:55


Verzweiflung
Unwohl
Verachtung
Suchend
Kraftlos
Tr?ume

Bah ist das ?tzend.
24.9.05 16:53


Das Gef?hl, erdr?ckt zu werden.
Das Gef?h?, nicht weiter zu kommen.
Die Unf?higkeit, die Kopfschmerzen, die das Hirn durchsieben und sorf?ltig zerst?ckeln.
Die Suche nach Gr?nden daf?r, nach Ausreden f?r die Schw?che.
Das Gef?hl, abgrundtief h?sslich, unw?rdig und so unsagbar dumm zu sein. Warum sollten sich die Leute mit mir abgeben? Ich bin ein Wurm unter der Menschenmenge.

Fertigmachend. M?de. Kraftlos. Schmerzen.

Schule, die von allen Seiten erdr?ckt, unbeantwortete Mails, die nach Aufmerksamkeit schreien, Vors?tze, die zerbr?ckeln.

Trostlos, nicht f?hig sich mitzuteilen, denkend niemanden zu haben, der daf?r geeignet ist.

Zeit.
Zeit, die zwischen den Fingern zerrint. Ungreifbar wie Wasser.

Der Gedanke an Pflichten, an morgendliches fr?hes aufstehen, an die ungewaschenen Haare die heute wieder dran w?ren, die dringenden Hausaufgaben, an die wiederkehrenden Kopfschmerzen, an das unaufger?umte Zimmer. Ich dreh durch.

Verr?ckte....

Wirbelst?rme der Gedanken, unaufhaltsam, allgegenw?rtig. Immer.

-

Kennst du das Gef?hl, deinen Kopf gegen die Wand schlagen zu wollen, irgend etwas tun zu wollen, nur damit die Kopfschmerzen aufh?ren?

Die Verzweiflung, den Drang hysterisch anfangen zu lachen, kreischend im Kreis zu drehen und dann heulen am Boden zusammen zu brechen?

Ich sitze hier und tue nichts davon. Es w?rde nichts ?ndern. Besser w?re es nur, wenn dann auch jemand da w?re, der mich versteht auch ohne Worte versteht und in den Arm nimmt.

-

Ich packs nich, ich dreh durch. Oder ich wills nich packen und red mir nur ein, ich kanns nicht. Selbstmitleid. Haha.
Japp, das isses. In den Staub, Elende.
29.9.05 00:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung